Neugestaltung des Trude-Waehner-Platzes abgeschlossen

Der Trude-Waehner-Platz ist ab sofort klimafit und bietet mehr Grün, mehr Schatten und mehr Platz für die Menschen.

Bezirksvorsteher Martin Fabisch und an der Neugestaltung beteiligte Arbeiter

BV Martin Fabisch mit an der Neugestaltung mitwirkenden Arbeitern

Mit der symbolischen Schlussstein-Legung durch Planungsstadträtin Ulli Sima und Bezirksvorsteher Martin Fabisch wurde nach 3 Monaten Bauzeit am 11. November 2021 die Neugestaltung des Trude-Waehner-Platzes offiziell abgeschlossen.

"Ich gratuliere zur gelungenen Umgestaltung und wünsche allen, die hier verweilen, eine schöne Zeit. Raus aus dem Asphalt und viel mehr Begrünung und Kühlung auf Plätzen und Straßen ist die Antwort auf die auch bei uns längst spürbaren Auswirkungen der globalen Klimakrise. Wir haben heuer schon viele Plätze und Straßen in der ganzen Stadt umgestaltet, begrünt und gekühlt. Mit unserem 100-Millionen-Klima-Fördertopf unterstützen wir Projekte der Bezirke, wie auch hier am Trude-Waehner Platz", sagt Planungsstadträtin Ulli Sima.

"Was bislang nur ein Platz zum Umsteigen war, lädt nun zum Aufenthalt ein: Es erwartet die Josefstädterinnen und Josefstädter sowie die Fahrgäste der Wiener Linien ein neues prachtvolles Eingangstor zur Josefstadt mit entsiegeltem Boden und versickerungsfähiger Pflasterung, mehr Aufenthaltsqualität durch 3 neue Bäume und 5 neue Staudenbeete, die wir im Frühling in bunten Farben blühen sehen werden und zahlreichen konsumfreien Sitzgelegenheiten. Ich möchte mich bei den umsichtigen Bediensteten der Stadt Wien für die professionelle Planung sowie bei den fleißigen Bauarbeiter*innen für die gelungene Umsetzung herzlich bedanken", so Bezirksvorsteher Martin Fabisch.

Klimafitter Platz mit höherer Aufenthaltsqualität

Die Neugestaltung des Trude-Waehner-Platzes führt zu einer deutlichen Steigerung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Straßenraum: neue Bäume, hochwertige Materialien sowie eine kühlende Nebelstele tragen zu einem attraktiven Stadtbild bei. Weiters wurde der Platz "entrümpelt", wodurch mehr Aufenthaltsfläche geschaffen wurde.

Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt:

  • Die Müllsammelinsel wurde in den gegenüberliegenden Parkstreifen verlegt.
  • Eine der beiden Telefonzellen wurde aufgelassen.
  • Die vorhandene Infosäule mit Bankomat sowie die dort befindliche Telefonzelle wurden versetzt.
  • Neue Staudenbeete wurden errichtet.
  • 14 konsumfreie Sitzmöglichkeiten wurden zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität aufgestellt.
  • 3 Japanische Zürgelbäume ergänzen die bestehenden 5 Bäume und sorgen für ein angenehmeres Mikroklima.
  • Alle Grünflächen wurden mit einer Bewässerung und einer Staudenbepflanzung versehen. Dadurch steigt der Grünraumanteil zusätzlich.
  • Der bestehende Hydrant bei der Endhaltestelle der Autobuslinie 13 A wurde mit einem Trinkaufsatz versehen und sorgt künftig für frisches Quellwasser.

Hohe Förderung

Die Gesamtkosten für die Umgestaltung betragen rund 320.000 Euro. 80 Prozent der Kosten werden aus dem Programm "Lebenswerte Klimamusterstadt" gefördert.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Josefstadt
Kontaktformular