Ludwig-Zatzka-Park nach Neugestaltung grüner und attraktiver

Die Parkanlage wurde auf Initiative der Bezirksvorstehung Penzing grüner und lebenswerter gestaltet. Der Spielbereich für Kinder wurde vergrößert und mit neuen Geräten ausgestattet.

Parkanlage mit Pflanzen und Sitzgelegenheiten

Der umgestaltete Ludwig-Zatzka-Park bietet neue Verweilmöglichkeiten, die zum Sitzen, Plaudern und Erholen einladen.

Der rund 5.000 Quadratmeter große Ludwig-Zatzka-Park ist aufgrund der angrenzenden S-Bahn-Station Breitensee ein gut erreichbarer Erholungsraum und wichtiger Transitraum im 14. Bezirk.

2020 wurde die Parkanlage durch die Wiener Stadtgärten zu einer modernen Wohlfühloase umgestaltet. Anfang Oktober wurde der Park eröffnet.

Bei der Planung zur Neugestaltung beteiligten sich zahlreiche Bezirksbewohnerinnen und -bewohner.


Neugestaltung im Detail

Der neue Ludwig-Zatzka-Park bietet Raum für Entspannung und im Spielbereich für Spaß und Abenteuer. Die Umgestaltung bringt folgende Neuerungen:

  • Der Kinderspielbereich wurde mit Nestschaukel, Gatsch-Matsch-Anlage, Kletterelementen und Rutsche ausgestattet.
  • Mehr als 7.400 Stauden und Gräser wurden ausgepflanzt.
  • Der wertvolle Baumbestand konnte erhalten bleiben.
  • Neue Sitzmöbel bieten mehr Platz zum Verweilen und Entspannen.
  • Die Wege wurden mit "selbstreinigenden" Pflastersteinen erneuert: Der Betonzusatzstoff "Photoment" baut Stickoxide aus der Luft ab und kann so zur Luftsauberkeit beitragen. Bei diesem Vorgang entstehen Nitrate, die bei Regen abgewaschen werden und so etwa das Wachstum von Pilzen am Pflasterstein verhindern.

Wünsche der BürgerInnen umgesetzt

Die Modernisierung des Ludwig-Zatzka-Parks wurde von der Bezirksvorstehung Penzing initiiert. 2018 führte die Gebietsbetreuung Stadterneuerung eine Sozialraumanalyse durch. Dabei fanden Befragungen in Einrichtungen vor Ort, wie Kindergärten, Grätzlpolizei, Blinden- und Sehbehindertenverband, statt. Zusätzlich wurden mehrere Parkbegehungen vorgenommen. Alle Gespräche, Interviews und Beobachtungen wurden analysiert. Die Auswertungen lieferten wertvolle Erkenntnisse für die Planung. Die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger wurden bei der Umgestaltung durch die Wiener Stadtgärten (MA 42) berücksichtigt.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Penzing
Kontaktformular