Platz für Alle - Folder "Gender Budgeting in Meidling"

Ein Mann, eine Jugendliche und ein ältere Frau lächeln die Betrachterin an

In Meidling wird seit Jahren geschlechtergerecht gewirtschaftet.

Seit 2004 ist Meidling Gender Budgeting Pilotbezirk. Das bedeutet, dass der Bezirk beim Einsatz der Bezirksgelder auf die unterschiedlichen Anliegen der Menschen achtet. Alle Frauen und Männer jeder Altersgruppe sollen für ihr Leben in Meidling mehr Sicherheit, mehr Raum und gleiche Gestaltungsmöglichkeiten erhalten. Vor allem Kinder und Jugendliche, Seniorinnen und Senioren oder Frauen und Männer mit Behinderungen sollen sich in Meidling gleichermaßen wohlfühlen.

Dabei arbeiten die Bezirksvorstehung Meidling, die Projektstelle Gender Mainstreaming der Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit, die Leitstelle Alltags- und Frauengerechtes Planen und Bauen der Stadtbaudirektion und viele weitere Dienststellen der Stadt Wien eng zusammen.

Geschlechtergerecht wirtschaften

In der Umsetzung bedeutet Gender Mainstreaming, dass alle Ausgaben öffentlicher Haushalte daraufhin überprüft werden, wie sie sich auf Frauen und Männer auswirken und ihnen gleichermaßen von Nutzen sein können. Welche gendergerechten Maßnahmen im 12. Bezirk bereits umgesetzt werden konnten und was zukünftig in Angriff genommen wird, können Interessierte nun in einer eigenen Broschüre nachlesen. Übrigens: Meidling wurde für sein Projekt in Frankreich mit dem "Prix Territoria Europe" für Innovation ausgezeichnet.

Innovative Maßnahmen

Die Ziele des Gender Budgeting betreffen den Straßenbau ebenso wie die Erhaltung und Neugestaltung von Pflichtschulen und Kindergärten, Parkanlagen oder die öffentliche Beleuchtung.

Kindergarten

Da sich die Mädchen und Buben sowie die Betreuerinnen und Betreuer im renovierten Kindergarten Unter-Meidlinger Straße 67 wieder wohlfühlen können, werden nunmehr auch intensive Vorbereitungen für eine Generalsanierung des Kindergartens Hetzendorfer Straße 57 verfolgt.

Schulhof

Der umgestaltete Schulhof am Johann-Hoffmann-Platz lässt dem Bewegungsdrang der Kinder in den Pausen freien Lauf: Basketballplatz, Kletterdschungel oder Wiesenflächen werden gerne genutzt.

Öffentliche Wege

Menschen mit Mobilitätseinschränkungen fühlen sich auf barrierefrei gestalteten Wegen und optimal markierten Schutzwegen wie am Khleslplatz sicher. Als gleichstellungspolitisches Ziel wird die Erhöhung der Aufenthaltsqualität und Sicherheit im öffentlichen Raum forciert, wie beispielsweise die Gehsteigvorziehung bei der KMS Steinbauergasse 27. Was älteren Menschen den Alltag erleichtert: Die öffentliche WC-Anlage am Meidlinger Markt ist so gestaltet, dass genügend Platz für die angrenzende Bushaltestelle bleibt.

Mädchen spielt in Sandkiste

Im Kindergarten in der Unter-Meidlinger Straße 67 werden Barrieren gemeinsam überwunden.

Ein breiter Gehsteig neben der Straße

Die Gehsteigvorziehung bei der KMS Steinbauergasse 27 sorgt für mehr Sicherheit.


Platz vor öffentlicher WC-Anlage Meidlinger Markt

Die Gestaltung der WC-Anlage am Meidlinger Markt erleichtert den Alltag älterer Menschen.


Folder als Download

Die Folder "Meidling – Platz für Alle" und "5 Jahre Gender Budgeting in Meidling" für geschlechtergerechtes Wirtschaften sind in der Bezirksvorstehung Meidling erhältlich und stehen als Download zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Meidling
Kontaktformular