Kirchen im 16. Bezirk

Alt-Ottakringer Pfarrkirche "Zur Erhöhung des Heiligen Kreuzes"

Pfarre Alt-Ottakring
16., Johannes-Krawarik-Gasse 1
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1909 bis 1912
  • Architekt: Rudolf Wiskoczil (Neubau)
  • 1909 bis 1912 Kirchenneubau
  • 1910 Errichtung des Turmes zum 80. Geburtstag von Kaiser Franz Josef
  • Innenraum:
    • Mächtiger Hochaltar aus weißem Marmor
    • Wuchtige Kreuzigungsgruppe
    • Über dem Trichterportal "Christus als Guter Hirte in der Mandorla"
    • Flügelaltar im linken Querschiff von Erich Pieler als Marienaltar gestaltet
    • In einer Seitenkapelle vier Bilder aus dem 18. Jahrhundert

Markuskirche der evangelischen Pfarrgemeinde A.B.

Evangelische Pfarrgemeinde Markuskirche
16., Thaliastraße 156
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1966 bis 1968
  • Architekt: Rudolf Angelides
  • Einschiffige Hallenkirche im Hofraum eines Wohnhauses
  • Zu beiden Seiten des Innenraumes führt ein breites buntes Fensterband zum freistehenden Altartisch.

Neulerchenfelder Kirche

16., Neulerchenfelder Straße 47
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1732 bis 1752 durch Baumeister Andreas Perthold
  • Barocke Kirche "Zur schmerzhaften Muttergottes"
  • Schwere Kriegsschäden
  • 1955 bis 1957 Neubau durch Karl Raimund Lorenz unter Dechant Josef Schmid
  • 1957 Kirchenweihe
  • Innenraum:
    • Gemälde "Kreuzigung Christi" von Joachim Sandrart (1653)
    • Kreuzwegbilder in Mosaik von Hermann Bauch und einem unbekannten Künstler
    • Ölgemälde "Tod des Heiligen Joseph" und "Glorie des Heiligen Johannes von Nepomuk" nach Johann Georg Schmidt
    • Überlebensgroße Pieta von Johann Theny (1733) aus Lindenholz
  • Am 31. August 2013 wurde die Pfarre aufgelöst. Das Pfarrgebiet ging an die Pfarre Maria Namen.

Neuottakringer Kirche "Zur Heiligen Familie"

Pfarre Neuottakring
16., Familienplatz 8
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1894 bis 1898
  • Architekten: Theodor Reuter und Alexander von Wielemans
  • In neugotischer Ziegelrohbauweise auf dem damaligen Stephanieplatz - benannt nach Kronprinzessin Stephanie - errichtet
  • Dreischiffiger Hallenbau mit zwei hohen Türmen und zwei Seitentürmen
  • Relief "Heilige Familie" von Josef Tautenhayn
  • 1939/40 vollständige Innenrestaurierung unter der Leitung von Hans Petermair: er entwarf Luster, Schmiedeeisenarbeiten, Beichtstühle, Tabernakel und die Betkapelle
  • Bau des Pfarrhauses ebenfalls um 1900
  • Innenraum:
    • Ausmalung der Gewölbe mit pflanzlichem Rankenwerk
    • Geschnitzter Hochaltar mit Darstellung der Heiligen Familie
    • An der Tabernakeltür Elfenbeinschnitzereien von Franz Barwig junior
    • Holzschnitzereien von Franz Leimer
    • Marienaltar und Marienstatue von Josef Rifesser
    • Gemälde in den Seitenschiffen von Felix Jennewein
    • Apostelbilder von Ferdinand Andri
    • Gnadenbild in der Betkapelle "Unsere Liebe Frau in der Erwartung", Kopie des Originals in Trier
  • 2010 Sanierung der Turmspitzen

Pfarrkirche Maria Namen

Pfarre Maria Namen
16., Hasnerstraße 9-11
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1933
  • Architekt: Otto Nobis (Neubau)
  • Notkirche zum Festtag Maria Namen (12. September) geweiht
  • 1939 Erhebung zur Pfarrkirche mit eigenem Sprengel
  • Aufgrund von Baufälligkeit 1973 Neubau nach Plänen von Otto Nobis
  • Innenraum:
    • Überlebensgroßes Kreuz des Tiroler Holzschnitzers Peter Sellemond und Fatima-Statue
    • Reliquien der Heiligen Leopold und Klemens Maria Hofbauer
    • Betonglasfenster "Das neue Jerusalem" von Carl Unger

Sandleitner Pfarrkirche St. Josef

Pfarre St. Josef Sandleiten
16., Sandleitengasse 53
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1935/36
  • Architekt: Josef Vytiska
  • In einer Gartenanlage entstand die Kirche mit modernen Stilformen
  • Innenraum:
    • Breitgelagerte Altaranlage
    • Fresko "St. Josef, Schutzherr und Helfer der Bedrängten" an der Altarwand von Hans Andre
    • Seitliche Fenster und Glasfenster von Albert Paris Gütersloh
    • Glasfenster im Langhaus und Kreuzweg von Karl Hauk
    • Stuckdekorationen an der Decke von Hilde Jesser-Schmid und Carl Jamök
    • Sandsteinstatue des Heiligen Josef und Mosaik des Heiligen Christophorus an der Straßenfront des Turms
    • Relief "Schweißtuch der Heiligen Veronika" am Haupteingang zum Pfarrhof

Schmelzer Pfarrkirche "Zum Heiligen Geist"

Pfarre Schmelz „Zum Heiligen Geist“
16., Herbststraße 82
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1911/12
  • Architekt: Josef Plecnik
  • Erste Wiener Kirche mit Eisenbeton als künstlerisch-konstruktiven Baustoff
  • Neuklassizistische Tempelfront, Höhepunkt der sakralen Architektur Plecniks
  • Aus finanziellen Gründen ohne Glockenturm und mit Vereinfachungen ausgeführt
  • Saalartiger Typus mit erhöhtem Altarraum und beidseitigen Emporen
  • Mosaike von Ferdinand Andri über dem Hochaltar mit Metallreliefs von Sixt
  • 1959/60 Renovierung des Innenraums nach Vorschlägen des Malermönchs Frater Notker Becker O.S.B.

Wallfahrtskirche Starchant

Pfarre Starchant
16., Mörikeweg 22
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1928/29
  • Architekten: Rudolf Hartinger und Silvio Mohr
  • Eigene Kirche für die Mustersiedlung Starchant am Gallitzinberg
  • Der Heiligen Theresia vom Kinde Jesu geweiht
  • Innenraum:
    • Marmorner Hochaltar von Michael Six mit lebensgroßer Statue der Titelheiligen von Alfred Crepaz, daneben Fresken von Ruess mit Szenen aus deren Leben.
    • Glasfenster mit dem Herzen Jesu im Seitenportal als Andenken an Kaiser Karl I
    • Im Hauptportal Lourdesgruppe, jetzt Kriegerdenkmal, daneben Kapelle mit Gemälde der Heiligen Theresia auf dem Sterbebett von Pistorius
    • Reliquien der Heiligen Theresia wie in Lisieux und Chicago
Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Ottakring
Kontaktformular