Turm der Artenvielfalt

Hietzing errichtet als erster Bezirk Wiens einen eigenen Lebensraum für mehr als 100 verschiedene Tierarten.

Bezirksvorsteherin Silke Kobald mit Bundesgärtendirektor Peter Fischer-Colbrie, ÖGG-Präsident Herbert Eipeldauer, dem Direktor vom Wiener Schmetterlingshaus, Stephen Fried und der Präsidentin vom Schatzhaus Österreich, Eva Klimek, sowie Mirarbeitern bei der Eröffnung des Turms der Artenvielfalt.

Projekt-Initiatoren bei der Turm-Eröffnung

Im 13. Bezirk wurde ein sogenannter "Turm der Artenvielfalt" errichtet. Auf einer Grundfläche von einem Quadratmeter bietet er einen Lebensraum für mehr als 100 verschiedene Tierarten. Der Turm steht im Hans-Moser-Park direkt vor dem Hietzinger Amtshaus. "Es ist großartig, dass dieses Projekt verwirklicht wurde und Hietzing damit zeigt, dass Nachhaltigkeit und Biodiversität gelebt werden", freut sich der Präsident der Österreichischen Gartenbau-Gesellschaft Herbert Eipeldauer.


Zur Eröffnung des Turms kamen neben Bezirksvorsteherin Silke Kobald auch Bundesgärtendirektor Peter Fischer-Colbrie, ÖGG-Präsident Herbert Eipeldauer, der Direktor vom Wiener Schmetterlingshaus, Stephen Fried sowie die Präsidentin vom Schatzhaus Österreich, Eva Klimek.

Neuer Lebensraum für Tiere

"Die Nistkästen am Dach des Turms bieten zukünftig eine neue Heimat für Spatzen und Meisen, Geäste und Steine in Bodennähe ermöglichen Wohnraum für Igel und Spitzmäuse und die gebohrten Holzstämme im Zwischenbereich stellen einen Lebensraum für Insekten dar", erklärt Bezirksvorsteherin Silke Kobald.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Hietzing
Kontaktformular