Verkehrsberuhigung im IKEA-Umfeld

Das Grätzl rund um den Westbahnhof wird grüner und verkehrsberuhigt. Neben aktuellen Maßnahmen erfolgt ein Großteil der Umbau- und Attraktivierungsmaßnahmen nach Beendigung der IKEA-Baustelle.

Planskizze vom Grätzl rund um den Hauptbahnhof

Vollansicht: Masterplan - Grätzl um den Westbahnhof (5,5 MB PDF)

Unweit des Westbahnhofs wurde ein neuer Standort des Möbelhauses IKEA errichtet. Im Vorfeld wurde von Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal ein BürgerInnen-Beteiligungsverfahren zu einer Verkehrsberuhigung in diesem Grätzl im 15. Bezirk gestartet. Bei einer Befragung im Herbst 2020 haben sich mehr als 2 Drittel der Anrainerinnen und Anrainer für eine weitgehend verkehrsfreie Umgestaltung von Friedrichsplatz und Langauergasse ausgesprochen.

Während der IKEA-Errichtung wurden bereits erste Maßnahmen gesetzt. Weitere Umbau- und Attraktivierungsmaßnahmen erfolgen nach Beendigung der IKEA-Baustelle (Beseitigung aller Container et cetera).

Aktuelle Verkehrsführung

  • Linksabbiegegebot von der Fuchsgasse in die Langauergasse. Damit soll das Kreisen von der Fuchsgasse zur Gerstnergasse hin unterbunden werden.
  • Der Langauerplatz, wo jetzt noch Container der Baufirma stehen, bleibt auch nach Abzug dieser Container gesperrt. Sie wird bis zum Umbau des Platzes nicht mehr für den Verkehr freigegeben.
  • Die Gerstnerstraße entlang vom IKEA wird derzeit umgebaut.
  • Die Gasgasse kann zwischenzeitlich nicht zur Einbahn werden. Wegen eines geplanten Gleisbaues der Wiener Linien (in Abstimmung mit dem Bauablauf IKEA) wird ein Ersatzbus vom 23. bis 26. Oktober 2021 mit Haltestelle in der Langauergasse Nord geführt. Danach ist ein Rückbau inklusive Einbahnführung vorstellbar.

Verkehrsberuhigung und Begrünung nach Baustellen-Beendigung

  • Zwischen Westbahnhof und Rosinagasse oberhalb der Mariahilfer Straße wird eine Fläche von rund 16.000 Quadratmetern umgestaltet. Die Pläne sehen eine Verkehrsberuhigung sowie die Schaffung eines begrünten Stadtraumes mit erhöhter Aufenthaltsqualität vor. Neue Grün- und Staudenbeete werden errichtet, bestehende Grünstreifen wie beispielsweise in der Gerstnerstraße verbreitert und mit neuer Staudenbepflanzung begrünt. Es werden neue Bäume gepflanzt.
  • Die Langauergasse wird verkehrsberuhigt und die Grünanlage umgestaltet. Der neue Freiraum wird mit mehr Grünflächen und neuen Baumpflanzungen großzügig erweitert. Neue Sitzgelegenheiten, Spiel- und Wasserelemente werten den Aufenthaltsraum auf. Die befestigte Fläche wird niveaugleich mit hellem Belag gestaltet. Künftig ist die Einfahrt über den neuen Langauergasse entlang des ÖBB-Gebäudes nur für Lieferverkehr, Einsatzfahrzeuge sowie Anrainerinnen und Anrainern mit genehmigten Stellplätzen in der Gerstnerstraße (2 Hausgaragen) erlaubt. Das Radfahren in beiden Richtungen wird ermöglicht. Der Lieferverkehr für IKEA und Westbahnhof wird künftig über die Fuchsgasse und Langauergasse-Nord zum ÖBB-Ladehof geführt werden.
  • Durch die Umgestaltung des Friedrichsplatzes wird dieser zu einem autofreien und grüneren Lebensraum. Lediglich die Ein- und Ausfahrt zu den genehmigten Stellplätzen im Amtshaus werden weiterhin möglich sein. Die Parkfläche am Friedrichsplatz wird um den Bereich der Fahrbahn und der Pkw-Stellplätze erweitert. Neue Grünflächen, ein Wasserspiel in Form von Nebelstelen und ein Trinkbrunnen sorgen für Abkühlung und Erfrischung. Zur Verbesserung des Mikroklimas ist zusätzlich eine Begrünung der Fassade des Amtshauses vorgesehen. Auch die Staglgasse zwischen Friedrichsplatz und Gasgasse wird künftig autofrei. Weiters werden neue Grünbeete mit Gräsern, Stauden und Sträuchern errichtet.
  • In der Gerstnerstraße wird ein baulicher "Ein-Richtungs-Radweg" als Anbindung an den Westbahnhof geschaffen. Die Radfahrverbindung von der Mariahilfer Straße in die Gerstnerstraße wird verbessert. In der Gasgasse, die im Zuge des Projekts zur Einbahn wird, ist künftig Radfahren gegen die Einbahn möglich.
  • Zum sicheren Abstellen der Fahrräder wird es, neben den bestehenden Fahrradbügeln rund um den Westbahnhof, 2 Doppeldeck-Radabstellanlagen geben. Die eine soll unmittelbar neben dem IKEA-Eingang, die andere in der Nähe des Seiteneingangs der U-Bahnlinie U3 in der Gerstnerstraße errichtet werden. Aufstellung und Kostenübernahme erfolgen durch IKEA.

BürgerInnen-Beteiligung

68 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für eine weitgehend verkehrsfreie Umgestaltung von Friedrichsplatz und Langauergasse ausgesprochen. Im Vorfeld der Abstimmung fanden mehrere Versammlungen statt, bei denen Bewohnerinnen und Bewohner aktiv eingebunden waren. Die Anregungen aus diesen Veranstaltungen wurden von Verkehrsexpertinnen und -experten aufgenommen und Pläne für eine neue Verkehrsorganisation und neue Oberflächengestaltung entwickelt.

Insgesamt wurden 1.829 Personen (1.735 Anrainerinnen und Anrainer sowie 94 Gewerbetreibende) angeschrieben, von denen 579 (32 Prozent) geantwortet haben.

Grundlagen der Abstimmung

Für die künftige Gestaltung des Friedrichsplatzes sowie des neuen Parks entlang der Langauergasse wurden jeweils 2 unterschiedliche Varianten ausgearbeitet. Bei den Gestaltungsvorschlägen bestand der Unterschied vor allem in der Erhaltung einer Durchfahrtsmöglichkeit beziehungsweise der völligen Verkehrsbefreiung.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Rudolfsheim-Fünfhaus
Kontaktformular