Volksschule und Neue Mittelschule werden erweitert und modernisiert

Bis 2021 wird der Schulkomplex Landsteinergasse/Wiesberggasse aufgestockt und erweitert. Die Volksschule und die angrenzende NMS erhalten neue Klassen und Unterrichtsräume. Im künftig gemeinsam genutzten Innenbereich entstehen Turnsäle und Sportplätze.

Bezirksvorsteher Franz Prokop, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Direktorin Julia Gaspar mit Schülerinnen und Schülern der Landsteinergasse bei der Grundsteinlegung

Bezirksvorsteher Franz Prokop, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Direktorin Julia Gaspar mit Schülerinnen und Schülern der Landsteinergasse bei der Grundsteinlegung

Um den Bedarf an zusätzlichem Schulraum abzudecken, werden die Schulen in der Landsteinergasse und in der Wiesberggasse in Ottakring erweitert, aufgestockt und generalsaniert. Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Bezirksvorsteher Franz Prokop und der Leiter der Abteilung Wiener Schulen, Robert Oppenauer, legten im September 2019 den Grundstein für das Großprojekt.

Erweiterung und Generalsanierung

In der Hans-Christian-Andersen-Volksschule in der Landsteinergasse wird das Dachgeschoß ausgebaut, um drei neue Klassen zu schaffen. Die Neue Mittelschule in der Wiesberggasse wird um zwei Geschoße aufgestockt und um drei neue Klassen, einen Werkraum und eine Lehrküche erweitert. Zeitgleich wird eine Generalsanierung beider Schulen im Rahmen des Schulsanierungspakets der Stadt Wien durchgeführt. Die Bauarbeiten wurden termingerecht im Mai 2019 gestartet. Zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 wird das Projekt abgeschlossen sein.

Schulbetrieb ohne Einschränkungen

"Mit der Sanierung und dem gleichzeitigen Ausbau der Volks- und der Neuen Mittelschule schaffen wir einen Schulstandort auf höchstem Niveau. Wichtig ist, dass trotz des Umfangs der Arbeiten der laufende Schulbetrieb aufrecht bleiben kann", betonte Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky anlässlich der Grundsteinlegung.

Einige Klassen der Neuen Mittelschule werden während der Bauzeit an Ausweichstandorten unterrichtet. Nach Fertigstellung wird die Volksschule aus 16 Klassen bestehen und die Neue Mittelschule mit 14 Klassen geführt.

"Die Schülerinnen und Schüler aus Ottakring sind die großen Gewinner dieses Bauprojekts. Einerseits werden die alten Gebäude auf den neuesten Stand gebracht, andererseits entstehen neue, moderne Räumlichkeiten, die einen guten Schulbetrieb auch in Zukunft sicherstellen werden. Wir freuen uns über diese Investition in die heranwachsenden Generationen in unserem Bezirk", betonte Bezirksvorsteher Franz Prokop.

Barrierefreie Verbindung zwischen den Schulen

Die beiden separat stehenden Schulgebäude sind seit deren Errichtung über einen gemeinsamen ebenerdigen Innenhof verbunden. Durch eine eingeschoßige Bebauung dieses Bereiches wird eine barrierefreie und witterungsgeschützte Verbindung der beiden Schulen ermöglicht. Zudem werden dort zwei moderne Turnsäle sowie die Zentralgarderoben untergebracht.

Neuer Freibereich für Spiel und Sport

Der Freibereich zwischen den Schulen wird auf das Niveau des ersten Obergeschoßes gehoben. Am Dach der im Innenhof liegenden Gebäudeteile entsteht eine große Sport- und Spielfläche für die Schulen. Ein kleiner Zubau zur Volksschule Landsteinergasse wird eine Aufwärmküche und einen Speisesaal beherbergen. Dadurch kann die Volksschule künftig mit schulischer Tagesbetreuung geführt werden.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Ottakring
Kontaktformular