"Burggassen-Anger" wird zur Grünoase

In Neubau gibt es nach dem Sommer 2020 mit dem umgestalteten "Burggassen-Anger" weiteren Grünraum.

Rendering des umgestalteten "Burggassen Anger"

Der "Burggassen-Anger" soll zur Grünoase werden.

Der Bezirk baut den "Burggassen-Anger" zu einem begrünten Platz um. Die bisherige Nebenfahrbahn der Burggasse zwischen Stuckgasse und Kirchengasse wird aufgelassen und als verlängerter Vorplatz des Adlerhofs neugestaltet.

"Das Grätzl rund um den Adlerhof, der die Siebensterngasse mit einem öffentlichen Durchgang mit der Burggasse verbindet, wird damit weiter aufgewertet und Neubau bekommt in den kommenden Monaten einen neuen Platz als attraktive kühle Oase mitten in der dichtverbauten Stadt", sagt Bezirksvorsteher Markus Reiter. Die Neugestaltung ist Teil des Gesamtprojekts "Kühle Zone Neubau", zu dem auch die Projekte "Kühle Meile Zieglergasse" und die Begegnungszone Neubau gehören.

Grünflächen und Nahversorgung

Im Oktober 2019 haben die Planungen gemeinsam mit den Anrainerinnen und Anrainern begonnen. Ein Planungs-Team arbeitete die Ideen und das Feedback der Bewohnerinnen und Bewohner ein. Der neue Platz wird 6 großkronige Bäume, versickerungsfähige Pflasterflächen, Trinkbrunnen, Grünflächen und attraktive Sitzmöglichkeiten enthalten. Es wird zudem die Möglichkeit für einen temporären Markt und damit zur direkten Nahversorgung geben.

"Gerade in der Burggasse, einer vom Autoverkehr stark belasteten Straße, wird es bereits in 5 Monaten einen neuen hochwertigen und attraktiven öffentlichen Raum am Neubau geben. Ich freue mich, dass wir somit trotz U-Bahn-Baustelle weitere Grünräume für die BewohnerInnen schaffen. Die Neugestaltung ist ein weiterer Meilenstein, um Neubau nachhaltig abzukühlen und gleichzeitig attraktiven Freiraum zu schaffen", so Bezirksvorsteher Reiter. Die Fertigstellung ist nach dem Sommer 2020 geplant.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Neubau
Kontaktformular