Begrünungsprogramm 2020: Fast 100 neue Bäume für Neubau

Die Baumpflanzungen sind Teil des "Masterplans Klimawandelanpassung Neubau".

Ein Mann und eine Frau in einem Beet

Bezirksvorsteher Markus Reiter und Vizebürgermeisterin Birgit Hebein

Der Bezirk pflanzt 2020 95 neue Bäume. Die künftigen Standorte der Bäume wurden von den Stadtklimatologinnen und Stadtklimatologen von Weatherpark und DnD berechnet. Die Bäume werden dort gepflanzt, wo sie die stärksten Auswirkungen auf das Mikroklima im Bezirk haben.

"Gerade in Zeiten, in denen unser Radius so drastisch eingeschränkt ist, wird uns die Bedeutung des Grätzls noch viel bewusster. Die Klimakrise schläft nicht, es wird uns auch dieses Jahr ein sehr heißer Sommer bevorstehen. Wir müssen gemeinsam mit den Bezirken zielgerichtet und rasch handeln, um unsere Stadt abzukühlen. Durch die Mittel aus den verschiedenen Fördertöpfen und gemeinsam mit den Bezirken ist das möglich", sagt Vizebürgermeisterin Birgit Hebein.

"Mit 95 zusätzlichen Bäumen am Neubau leisten wir unseren Beitrag gegen die Klimakrise, sorgen wir für eine spürbare Abkühlung im Sommer und für mehr Lebensqualität für die BewohnerInnen. Neubau ist einer der am dichtesten verbauten Bezirke Wiens mit nur 3 Prozent öffentlichen Grünanlagen. Für die Umsetzung der 'Kühlen Zone Neubau' benötigen wir fundierte Analysen. Deswegen haben wir gemeinsam mit der Stadtplanung Wien die Studie 'Masterplan Klimawandelanpassung Neubau' mit dem Schwerpunkt Begrünung der Straßenräume in Auftrag gegeben. So wissen wir, wo welche Maßnahmen die größte Wirkung erzielen können", so Bezirksvorsteher Markus Reiter.

Masterplan gegen Hitze in der Innenstadt

Die DnD Landschaftsplanung führte den "Masterplan Klimawandelanpassung Neubau" durch. Der Masterplan ist eine umfassende Bestands- und Potenzialanalyse für Neubau.

In einem ersten Schritt arbeiteten die Expertinnen und Experten die Herausforderungen eines gründerzeitlich geprägten Bezirks und der Klimakrise heraus. In einem zweiten Schritt benannten sie die Möglichkeiten für mehr Grün im öffentlichen Straßenraum. In einem dritten Schritt untersuchten sie die Machbarkeit der Maßnahmen. Dabei wurde ein 12-Punkte-Programm zur Straßenraum-Qualitätsoffensive festgelegt, mit denen Hitzetage in Neubau erträglicher gemacht werden sollen:

  • Möglichst viele, große Bäume
  • Großzügige, begrünte Baumscheiben
  • Helle und wasserdurchlässige Beläge
  • Mindestbreiten bei Gehsteigen
  • Bewässerte Grünelemente
  • Ausreichend Sitzgelegenheiten
  • Konsumfreie Zonen mit Beschattungselementen
  • Wasser als Gestaltungs- und Kühlelemente
  • Hydranten mit Trinkwasseraufsatz
  • Umfangreiche Fahrradabstellanlagen
  • Fassadenbegrünungen
  • Grün-Standards bei Neubebauungen

Masterplan Begrünung:

Mikroklima Simulation Kirchengasse

Anhand der Kirchengasse im 7. Bezirk wurden zudem weiterführende Simulationen durchgeführt. Durch die bevorstehenden Bautätigkeiten im Zuge des U-Bahn-Baus in der Kirchengasse und den Auswirkungen für das gesamte Siebensternviertel bietet sich die Chance, dieses weitgehend versiegelte Quartier klimafit neu zu gestalten. Die Simulation verdeutlicht die Auswirkungen verschiedener Begrünungsvarianten auf die Hitzeentwicklung.

Begrünungsprogramm 2020

Das Ausbauprogramm der "Kühlen Zone Neubau" für 2020 umfasst die Fertigstellung von Pionierprojekten wie die "Kühle Meile Zieglergasse" und die "Kühle Begegnungszone Neubaugasse" sowie zahlreiche weitere Projekte:

  • Baumpflanzungen: In der Kandlgasse sollen 19, in der Neustiftgasse 10, in der Wimbergergasse und am Urban-Loritz-Platz je 6 sowie in der Schottenfeldgasse 14 neue Bäume gepflanzt werden.
  • Beim Burggassen-Anger entsteht ein neuer attraktiver Platz mit 6 großkronigen Bäumen und einer niveaugleichen Pflasterung.
  • Im Mai startet das Planungsverfahren für die Neugestaltung der Zollergasse zwischen Mariahilfer Straße und Lindengasse. Markantestes Merkmal werden die Begrünungselemente und 9 Baumpflanzungen in der Straßenmitte sein.
  • Zahlreiche Begrünungen durch Grünbeete und Baumtröge, wie in der Faßziehergasse, dem Jenny-Steiner-Weg und in der Neustiftgasse, wo das Pflanzen von Bäumen wegen des begrenzen Platzes nicht möglich war, werden errichtet.
  • Eine Erweiterung der Begegnungszone Neubaugasse von der Burggasse bis zur Lerchenfelder Straße wird 2020 geplant. Die Umsetzung soll 2021 erfolgen. Im Mai 2020 wird es erste Informationen für Anrainerinnen und Anrainer sowie Unternehmerinnen und Unternehmer geben.
Karte der Standorte für die Baumpflanzungen in Neubau 2020

Standorte der Baumpflanzungen 2020

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Neubau
Kontaktformular