BürgerInnen-Beteiligung zur "Thaliastraße Neu"

Die BürgerInnen-Beteiligung zur "Thaliastraße Neu" fand von April bis September 2020 statt. Im November 2020 liegen die Ergebnisse vor.

Bezirksvorsteher Franz Prokop und eine Passanten stehen auf einer Straße und halten ein Plakat in der Hand

Bezirksvorsteher Franz Prokop bezieht für den Umbau der Thaliastraße die Wünsche der Ottakringerinnen und Ottakringer ein.

Ab 2021 modernisiert der Bezirk die Thaliastraße. Eine umfangreiche BürgerInnen-Beteiligung ist Grundlage für die Umbauarbeiten.

Hohe Beteiligung

Aufgrund der COVID-19-Pandemie konnte ein klassisches Beteiligungsverfahren mit großen Präsenz-Veranstaltungen nicht stattfinden. Die GB* bot stattdessen verschiedene Formate zur Mitgestaltung an. Neben digitalen Angeboten gab es Gespräche mit Passantinnen und Passanten, bei denen Ideen und Wünsche zur künftigen Gestaltung der Thaliastraße gesammelt wurden. Insgesamt haben sich etwa 3.000 Personen auf verschiedene Weise beteiligt:

  • Es wurden 2.180 Fragebögen ausgefüllt, davon 2.143 online und 37 analog.
  • 411 Personen nahmen an den 5 Live-Chats, an denen Expertinnen und Experten für Fragen zur Verfügung standen, teil.
  • 66 E-Mails mit wichtigen Inputs aus der Bevölkerung erreichten die GB* über den digitalen Ideen-Briefkasten.
  • Zudem wurden 77 Einzelgespräche mit Geschäftsleuten geführt und im Rahmen von "Going-Outs" der GB* Ideen von weiteren 73 Anrainerinnen und Anrainern gesammelt.

Bezirksvorsteher Franz Prokop:

Für diese großartige Beteiligung möchte ich mich herzlich bedanken, denn sie zeigt mir, dass die Thaliastraße den Ottakringerinnen und Ottakringern am Herzen liegt und sie der Umgestaltung positiv gegenüberstehen.

Ergebnisse der Beteiligung

  • Mehr Grün und kühler
    • 81 Prozent der Straßen-NutzerInnen empfinden die Thaliastraße im Sommer als zu heiß. Der Wunsch nach mehr Grün ist unumstritten: 90 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erachten Bäume und weitere 84 Prozent zusätzliche Grünelemente als notwendig, um die Lebensqualität in der Thaliastraße nachhaltig zu verbessern. Versickerungsfähige Oberflächen, schattige Sitzmöglichkeiten, Fassadenbegrünung und zusätzliche Trinkbrunnen sind weitere Maßnahmen, die von der Mehrheit der Befragten gewünscht werden.
  • Mehr Aufenthaltsqualität
    • 67 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Sitzgelegenheiten, 55 Prozent hochwertige Bodenbeläge und 54 Prozent Spielelemente für Kinder. Es sollen Orte, die zum Verweilen einladen, geschaffen werden. Dort sollen die Sitzgelegenheiten beschattet und teils überdacht sein. Die Pflasterungen sollen hell und eben sein, damit eine angenehme Fortbewegung mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Ähnlichem gewährleistet wird.
  • Weniger motorisierter Individualverkehr und mehr Sicherheit
    • 76 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Platz zum Gehen. 82 Prozent wollen möglichst barrierefreie Wege und 77 Prozent sichere Querungsmöglichkeiten. Ein Großteil der Befragten wünscht sich eine umfassende Verkehrsberuhigung. Der Wunsch nach weniger Lärm, nach weniger Emissionen und nach mehr Verkehrssicherheit für alle ist groß. Die Thaliastraße wird in den Visionen der Befragten auch oft als Begegnungszone beziehungsweise FußgängerInnen-Zone gesehen.

Ergebnisse im Detail lesen (2 MB PDF)

So geht es weiter

Parallel zu der BürgerInnen-Beteiligung wurden von Seiten der Bezirksvorstehung Ottakring und den involvierten Dienststellen der Stadt Wien Überprüfungen und Vorarbeiten vorgenommen. Die Abteilung Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) hat im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens das Planungsbüro "DnD Landschaftsplanung" mit der Planung für die Gestaltung beauftragt. Die Abteilung Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) führt seit Schulbeginn Verkehrszählungen durch, die detaillierte Auskunft über das derzeitige Verkehrsaufkommen geben sollen.

Die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens werden gemeinsam mit anderen Grundlagen vom Planungsbüro in einen Gestaltungsvorschlag übersetzt. Die GB* und die Bezirksvorstehung stehen weiterhin für Informationen und Rückmeldungen zum Projekt zur Verfügung. Unter Berücksichtigung der jeweils geltenden COVID-Beschränkungen werden die in den kommenden Wochen und Monaten erfolgenden Planungsschritte im Stadtteilbüro oder an dessen Auslagenscheiben sowie im digitalen Raum veröffentlicht.

1. Gestaltungsmöglichkeit der "Thaliastraße Neu"

Rendering der neugestalteten Thaliastraße

2. Gestaltungsmöglichkeit der "Thaliastraße Neu"

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Ottakring
Kontaktformular