Klimt-Villa: Atelier für Besichtigungen geöffnet

In der revitalisierten Klimt-Villa in der Feldmühlgasse kann von Donnerstag bis Sonntag das frühere Atelier des Malers besichtigt werden. 2018 wurde zum 100. Todestag Klimts der Garten auf der Ost- und Südseite nach historischen Vorlagen teilrekonstruiert.

Bezirksvorsteherin Silke Kobald mit Gesellschafterin der Klimt Villa Heide Buschhausen und Geschäftsführer der Klimt Villa Baris Alakus und zwei weitere Personen

Den Startschuss für eine Klimt-Garten-Patenschaft gab Bezirksvorsteherin Silke Kobald.

Im Gebäude in der Feldmühlgasse 11 befand sich jenes Atelier, das Gustav Klimt während seiner letzten Schaffensperiode nutzte. Von 1911 bis zu seinem Tod 1918 schuf der Künstler im ursprünglichen Gartenhaus bekannte Werke wie "Adele Bloch-Bauer II", "Dame mit Fächer" und "Frederike Beer".


Gedenkjahr 2018

Zum 100. Todestag von Gustav Klimt wird sein Schaffen und jenes vieler anderer Protagonisten der Wiener Moderne in Wien um 1900 gefeiert. Zu Ehren des großen Malers wurde im Gedenkjahr der Garten auf der Ost- und Südseite nach historischen Vorlagen teilrekonstruiert. Die beiden über 100-jährigen Klimt-Rosen stehen im Mittelpunkt. Im Beet auf der Ostseite wachsen hauptsächlich Stauden, die Gustav Klimt auf seinen letzten Bildern malte. Insgesamt wurden 162 Rosen verschiedenster Sorten, 19 Blütensträucher und Sträucher, 271 Blütenstauden, eine mehrstämmige Birke und über 1.600 Blumenzwiebeln eingepflanzt. Zum 100. Todestag des Künstlers besteht in Kooperation mit dem Klimt Verein und der Präsidentin Dr. Felizitas Schreier die Möglichkeit, eine Klimt-Garten-Patenschaft zu übernehmen.

Bezirksvorsteherin Maga Silke Kobald:

Ich freue mich sehr, dass sich die Klimt Villa als fixer Bestandteil des Hietzinger Kulturlebens etabliert hat. Gern unterstützen wir seitens des Bezirks die Rekonstruktion des historischen Klimt-Gartens mit einer Patenschaft und ich hoffe, dass sich viele dieser netten und sinnvollen Aktion anschließen.

Für Besucherinnen und Besucher geöffnet

Im Zuge einer umfassenden Revitalisierung der einstigen Villa Gustav Klimts, wurde auch das Atelier des berühmten Malers öffentlich zugänglich gemacht. Die Wiedereröffnung wurde anlässlich des Klimt-Gedenkjahres 2012 gefeiert. Seither sind das Atelier und andere Räumlichkeiten im Erdgeschoß für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag sowie an Feiertagen, von 10 bis 18 Uhr
  • Ort: Klimt-Villa, 13., Feldmühlgasse 11
    Fahrplanauskunft
  • Eintritt:
    • Regulär: 10 Euro
    • Ermäßigt: 8 Euro
    • SchülerIn/StudentIn: 5 Euro
  • Gegen Voranmeldung ist die Besichtigung auch am Montag und Dienstag möglich. Gruppenführungen sind von acht bis 30 Personen möglich. Anmeldung für Gruppen ab 25 Personen unter info@klimtvilla.at oder +43 1 876 11 25. Jeden Samstag um 14 Uhr findet eine öffentliche Führung statt. Der Führungsbeitrag beträgt 2 Euro pro Person zzgl. Eintritt.
  • Ab 31. Oktober ist die Klimt-Villa bis zum 12. Jänner auf Winterpause.

Europäischer Kulturerbe-Preis 2014

Der Verein Gedenkstätte Gustav Klimt wurde 2014 mit dem European Union Prize for Cultural Heritage durch die Europäische Union und Europa Nostra ausgezeichnet. Die Verleihung des Europäischen Kulturerbe-Preises fand im Mai 2014 im Wiener Burgtheater statt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Hietzing
Kontaktformular