Josefstadt sucht die Josefstädterin 2017

Zwischen 9. März und 24. September 2017 werden Josefstädterinnen gesucht, die Besonderes leisten.

Bezirksvertretung der Josefstadt sitzt um einen Kaffeetisch

Das Thema Frauen ist in der Josefstadt parteienübergreifend ein großes Anliegen. Mit viel Engagement bringen sich die BezirksrätInnen aller Fraktionen ein.

Bereits 2011 entstand anlässlich des 100. Jubiläums des internationalen Frauentags die Idee alle zwei Jahre Frauen in der Josefstadt, die in ihrem Leben viel leisten, vor den Vorhang zu holen und auszuzeichnen. Daher startet Bezirksvorsteherin Mag.a Veronika Mickel-Göttfert gemeinsam mit Bezirksrätinnen und Bezirksräten aller Fraktionen am 9. März 2017 bereits zum vierten Mal die Suche nach Josefstädterinnen, die in ihrem Leben Großartiges leisten.


Bezirksvorsteherin Mag.a Veronika Mickel-Göttfert:

Ich freue mich, dass wir auch heuer wieder fraktionsübergreifend die Josefstädterin 2017 suchen, um so engagierte Frauen auszuzeichnen und Danke zu sagen. Viele Frauen engagieren sich beruflich und ehrenamtlich in der Josefstadt. Sie setzen sich für ihre Mitmenschen ein, in Vereinen, Pfarren, Unternehmen und in der Nachbarschaft. Mir ist es wichtig, dass wir Frauen, die sich für den Bezirk und für die Menschen im Bezirk einsetzen, vor den Vorhang holen und daher freue ich mich auf zahlreiche Nominierungen!

Wie kann nominiert werden?

In den Kategorien "Erwerbstätige Frauen, Unternehmerinnen & Handwerkerinnen", "Kunst & Kultur", "Wissenschaft & Bildung" sowie "Soziales Engagement" können Frauen, die in der Josefstadt leben, arbeiten oder wirken nominiert werden. Die Nominierung ist unabhängig vom Alter oder von der Art der Leistung, die sie erbringen. Jede Josefstädterin und jeder Josefstädter kann die Freundin, Mutter, Schwester, Tante, Frau oder eine Bekannte nominieren. Jede Josefstädterin kann sich aber auch selbst nominieren.

Sämtliche Nominierungen können im Zeitraum von 9. März bis 24. September vorgenommen werden, online oder postalisch durch Zusendung an die Bezirksvorstehung Josefstadt.

Kandidatin nominieren

Wie wird über die Gewinnerin entschieden?

Wer "die Josefstädterin 2017" wird, entscheidet einerseits eine Jury, bestehend aus folgenden prominenten Frauen mit Josefstadtbezug: Maria Ettl (Gewinnerin 2011, Leiterin des Bezirksmuseum Josefstadt), Ministerialrätin Dr.in Elfriede Fritz (Gewinnerin 2013, Bundesministerium für Finanzen), Mag.a Margit Kornfeld (Gewinnerin 2015, Flüchtlingsbetreuerin im Caritas Karwan Haus), Karin Reinwald (Gewinnerin 2015, Inhaberin der Greisslerei 8) und Kerstin Wörz BSc (Gewinnerin 2013, Geschäftsführerin "die bildungsakademie - ModAS Kolleg für Sozialpädagogik").

Andererseits besteht die Möglichkeit online selbst für die Favoritin abzustimmen. Auf die Josefstaedterin 2017 werden alle Kandidatinnen detailliert vorstellt.

Preisverleihung im Oktober

Im Rahmen einer Preisverleihung im Volkskundemuseum am 18. Oktober 2017 wird schließlich "die Josefstädterin 2017" gekürt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Josefstadt
Kontaktformular