Josefstadt sucht die "Josefstädterin 2019"

"Leben. Arbeiten. Wirken." ist der Leitgedanke des Preises, der Frauen für ihren Einsatz und ihr Schaffen in der Josefstadt auszeichnet. Von 20. März bis 1. September 2019 konnten Josefstädterinnen nominiert werden, die Besonderes leisten.

Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert mit drei Frauen bei einer Besprechung

Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert und drei Mitglieder der Frauenarbeitsgruppe Josefstadt bei einer Besprechung

Die Idee zur "Josefstädterin des Jahres" entstand 2011 anlässlich des 100. Jubiläums des Internationalen Frauentags. Seither werden alle 2 Jahre besonderes engagierte Frauen in der Josefstadt geehrt. Bezirksvorsteherin Mag.a Veronika Mickel-Göttfert und die Bezirksrätinnen und Bezirksräte aller Fraktionen zeichnen 2019 bereits zum 5. Mal die Josefstädterin des Jahres aus.

Der Preis wird in mehreren Kategorien vergeben. Nominierungen waren bis 1. September 2019 möglich. Die Abschlussveranstaltung findet am 1. Oktober 2019 im Volkskundemuseum statt.


Bezirksvorsteherin Mag.a Veronika Mickel-Göttfert:

Viele Frauen engagieren sich im sozialen, beruflichen oder künstlerischen Bereich, aber auch innerhalb der Familie. Oft bleibt dieses Wirken im Stillen und Verborgenen. Ich bin jedoch der Meinung, dass dieser unglaubliche Einsatz, der täglich von den Josefstädterinnen erbracht wird, aufgezeigt und gewürdigt werden muss. Ich freue mich daher besonders, dass wir im Jubiläumsjahr "100 Jahre Frauenwahlrecht" bereits zum fünften Mal fraktionsübergreifend den Preis "die Josefstädterin" vergeben und bin gespannt auf die Nominierungen!

Wer konnte nominiert werden?

Nominiert werden konnten Frauen, die in der Josefstadt leben, arbeiten oder wirken, unabhängig von Alter oder Art ihres Schaffens in 5 Kategorien:

  • Erwerbstätige Frauen, Unternehmerinnen und Handwerkerinnen
  • Wissenschaft und Bildung
  • Kunst und Kultur
  • Soziales Engagement
  • Demokratie und Frauenrechte

Jede Josefstädterin und jeder Josefstädter konnte die Freundin, Mutter, Schwester, Tante, eine Bekannte oder jede andere Frau, die Vorbild oder Wegbegleiterin ist, nominieren. Auch eine Selbstnominierung war möglich.

Wie wird über die Gewinnerin entschieden?

Über die "Josefstädterin 2019" in jeder der 5 Kategorien entscheidet eine Jury, bestehend aus folgenden 5 Frauen mit Bezug zur Josefstadt:

  • Julia Nagele: Friseursalon Julia Persönlich, Gewinnerin 2017
  • Gudrun Schweigkofler-Wienerberger: Musisches Zentrum, Gewinnerin 2017
  • Antonia Pawel: Gewinnerin des Jugend-Redewettbewerbs 2017, Nominierte 2017
  • Johanna Rachinger: Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek
  • Karin Bergmann: Direktorin des Burgtheaters, Gewinnerin 2017

Zusätzlich gibt es einen Publikumspreis, für den bis 1. September online abgestimmt werden konnte.

Preisverleihung im Oktober

Die Preisverleihung für "die Josefstädterin 2019" findet am 1. Oktober 2019 im Volkskundemuseum statt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Josefstadt
Kontaktformular