Reinprechtsdorfer Straße wird klimafitte Geschäftsstraße

Die Reinprechtsdorfer Straße wird entsiegelt, begrünt und gekühlt. Durch die Neuplanung wird mehr Platz für den Radverkehr und mehr Aufenthaltsqualität für Zufußgehende geschaffen.

Rendering einer Straße mit Bäumen, Pflanzenbeeten und Menschen

Auf der Reinprechtsdorfer Straße werden 32 Bäume gepflanzt und neue Sitzgelegenheiten sowie Wasserspiele errichtet. Die wichtige Verkehrsader wird klimafit, das Angebot für Radfahrende wird verbessert und die Verkehrssicherheit erhöht. Die benachbarte Kohlgasse wird in das Radverkehr-Konzept integriert. Zusätzliche Grünflächen und breitere Gehsteige verbessern die Aufenthalts- und Lebensqualität deutlich.

Kühlung, Entsiegelung und Begrünung

Planungsstadträtin Ulli Sima und Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic präsentierten Ende Mai 2022 vor Ort die Pläne zur Attraktivierung des ersten Abschnittes der Reinprechtsdorfer Straße zwischen Schönbrunner Straße und Arbeitergasse.

Stadträtin Ulli Sima und Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic präsentieren mit 3 Männern den Entwurf einer begrünten Straße

Gemeinderat Stephan Auer-Stüger, Stadträtin Ulli Sima, Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic, Bezirksrat Klaus Mayer und Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Wolfgang Mitis präsentierten gemeinsam die Pläne zur Neugestaltung.

"Mit der Neuplanung können wir viel zusätzlichen Platz für Begrünung und den Radverkehr schaffen. Es ist uns gelungen, mit in Summe 32 neuen Bäumen um 22 mehr als im alten Entwurf einzuplanen", so Stadträtin Ulli Sima.

Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic: "Auf Basis eines Mehrparteienantrages haben wir durch die Einbahn den Durchzugsverkehr verringert und Platz für die Margaretner*innen gewonnen. Nun machen wir die Reinprechtsdorfer Straße zu einer begrünten Geschäftsstraße mit breiten Gehsteigen, Bäumen und vielen Bankerln, wo die Menschen sich gerne treffen, einkaufen und gemeinsam Zeit verbringen."

Baubeginn im Frühjahr 2023

Die Reinprechtsdorfer Straße ist ein Leuchtturmprojekt im 5. Bezirk und leistet einen wichtigen Beitrag zur Klimamusterstadt Wien. Begonnen mit dem Umbau wird im Frühjahr 2023.

In der ersten Bauphase wird die Reinprechtsdorfer Straße zwischen Schönbrunner Straße und Arbeitergasse auf einer Länge von rund 400 Metern attraktiviert, begrünt und verkehrssicher gestaltet.

Die zweite Bauphase, von der Arbeitergasse ausgehend, soll nach Fertigstellung der U5 bei den künftigen Stationen Reinprechtsdorfer Straße und Matzleinsdorfer Platz durchgeführt werden.

Mehr Grün und besseres Mikroklima

Durch die Pflanzung neuer Bäume, die Errichtung von Grünbeeten und die Pflasterung der Gehsteige mit hellen Granitsteinen wird die Versiegelung der Bodenfläche deutlich reduziert und das Mikroklima wesentlich verbessert.

Neben dem Schatten der Bäume sorgen, besonders während der heißen Sommermonate, 2 Wasserspiele, 3 Nebelstelen und 2 Trinkhydranten für Kühlung und Erfrischung.

Breitere Gehsteige und viele Sitzgelegenheiten

Durch Gehsteigvorziehungen werden die Gehsteige von derzeit 3,5 Meter auf bis zu 6 Meter verbreitert. Das schafft viel Platz für eine neue Aufenthaltsqualität.

In zwei Bereichen sollen wegbegleitende Spiele für Spaß und Abwechslung sorgen. Das Angebot konsumfreier Sitzgelegenheiten wird deutlich erhöht: 9 neue Bänke, 14 Einzel-Sessel und 32 Einzelsitze auf 12 Granitelementen laden künftig zum Plaudern, Entspannen und Verweilen ein.

In Summe werden 35 Multifunktionsflächen zur Verfügung stehen, von denen 2 dauerhaft für Radabstellanlagen und 4 temporär für die bestehenden Schanigärten genutzt werden. Freiflächen zur Bewegung oder Bereiche für Ladetätigkeiten sowie zum Parken sind weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Niveauangleichung der Fahrbahn

Die Gehsteige werden niveaugleich mit der Fahrbahn gestaltet. Künftig wird ein nur mehr drei Zentimeter hoher Randstein die Fahrbahn vom Gehweg trennen. Lediglich im Haltestellenbereich beträgt der Höhenunterschied 15 Zentimeter, wodurch der barrierefreie Ein- und Ausstieg aus dem Bus gewährleistet wird. Die Bushaltestellen der Linien 12A und 14A sollen neugestaltet sowie neusituiert werden.

Die Fahrbahnanhebungen verbessern in den angrenzenden Querstraßen die Sichtbeziehungen und tragen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei.

Mehr Platz und Sicherheit für Radverkehr

Auch für den Radverkehr bedeuten die neuen Pläne mehr Sicherheit: In der Reinprechtsdorfer Straße bleibt die bisher nur vorübergehend geführte Einbahn in Richtung Matzleinsdorfer Platz nun dauerhaft, samt ausreichend Platz für Radfahren gegen die Einbahn.

Im Abschnitt von Schönbrunner Straße bis Bräuhausgasse sorgt die Errichtung des baulich getrennten Ein-Richtungs-Radwegs in Richtung Wientalradweg für die notwendige Verkehrssicherheit, da in diesem Bereich zwei Fahrstreifen ihren Verflechtungsbereich haben und entsprechend erhöhtes Konfliktpotenzial besteht.

5 Standorte mit Radabstellanlagen für insgesamt 36 Fahrräder runden das erweiterte Angebot für Radfahrende ab.

Kohlgasse als fahrradfreundliche Straße nebenan

Die parallel zur Reinprechtsdorfer Straße verlaufende Kohlgasse soll eine fahrradfreundliche Straße werden. Sie ist Teil des Verkehrskonzepts rund um die Reinprechtsdorfer Straße und soll die Haupt-Radroute durch den Bezirk darstellen. Dazu kommen 8 neue XL-Bäume, Hochstammsträucher, zusätzliche Begrünung und neue konsumfreie Mikrofreiräume.

Darüber hinaus wird die öffentliche Beleuchtung erweitert. Bestehende Ampelanlagen werden an die neue Verkehrsorganisation und Straßengestaltung angepasst.

Bürger*innen-Beteiligung zu Umgestaltung

Der Neugestaltung der Reinprechtsdorfer Straße ging ein langer Diskussions- und Planungsprozess unter Beteiligung der Bürger*innen voraus.

Im Vergleich zum früheren Entwurf von 2019 gibt es im aktuellen Plan um 22 Bäume und zahlreiche Pflanzenbeete mehr. Als Maßnahme gegen Hitzeinseln gibt es zudem 2 neue Wasserspiele und 2 Nebelstelen zur besseren Abkühlung. Auch Gelegenheiten zum konsumfreien Verweilen gibt es mehr: 9 Bänke und 46 Einzelsitzmöglichkeiten sind vorgesehen.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Margareten
Kontaktformular