Liesinger Budget 2023 - viele Investitionen, keine Schulden

Mit großer Mehrheit wurde in der Bezirksvertretung das Liesinger Budget 2023 beschlossen. Es sieht Investitionen in Höhe von rund 16,5 Millionen Euro vor. Der 23. Bezirk wird aufgrund der vorhandenen Rücklagen im Budget auch 2023 schuldenfrei bleiben.

Im Zuge der Budgetverhandlungen mit der Stadt ist es gelungen, einmalig 1 Million Euro zusätzlich ins Bezirksbudget zu bekommen. Ebenso werden zukünftig die Energiekosten für die Schulen und Kindertagesheime von der Stadt übernommen.

Bildung und Jugend

Einer der Schwerpunkte 2023 ist die bereits laufende Generalsanierung der Volksschule Prückelmayrgasse. Dafür werden in mehreren Etappen insgesamt mehr als 9,5 Millionen Euro aufgewendet. Davon hat der Bezirk für 2023 4 Millionen Euro reserviert.

Die Schule erhält unter anderem ein neues Dach mit einer Photovoltaik-Anlage. Damit kann mehr Energie gewonnen werden, als für die Versorgung der Schule gebraucht wird. Überschüssige Energie kann somit ins Stromnetz der Stadt Wien eingespeist werden.

Die Fertigstellung ist nächstes Jahr geplant. Die Schulkinder können nach dem Sommer 2024 vom Ausweichstandort am Schulcampus rückübersiedeln.

Nach 2-jähriger Corona-Pause startet im 23. Bezirk wieder das beliebte und erfolgreiche Jugendparlament. 2023 wird daher wieder Geld aus dem Bezirksbudget für die Umsetzung der Ideen zur Verfügung gestellt.

Umwelt und Klima

Der Stadtpark Atzgersdorf wird im Frühling 2023 eröffnet. Die Arbeiten wurden bereits großteils abgeschlossen – nur noch Restarbeiten sind notwendig. Bis zum Frühjahr müssen die gesäten Wiesen noch gut anwachsen. Dann wird es zur feierlichen Eröffnung ein großes Bezirksfest geben.

2023 werden weitere Straßenräume klimafit gemacht. Die kürzlich erfolgten Baumpflanzungen in der Sterngasse sind ein gutes Beispiel dafür.

Für den Tausch der Straßenbeleuchtung auf umweltfreundliche LED-Beleuchtung stellt der Bezirk Budgetmittel zur Verfügung. Alle 3.700 Seilhängeleuchten wurden bereits mit LED-Lampen ausgestattet. Derzeit ist die Umrüstung der 7.000 Standleuchten im Laufen.

Das Projekt bringt bisher eine jährliche Einsparung von über 53.000 Kilo CO2. Das ist mehr als der 100-fache Jahres-Stromverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes oder 54.000 Durchschnitts-Kilometer mit einem PKW. Zudem bedeutet die neue LED-Beleuchtung für Mensch und Tier deutlich weniger Lichtverschmutzung.

Mehr Verkehrssicherheit und Straßenerhaltung

Liesing hat etwa 3 Millionen Quadratmeter Straße, die es laufend zu erhalten und verbessern gilt. Im Frühjahr 2023 startet der Bau des Radwegs in der Atzgersdorfer Straße zwischen Wundtgasse und Schluckergasse. Dadurch wird auf dieser Strecke das Radfahren gegen die Einbahn möglich. In der verbleibenden Parkspur werden Bäume gepflanzt.

Weiters erhält auch die Wohnparkstraße in Alt Erlaa einen neuen Radweg, der das Siedlungsgebiet mit dem Liesingbach-Radweg verbindet. Der Radweg wird derzeit im Detail geplant und soll noch 2023 benutzbar sein.

Die Straßensanierung in Verbindung mit der Verlegung neuer Gas- und Wasserleitungen in der Ketzergasse wird im Frühjahr 2023 fortgesetzt. Dabei entsteht eine Allee mit 70 neu gepflanzten Bäumen. Bis zum Spätsommer sollen die Arbeiten fertiggestellt sein.

Bezirksbudget im Detail

Die Ausgaben in Höhe von rund 16,5 Millionen Euro entfallen auf folgende Hauptbereiche:

  • Verkehrssicherheit und Straßenerhaltung: 4,4 Millionen Euro
  • Schulen und Kindergärten: 5,8 Millionen Euro
  • Parks und Grünanlagen: 1,62 Millionen Euro
  • Kulturelle Maßnahmen und Jugendbetreuung: 1,1 Million Euro
  • Öffentliche Beleuchtung: 1,3 Million Euro
  • Pensionist*innen-Klubs: 488.000 Euro
Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Liesing
Kontaktformular