Lange Gasse Neu: Begegnungszone bietet mehr Platz für FußgängerInnen

Im Juli 2018 wurde die Neugestaltung der Lange Gasse abgeschlossen. Der Abschnitt zwischen Josefstädter Straße und Hugo-Bettauer-Platz ist nun eine verkehrsberuhigte und begrünte Begegnungszone.

Video: Eröffnung Begegnungszone Lange Gasse

Ein paar Tage früher als geplant wurden die Arbeiten in der Lange Gasse fertiggestellt. Am 12. Juli 2018 wurde die neue Begegnungszone von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert und dem Dienststellenleiter der Abteilung Straßenverwaltung und Straßenbau (MA 28), Thomas Keller, eröffnet.

Aufwertung des Grätzls

Durch die Umgestaltung der Lange Gasse wurde im 8. Bezirk ein neuer Freiraum geschaffen, der zum Flanieren und Verweilen einlädt. Die neue Begegnungszone beruhigt den Verkehr, stellt aber sicher, dass alle Adressen weiterhin mit dem Auto erreichbar bleiben.

Bei der Befragung der Anrainerinnen und Anrainer zur Umgestaltung der Lange Gasse im Vorjahr sprachen sich 56,2 Prozent der Befragten dafür aus. Die Umbauarbeiten wurden von April und Juli 2018 durchgeführt. Damit wurde das Befragungsergebnis umgesetzt und der Lange Gasse ein neues Flair verliehen.

Wichtigste Ziele waren eine Verkehrsberuhigung, Begrünungsmaßnahmen, Verbesserungen für zu Fuß Gehende sowie eine Aufwertung der Aufenthaltsqualität im Grätzl.

Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert:

Die Mehrheit der Anrainerinnen und Anrainer hat sich bei der Befragung für eine Umgestaltung ausgesprochen. Ich freue mich sehr, dass das Grätzl nun noch attraktiver wird und möchte mich bei allen bedanken, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben.

Verkehrsberuhigung durch Begegnungszone

Für den Verkehr ergeben sich durch die Neugestaltung folgende Veränderungen:

  • Die unterschiedlichen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sind gleichberechtigt.
  • Das Durchfahren der Lange Gasse bleibt für den motorisierten Individualverkehr weiterhin möglich, wobei die erlaubte Geschwindigkeit 20 Km/h beträgt.
  • Radfahren ist in beide Richtungen möglich.
  • Die Parkstreifen und Fahrradbügel wurden seitenversetzt links und rechts angeordnet, um die Temporeduktion des Verkehrs zu unterstützen und das Queren für zu Fuß Gehende zu erleichtern.
  • Durch die Umgestaltung sind insgesamt 25 Pkw-Stellplätze weggefallen, sechs davon am Hugo-Bettauer-Platz, 19 in der Lange Gasse. Der gewonnene Platz kommt den Fußgängerinnen und Fußgängern zugute.

Bauliche Maßnahmen

Im Zuge der Umgestaltung wurden folgende Maßnahmen gesetzt:

  • Der Straßen- und Gehsteigbereich wurde niveaugleich gestaltet.
  • Der gesamte Bereich erhielt eine attraktive Pflasterung mit zwei unterschiedlichen Betonsteinen.
  • Der Hugo-Bettauer-Platz wurde begrünt und attraktiver gestaltet. Er wurde optisch vergrößert, indem die Werbesäule entfernt, die Schaltkästen und die Telefonzelle versetzt wurden. Zudem wurde rund um den Baum eine Sitzbank errichtet.

Kosten der Umgestaltung

Die Gesamtkosten betrugen 720.000 Euro. Durch eine 80-prozentige Förderung der Stadt Wien aus den "Mitteln für überregionale Maßnahmen - Stadtgestaltung", lagen die Kosten für die Umsetzung des Projektes für den Bezirk bei 144.000 Euro.


Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Josefstadt
Kontaktformular