Evangelische Johanneskirche

23., Dr.-Andreas-Zailer-Gasse 10
Fahrplanauskunft

Seitenansicht der Pfarrkirche mit Kirchturm

Als 1912 der erste Gottesdienst im Rathaussaal stattfand, war Liesing Predigtstelle der Pfarre Mödling und hatte noch keine eigene evangelische Kirche. Ein Jahr später wurde der Verein für Kirchenbau und Gemeindepflege gegründet. 1920 wurde Liesing selbstständige Pfarrgemeinde und im selben Jahr ein Baugrund für den Kirchenbau erworben. Die Grundsteinlegung erfolgte erst 1930. Am 8. September 1935 wurde die Johanneskirche feierlich eingeweiht. Architekt des Sakralbaus war Henry Lutz.

1944 wurden Kirche und Pfarrhaus bei einem Bombenangriff auf Liesing schwer beschädigt, Wiederaufbauarbeiten begannen 1946. 1984 wurde der Innenraum umgestaltet. Am 2. Oktober 1988 fand die Weihe des neuen Gemeindezentrums statt. Den Bau führte Architekt Egon Bruchmann aus. Material- und Formenkanon der Kirche sind dort weitergeführt. Das Zentrum beherbergt außerdem die Sakristei sowie Jugend- und Seniorenräume.

Sehenswert in der heutigen Johanneskirche sind die Kanzelreliefs von Prof. Oppitz, welche die vier Evangelisten darstellen. Das Relief "Die Taufe Jesu" wurde 1984 von Pfarrer Friedrich Preyer gefertigt. Die Kirchenfenster, 1962 erneuert, stellen die die zwölf Apostel, Martin Luther sowie Johann Sebastian Bach dar. In den Glasfenstern der Kirche dominiert die Farbe mittelblau.

2016 wurde das Großprojekt "Lichtraum Johanneskirche" der Evangelischen Pfarrgemeinde abgeschlossen. Dabei wurde die Kirche renoviert und neu ausgerichtet. Der Vorplatz wurde ebenfalls umgestaltet, ein neuer barrierefreier Eingang gebaut und die Gemeinde- und Jugendräume neu gestaltet.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Liesing
Kontaktformular