Erholungsraum statt Hochgarage

Eine geplante Hochgarage bedroht einen Grünraum am Handelskai. Die Bezirksvertretung ist gegen das Projekt.

Die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) plant im 2. Bezirk am Handelskai 138-150 Ecke Haussteinstraße eine Hochgarage für 445 Stellplätze. Auf dem Grundstück befindet sich derzeit ein Grünraum mit hohem Erholungswert. Außerdem würde die geplante Garage noch mehr Verkehrsaufkommen verursachen.

Bereits am 20. März 2018 hat sich die Bezirksvertretung Leopoldstadt in einem einstimmigen Beschluss gegen die geplante Hochgarage ausgesprochen.

Argumente gegen die Garage

  • Grünraum mit Erholungsraum würde zerstört.
  • Mehr Verkehrsaufkommen: Die Anrainerinnen und Anrainer sind bereits durch den Handelskai und die stark frequentierte Güterschienenverkehrsroute enorm belastet.
  • Im Gebäude der PVA befinden sich bereits circa 800 Autoabstellflächen.
  • Der Standort ist bereits jetzt gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden und wird laufend ausgebaut.
  • Ein gut ausgebauter Radweg ist vorhanden.
  • Städtebauliches Bild: Die Stadt Wien ist unter dem Stichwort "Waterfront" seit vielen Jahren bemüht, an der rechten Donauseite, qualitativ wie auch architektonisch, neue Akzente zu setzen. Eine Hochgarage steht dem entgegen.
  • Klimaschutz: Der Individualverkehr mit dem PKW sollte nicht an erster Stelle stehen.

Offene Worte der Bezirksvorsteherin an die Projektverantwortlichen

Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger:

In meiner Funktion als Bezirksvorsteherin lade ich Sie hiermit (erneut) zu einem Informations- und Klärungsgespräch ein, um gemeinsam eine nachhaltige Lösung im Interesse der PVA und der Bürgerinnen und Bürger der Leopoldstadt zu erarbeiten.

Geplante Hochgarage als Block mit 100 Meter Länge und 17 Meter Höhe.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Leopoldstadt
Kontaktformular