Projekt "Schenken wir Arbeit"

Das Gymnasium der Anton-Krieger-Gasse ersucht für das Projekt um Spenden, bei dem Flüchtlinge aus der Ziedlergasse an der Schule gegen eine geringe Entschädigung arbeiten. Sie werden dabei von Schülerinnen und Schülern des Projektmanagementzweigs betreut.

Bezirkssekretärin Andrea Krischke-Bischof, Direktor Michel Fleck, Bezirksvorsteher Gerald Bischof, Denis Weber und Herbert Sinkovits von der Hausleitung des Flüchtlingsquartiers 23 in der Ziedlergasse sitzen zusammen an einem Tisch.

Der Beginn einer guten Zusammenarbeit: Bezirkssekretärin Andrea Krischke-Bischof, Schuldirektor Michel Fleck, Bezirksvorsteher Gerald Bischof sowie Denis Weber und Herbert Sinkovits von der Hausleitung des Flüchtlingsquartiers 23

Bezirksvorsteher Gerald Bischof ist es Anfang des Jahres gelungen, in Liesing die zunächst hohen Wogen der Empörung wieder zu glätten. Das Flüchtlingsquartier in der Ziedlergasse wird vorbildlich geführt und es gab bisher keinerlei Probleme. Zwei Mitarbeiter der Hausleitung, Herbert Sinkovits und Denis Weber, waren gemeinsam mit Andrea Krischke-Bischof, die als Vorsitzende der Sozialkommission ebenfalls eine wichtige Rolle in der Flüchtlingsintegration in Liesing spielt, in der Bezirksvorstehung, wo Direktor Michel Fleck vom RGORG Anton-Krieger-Gasse ein Angebot zur Flüchtlingsintegration in seiner Schule machte.

Das Projekt "Schenken wir Arbeit" hat mit dem Besuch der Flüchtlinge an der Schule begonnen. Über einen Spendenfonds soll für Interessierte vom Flüchtlingsquartier in der Ziedlergasse Arbeit an der Schule finanziert werden.

Arbeit schenken

Für die Schule der Anton-Krieger-Gasse ist das Aufnehmen von Flüchtlingskindern und die Integration von Menschen, die einen Wettbewerbsnachteil haben, ein großes Anliegen. Das Gymnasium ersucht daher für das Projekt um Spenden. Im Rahmen von "Schenken wir Arbeit" arbeiten Flüchtlinge aus der Ziedlergasse an der Schule gegen eine geringe Entschädigung. Sie werden dabei von Schülerinnen und Schülern des Projektmanagementzweigs betreut, die nicht nur gerade für solche Tätigkeiten ausgebildet werden, sondern teilweise auch als Dolmetscherinnen und Dolmetscher fungieren.

Das Projekt kann so lange laufen, so lange es Geld dafür gibt. Somit wären Spenden sehr wichtig, um den Flüchtlingen eine rasche Integration zu ermöglichen. Die Schule freut sich auch über Gutscheine, die Firmen vielleicht gratis oder kostengünstig für dieses Projekt zur Verfügung stellen wollen.

Wer die Schule und ihre Tätigkeiten unterstützen will oder Firmen kennt, an die sich die Schülerinnen und Schüler wenden können, kann direkt spenden oder sich an die Schule wenden.

Spenden

  • Verein zur Förderung der Kommunikation in Mauer und Umgebung
  • IBAN: AT29 3200 0001 1012 1721
  • Zahlscheinanforderungen sowie weitere Rückfragen sind telefonisch unter +43 699 1923 5975 oder per E-Mail an n-netsch@gmx.at möglich.
Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Liesing
Kontaktformular