BürgerInnen-Beteiligung - Grätzl beim neuen IKEA wird verkehrsberuhigt

Bei der AnrainerInnen-Abstimmung entschieden sich mehr als zwei Drittel der Befragten für eine weitgehend verkehrsfreie Umgestaltung von Friedrichsplatz und Langauergasse im Grätzl rund um den Westbahnhof.

Planskizze vom Grätzl rund um den Hauptbahnhof

Vollansicht: Masterplan - Grätzl um den Westbahnhof (5,5 MB PDF)

Seit Anfang 2020 wird unweit des Westbahnhofs ein neuer Standort des Möbelhauses IKEA errichtet. Zeitgleich wurde von Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal ein BürgerInnen-Beteiligungsverfahren zu einer Verkehrsberuhigung in diesem Grätzl gestartet. Am 5. Oktober wurden die Rückmeldungen unter notarieller Aufsicht ausgezählt.

Verkehrsberuhigung und Begrünung

"68 % der BürgerInnen haben sich für Variante B am Friedrichsplatz ausgesprochen und 69 % für Variante B in der Langauergasse. Damit werden beide weitestgehend verkehrsfrei. Ich freue mich über die rege Beteiligung und setze mich als Bezirksvorsteher für die Umsetzung der Mehrheitsmeinung ein. In Rudolfsheim-Fünfhaus wird BürgerInnenbeteiligung gelebt, nicht nur darüber geredet", so Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal zum Ergebnis der Befragung.

Im Vorfeld der Abstimmung fanden mehrere BürgerInnenversammlungen statt, bei denen Bewohnerinnen und Bewohner aktiv eingebunden waren. Die Anregungen aus diesen Veranstaltungen wurden von Verkehrsexpertinnen und -experten aufgenommen und Pläne für eine neue Verkehrsorganisation und neue Oberflächengestaltung entwickelt. Diese Pläne gelangten jeweils in zwei Varianten zur Abstimmung.

Ergebnisse der Abstimmung im Detail

Insgesamt wurden 1829 Personen (1735 AnrainerInnen und 94 Gewerbetreibende) angeschrieben, von denen 579 (32 %) geantwortet haben.

  • Ergebnis Friedrichsplatz:
    • Variante A: 30,9 % (176 Stimmen)
    • Variante B: 69,1 % (394 Stimmen)
  • Ergebnis Langauergasse:
    • Variante A: 31 % (179 Stimmen)
    • Variante B: 69 % (399 Stimmen)

Grundlagen der Abstimmung

Für die künftige Gestaltung des Friedrichsplatzes sowie des neuen Parks entlang der Langauergasse wurden jeweils zwei unterschiedliche Varianten ausgearbeitet.

Bei den Gestaltungsvorschlägen besteht der Unterschied vor allem in der Erhaltung einer Durchfahrtsmöglichkeit (Variante A) beziehungsweise der völligen Verkehrsbefreiung (Variante B).

Visualisierung Langauergasse

Ein Platz mit Bäumen, Menschen und Autos

Variante A: Visualisierung

Ein Platz mit Bäumen und Menschen in einer Fußgängerzone

Variante B: Visualisierung


Pläne

Info-Ausstellung bei GB*

Um die Bewohnerinnen und Bewohner von Rudolfsheim-Fünfhausen bestmöglich zu informieren, wurden die Gestaltungsvarianten der beiden Bereiche vom 14. bis 28. September 2020 im Lokal der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*15) ausgestellt. Die Expertinnen und Experten der GB*15 beantworteten vor Ort Fragen zum Projekt.

Befragungsergebnis für Bezirk verbindlich

Mit der Vorgehensweise der direkten Demokratie sollen die Interessen der betroffenen Bezirksbewohnerinnen und -bewohner optimal abgedeckt werden. Der Fragebogen war fälschungssicher und die Befragung völlig anonym.

Die Frist für die Rücksendung der ausgefüllten Fragebögen endete am 28. September 2020. Die Auszählung erfolgte am 5. Oktober 2020 unter notarieller Aufsicht.

Das Ergebnis dieser Befragung ist für den Bezirk verbindlich. Die Mehrheit entscheidet.

Umsetzung im Frühjahr 2021

Der Zeitplan für die Umsetzung der neuen Oberflächengestaltung und Verkehrsorganisation im Grätzl ist für das Frühjahr 2021 angesetzt, zeitgleich mit der Eröffnung des neuen Möbelhauses.

BürgerInnen-Beteiligungsverfahren - Rückblick

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Rudolfsheim-Fünfhaus
Kontaktformular