Kohlgasse wird zur fahrradfreundlichen Straße

In Margareten wird stufenweise eine 1,5 Kilometer lange Radroute vom Wiental bis zum Matzleinsdorfer Platz errichtet. Herzstück ist die 800 Meter lange Verbindung durch die begrünte Kohlgasse. Die Pläne wurden am 18. Mai 2022 bei einer Informationsveranstaltung vorgestellt.

2 Männer und 2 Frauen halten ein Schild

BVin-Stv. Wolfgang Mitis, Mobilitätsstadträtin Ulli Sima, Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic und Martin Blum, Geschäftsführer der Mobilitätsagentur Wien

Das Radwegenetz der Stadt Wien wird laufend erweitert und qualitativ verbessert. Durch zahlreiche Lückenschlüsse werden durchgängige Verbindungen geschaffen. Die neue Verbindung führt durch die begrünte Kohlgasse und durchzieht den gesamten 5. Bezirk von der Wienzeile im Norden bis zum Gürtel im Süden.

Besseres Mikroklima im dicht verbauten Gebiet

Planungs- und Mobilitätsstadträtin Ulli Sima und Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic präsentierten die Pläne zur Aufwertung des Gebiets um die Kohlgasse mit neuen hochwertigen Radverkehrsanlagen und zusätzlichen Begrünungen. Von den Verbesserungen für Radfahrer*innen profitierten auch die Bewohner*innen im dicht verbauten Gebiet durch ein besseres Mikroklima und mehr Aufenthaltsqualität.

100 Millionen Euro bis 2025 für Rad-Offensive

"Wir haben in Wien eine echte Rad-Offensive gestartet und investieren bis 2025 100 Millionen Euro in den Ausbau der Rad-Infrastruktur. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, große Verbindungen herzustellen, die die verschiedenen Ecken unserer Stadt mit dem Rad schnell und komfortabel erreichbar machen. Die neue Radroute vom Wiental bis zum Matzleinsdorfer Platz ist ein aktiver Beitrag dazu. Die fahrradfreundliche Kohlgasse ist auf 800 Metern das Herzstück - Begrünung und Kühlung des Grätzls inklusive", freut sich Stadträtin Ulli Sima auf das Projekt.

Sichere und klimafitte Radverbindungen durch Margareten

Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic: "Mit der Neugestaltung der Kohlgasse und der Kleinen Neugasse beim Mittersteig schaffen wir sichere und klimafitte Radverbindungen durch den Bezirk. Radler*innen, Fußgänger*innen und Anrainer*innen werden die Verbesserungen direkt spüren: Neue Bäume und Sträucher sorgen für Schatten, Gehsteigvorziehungen für Sicherheit und zusätzliche Sitzbänke laden zum Verweilen ein."

Neue Bäume, viel Kühlung und Sitzgelegenheiten

Zeichnung einer Straße mit Bäumen und Radweg

Im Zuge der Umgestaltung der Kohlgasse werden insgesamt zusätzliche 8 XL-Bäume und 3 Hochstammsträucher gepflanzt. Bestehende Baumscheiben werden nach Möglichkeit vergrößert, um mehr Fläche zum Versickern von Regenwasser zu schaffen und den Pflanzen bessere Wachstumsbedingungen zu bieten.

Die Begrünung sorgt vor allem in den heißen Sommermonaten für Beschattung, Kühlung und ein angenehmeres Mikroklima. Darüber hinaus erhalten alle Baumscheiben eine automatische Bewässerung und eine Staudenunterpflanzung. Um konsumfreie Mikrofreiräume mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen, sind an mehreren Stellen Sitzbänke sowie Einzelsessel vorgesehen.

Mehr Verkehrssicherheit

Alle Kreuzungsplateaus entlang der Kohlgasse werden durch Fahrbahnaufdopplungen angehoben. Von der geringeren Fahrgeschwindigkeit des motorisierten Verkehrs profitieren vor allem Radfahrer*innen und Fußgänger*innen. Gehsteigvorziehungen ermöglichen kürzere Wege beim Überqueren der Fahrbahn und verbessern die Sichtbeziehungen. Durch den geringen Niveau-Unterschied zwischen Gehsteig und Fahrbahn an den Kreuzungen wird auch die Barrierefreiheit erhöht.

Vom Wiental zum Gürtel: Attraktive Nord-Süd-Verbindung für Radler*innen

Von der Nevillegasse im Norden des 5. Bezirk, die den Anschluss an den Wientalradweg bietet, führt künftig in der Schönbrunner Straße ein baulich getrennter Zweirichtungs-Radweg bis zur Amtshausgasse, in der das Radfahren gegen die Einbahn bereits möglich ist. Von der Amtshausgasse geht es weiter über die Margaretenstraße, die in diesem Abschnitt ebenfalls einen Radfahrstreifen für das Fahren gegen die Einbahn erhält, bis zur Kohlgasse. Die gesamte Kohlgasse, von der Margaretenstraße bis zur Leopold-Rister-Gasse, wird zur fahrradfreundlichen Straße umgestaltet, in der das Radfahren gegen die Einbahn durchgängig möglich sein wird. Im Süden erfolgt über die Leopold-Rister-Gasse, auf einem neuen baulich getrennten Zweirichtungs-Radweg, der Anschluss an die Reinprechtsdorfer Straße und den Gürtel beziehungsweise an die Wiedner Hauptstraße oder an den Matzleinsdorfer Platz.

So entsteht eine komfortable Nord-Süd-Verbindung in beide Richtungen, die auch das Zentrum Margaretens rund um den Siebenbrunnenplatz noch besser an das Radwegenetz der Umgebung anbindet.

Das bereits vorhandene Angebot der Radabstellanlagen wird im Zuge der Umgestaltung erweitert. Eine Bikesharing-Station von WienMobil Rad wird in der Siebenbrunnengasse errichtet.

Informationsveranstaltung am 18. Mai

Am 18. Mai 2022 fand eine Informationsveranstaltung am Siebenbrunnenplatz statt, bei der Fachreferent*innen der Stadt Wien und Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic die Projekt-Pläne vorstellten und Fragen beantworteten.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Margareten
Kontaktformular