"Neubau liefert grün": Paketzustellung im 7. Bezirk wird klimafit

Seit September 2021 gibt es das nachhaltige Zustellservice "Neubau liefert grün". Die bisherige Bilanz fällt sehr positiv aus: Die CO2-freie Anlieferung wird von Privatkund*innen und Unternehmer*innen gut angenommen. Es gibt 40 Prozent weniger Fahrten bezogen auf das Paketvolumen.

Video: Neubau liefert grün

Seit Ende September ist die klimafreundliche Paketzustellung in Neubau Realität: "Neubau liefert grün" führt erstmals in Wien die Lieferabwicklung auf Basis von E-Mobilität CO2-frei und geräuschlos durch.

Umgesetzt wird die vom Bezirk forcierte innovative Dienstleistung gemeinsam mit den Logistik-Profis von "Green To Home" (GTH) im Rahmen des Aktionsplans "Nachhaltige Logistik 2030+". Dieser wird von der Wirtschaftskammer Wien mitgetragen. Mit "Neubau liefert grün" erweist sich der 7. Bezirk als Pionierbezirk.

CO2-freie Anlieferung als persönliches Erlebnis

Bei "Neubau liefert grün" werden Bestellungen bei jedem Onlineshop der Welt - und natürlich auch aus dem 7. Bezirk selbst - umweltfreundlich, zuverlässig und mit persönlicher Note geliefert. Die Lieferung via E-Mobilität leistet einen maßgeblichen Beitrag zum Klimaschutz, sorgt für verbesserte Luftqualität, reduziert die Lärmbelastung und bringt mehr Platz im öffentlichen Raum des dicht bebauten Bezirks.

Bündelungsfaktor reduziert Lieferfahrten signifikant

Bezirksvorsteher Markus Reiter, ein Mann und eine Frau mit einem Elektrofahrrad

"Green To Home"-Geschäftsführer Michael Punzet, Bezirksvorsteher Markus Reiter und Natascha Kretzl, Geschäftsführerin von "Kaffemik"

Das erklärte Ziel von Neubau liefert grün, die Zustellfahrten im Bezirk merklich zu reduzieren, wurde in den bisherigen 2 Monaten eindeutig erreicht: "Wir sehen derzeit einen Bündelungsfaktor von 2,5. Das bedeutet, jeder private Haushalt im Bezirk, den 'Neubau liefert grün' bisher beliefert hat, bekommt im Schnitt 2,5 Pakete. Durch diesen Bündelungseffekt erreichen wir, bezogen auf das Paketvolumen, 40 Prozent weniger Einfahrten in den Bezirk", berichtet Bezirksvorsteher Markus Reiter, der Initiator von "Neubau liefert grün".

"Die massive Belastung durch Zustellfahrten mit benzin- und dieselbetriebenen Fahrzeugen ist mit der Neugestaltung des öffentlichen Raums in unserem Bezirk nicht vereinbar – schließlich wollen wir damit dem Klimawandel begegnen und die Lebensqualität der Neubauer*innen weiter verbessern. Wir sehen bereits in der Anfangsphase von 'Neubau liefert grün', dass hier mit intelligenter Logistik ein großes Entlastungspotential realisiert werden kann", so Reiter.

Lockdown als Treiber bei Zustellfahrten

Besonders relevant ist das angesichts des nun neuerlich in der Vorweihnachtszeit verhängten Lockdowns. Reiter: "Die Einschränkungen werden für einen zusätzlichen Schub im Onlinehandel sorgen. Um einen entsprechenden Anstieg von Zustellfahrten zu vermeiden, ist eine gebündelte Zustellung umso wichtiger. Eine Anmeldung bei 'Neubau liefert grün' ist gerade jetzt wirklich sinnvoll."

'Neubau liefert grün' setzt darauf, das Paketvolumen in einem Hub bereits vor der Wiener Stadtgrenze abzufangen. So wird die gesamte Fahrt in die Innenstadt vollständig nachhaltig gestaltet - und nicht nur die letzte Etappe innerhalb des 7. Bezirks. Derzeit laufen Gespräche, die Fahrten innerhalb des Bezirks verstärkt auf Lastenräder zu verlagern. Erste Zahlen hinsichtlich der Einsparung beim Ausstoß von CO2 sind gegen Jahresende zu erwarten.

Deutlicher Kund*innen-Zuwachs erwartet

"Wir sind mit dem Start zufrieden", sagt GTH-Geschäftsführer Michael Punzet in einer ersten Zwischenbilanz. "Die Menschen melden sich nicht bloß für das Service an, erfreulich ist, dass sie es auch rege nutzen. Das ist nicht selbstverständlich, denn da müssen die Kund*innen ja auch ein bisschen was tun - etwa beim Checkout in einem Onlineshop unsere Adresse angeben."

Innerhalb des ersten Monats haben sich insgesamt 230 Bezirksbewohner*innen bei "Neubau liefert grün" angemeldet. 50 weitere Anmeldungen kommen von außerhalb des Bezirks - ein durchaus respektables Ergebnis. Eine Verdopplung der Anzahl von Privatkund*innen direkt aus dem 7. Bezirk auf 500 hält man bei GTH angesichts weiterhin stetig steigender Anmeldezahlen für eine realistische Größenordnung. Punzet: "Interessierte kontaktieren uns auch aktiv von sich aus, um das Angebot in Anspruch zu nehmen. Auch mögliche Kooperationspartner wie Kuriere oder Fahrdienste treten an uns heran."

Zustellung und Abholung mit persönlichem Touch

Die Resonanz bei Unternehmer*innen entwickelt sich ebenfalls erfreulich. Beinahe alle kontaktieren Betriebe bewerten "Neubau liefert grün" sehr positiv. Aktuell haben sich 13 Neubauer Betriebe für die emissionsfreie Abholung und Zustellung angemeldet. Einige Unternehmen nutzen das Angebot auch bereits.

Natascha Kretzl, Geschäftsführerin von "Kaffemik" in der Zollergasse, zeigt sich höchst zufrieden mit der neuen Zustelllösung für ihre Ware: "Abholung und Zustellung der bestellten Kaffeebohnen oder des Zubehörs funktionieren verlässlich und mit persönlichem Touch. Die Lösung ist echt praktikabel, ich muss nicht zur Post gehen und ich spare viel Verpackungsmaterial."

Die Akquise bei Unternehmen und Konsument*innen im Bezirk wird nun aktiv weiterverfolgt, schließlich ist die Stärkung des lokalen Handels ein zentrales Element im Konzept von "Neubau liefert grün". Umfragen zeigen, dass sich das auch mit den Wünschen der Menschen im 7. Bezirk deckt.

Mit "Neubau liefert grün" suchen sich Konsument*innen selbst den Zustelldienst aus

"Neubau liefert grün" funktioniert als zentrale Zustelldienstleistung, die allen Konsument*innen zur Verfügung steht, egal, auf welcher Plattform sie einkaufen. Sie werden dadurch in die Lage versetzt, sich den gewünschten Zustelldienst selbst auszusuchen. Auf diese Weise wird das Thema Paketzustellung den Kund*innen nahegebracht und die garantiert CO2-freie Anlieferung zu einem persönlichen Erlebnis.

Dabeisein leicht gemacht

Das Mitmachen bei "Neubau liefert grün" funktioniert einfach und userfreundlich in 3 Schritten:

  1. Anmelden auf neubauliefertgrün.at
  2. Wie gewohnt online einkaufen
  3. c/o-Adresse als Lieferadresse angeben
Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Neubau
Kontaktformular