Frauenspaziergänge in Margareten

Die Kulturvermittlerin Petra Unger zeichnet bei geführten Spaziergängen die Geschichte beeindruckender Künstlerinnen in Margareten nach. Interessierte können sich mir ihr an zwei Terminen im September auf Spurensuche begeben.

Gruppe spazierender Frauen

Bei den Margaretner Frauenspaziergängen wird Geschichte aus weiblicher Perspektive erzählt.

Die Geschichte Margaretens ist reich an Pionierinnen der Frauengeschichte. Unter ihnen waren Vordenkerinnen, Künstlerinnen, politische Kämpferinnen sowie eine der ersten Rechtsanwältinnen. Viele Frauen setzten sich für bessere Arbeitsbedingungen ein, durchbrachen Geschlechterklischees und engagierten sich im Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

Im heutigen 5. Bezirk lebten und wirkten Frauen, die Bedeutendes leisten. Sie hinterließen in Margareten ebenso ihre Spuren, wie die Pionierinnen der Gegenwart.

Selbstorganisation und Visionen einer besseren Welt

Einst wurde in Margareten eine Mädchenschutzstation eingerichtet, heute ist die Beratungsstelle für Migrantinnen und Sexarbeiterinnen (LEFÖ) Ausdruck von Selbstorganisation. Die Spurensuche beschäftigt sich ebenso mit der Wirtschaftspolitik Maria Theresias, wie mit Margarete Schütte-Lihotzky und ihrer Vision einer Architektur für eine bessere Welt, die in der ersten Einbauküche ihren Ausdruck fand. Ebenso wird auf Künstlerinnen von einst bis heute eingegangen, etwa den Pionierinnen des queeren Filmfestivals "Identities".

Frauengeschichte sichtbar machen

Petra Unger, die Begründerin der Wiener Frauenspaziergänge, hat sich intensiv mit der Margaretner Frauengeschichte beschäftigt. An zwei Terminen vermittelt sie anschaulich und lebendig die Ergebnisse ihrer Recherchen. Bei den Spaziergängen führt Unger zu wichtigen Schauplätzen und macht sichtbar, welche Leistungen Frauen im Bezirk im Bereich Kunst und Kultur erbrachten und erbringen.

Teresa Feodorowna-Ries ist eine der ersten österreichischen Bildhauerinnen und wohnt in Margareten. Im Sulkowski-Theater tritt Stella Hohenfels auf. Christine Busta und Gretl Schörg wohnen im "Prominenten-Silo". Bildende Künstlerinnen hinterlassen ihre Werke an den Fassaden der Gemeindebauten und das Künstlerhaus ist vorübergehend Gast in Margareten.


Veranstaltungsdetails

  • Frauenspaziergänge in Margareten
  • 1. Termin: Samstag, 16. September 2017, 14 bis 16 Uhr
  • 2. Termin: Sonntag, 24. September 2017, 11 bis 13 Uhr
  • Treffpunkt jeweils: 5., Laurenzgasse 3
    Fahrplanauskunft

Die Teilnahme ist durch die Unterstützung der Bezirksvorstehung Margareten kostenlos. Die Spaziergänge finden bei jedem Wetter statt. Angemessene Kleidung erhöht den Kulturgenuss.

Anmeldung

An den geführten Spaziergängen können maximal 25 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung per E-Mail an bv05@post.wien.gv.at oder telefonisch unter +43 1 4000 05119 ist erforderlich.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Margareten
Kontaktformular