Umgestaltung der Lange Gasse

Durch die notwendige Fahrbahnerneuerung bietet sich in der Lange Gasse die Gelegenheit, den Verkehr zu beruhigen und die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Im Mai 2017 gibt es umfassende Informationen zum Projekt, anschließend werden die Anrainerinnen und Anrainer befragt.

Skizze einer Straßenszene mit Menschen und verschiedenen Verkehrsteilnehmern

Visualisierung der verkehrsberuhigten Lange Gasse

Die anstehende Sanierung der Lange Gasse im Bereich zwischen Josefstädter Straße und Hugo-Bettauer-Platz wurde von der Bezirksvertretung Josefstadt sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern zum Anlass genommen, eine Neugestaltung dieses Abschnittes anzudenken.

Ziele der Neugestaltung sind eine Verkehrsberuhigung, Begrünungsmaßnahmen, Verbesserungen für zu Fuß Gehende sowie eine Aufwertung der Aufenthaltsqualität im Grätzel. Derzeit sind die Gehsteige in diesem Abschnitt der Lange Gasse schmal und die Gasse wird von Autofahrenden oft als Ausweichroute zur 2er Linie benutzt. Bis zu 2.593 Fahrzeuge fahren täglich durch die Lange Gasse, wie eine Tempomessung auf Höhe der Volksschule auf ONr. 36 im Juni 2016 ergab.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Varianten geprüft. Nun liegt nach intensiver Zusammenarbeit mit den Dienststellen der Stadt Wien, Bezirksrätinnen und Bezirksräten sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern ein realisierbares Projekt vor.

Bereich der Umgestaltung

Die Umgestaltung umfasst den Bereich von Josefstädter Straße bis einschließlich Hugo-Bettauer-Platz. Hier soll die Lange Gasse in eine Begegnungszone umgewandelt werden.

Plan ansehen (1 MB PDF)

Bauliche Maßnahmen

Kommt es zu einer Umgestaltung, sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

  • Das Durchfahren der Lange Gasse ist weiterhin möglich, wobei die erlaubte Geschwindigkeit 20 km/h beträgt.
  • Durch die Niveaugleichheit des gesamten Straßen- und Gehsteigbereiches sind die unterschiedlichen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt. Darüber hinaus wird eine Beruhigung des Durchzugsverkehrs erwirkt.
  • Die Parkstreifen werden seitenversetzt links und rechts markiert, um die Temporeduktion des Verkehrs zu unterstützen und das Queren der Gasse für zu Fuß Gehende zu erleichtern.
  • Durch die Umgestaltung fallen insgesamt 25 Pkw-Stellplätze weg, sechs davon am Hugo-Bettauer-Platz, 19 in der Lange Gasse. Der gewonnene Platz kommt den Fußgängerinnen und Fußgängern zugute.

Kosten der Umgestaltung

Das Gesamtprojekt kostet 720.000 Euro. Eine besondere Gelegenheit bietet eine 80-prozentige Förderung der Stadt Wien aus den "Mitteln für überregionale Maßnahmen - Stadtgestaltung", wodurch die Kosten für die Umsetzung des Projektes für den Bezirk bei 144.000 Euro liegen. Eine ausschließliche Sanierung des Fahrbahnbelags samt dessen Unterbau würde den Bezirk 212.000 Euro kosten.

Befragung zur Umgestaltung

In der Sitzung der Bezirksvertretung vom 1. März 2017 wurde einstimmig beschlossen, das Projekt den Bewohnerinnen und Bewohnern (laut WählerInnenevidenz für die Wahlen der Bezirksvertretung) der Lange Gasse und des umliegenden Grätzels - jeweils begrenzt durch Josefstädter Straße, Auerspergstraße, Lerchenfelder Straße und Piaristengasse - vorzulegen, wobei der Befragung eine umfassende Information vorangehen soll.

Alle Josefstädterinnen und Josefstädter sind eingeladen, sich bei den Veranstaltungen von 17. bis 22. Mai 2017 umfassend über das Projekt zu informieren und gemeinsam mit Fachleuten sowie Bezirksrätinnen und Bezirksräten zu diskutieren.

Informationsveranstaltungen

Realisierung

Sollte die Neugestaltung nicht gewünscht sein, so ist dennoch die Sanierung der Fahrbahn und des Fahrbahnunterbaus zwingend notwendig. Diese wird sobald wie möglich in Angriff genommen. Bei einem positiven Ausgang der Abstimmung für eine Neugestaltung wird der Umbau 2018 realisiert werden.

Visualisierung des Projektes

So könnte die Lange Gasse im Bereich Hugo-Bettauer-Platz aussehen.

Blick von der Zeltgasse in Richtung Josefstädter Straße


Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Josefstadt
Kontaktformular