Der "Tag des Judentums" in Hernals

Frau am Rednerpult

Buchautorin Dr.in Evelyn Adunka war eine der Rednerinnen beim Tag des Judentums in Hernals.

Am 17. Jänner 2018 wurde in der Bezirksvorstehung Hernals eine ökumenische Gedenkveranstaltung für Dialog zwischen den Religionen durchgeführt. Seit dem Jahr 2000 feiern alle Kirchen in Österreich jeweils am 17. Jänner den "Tag des Judentums" im liturgischen Jahreskreis. Bei aller Verschiedenheit der Kirchen untereinander steht das allen gemeinsame Fundament: ihre Verwurzelung im Judentum und die Weggemeinschaft mit Gottes Bundesvolk. Dies soll an diesem Tag besonders ins Bewusstsein gerufen werden. Die "Vernetzte Ökumene Wien West" hat das Motto der Veranstaltung formuliert: "Nicht über die Juden, sondern mit ihnen reden", damit aus Feindschaft, Misstrauen und Leid neues Verständnis füreinander und neues Vertrauen entstehen kann.

Radiobeitrag zum Nachhören

Bezirksvorsteherin Dr.in Ilse Pfeffer begrüßte zahlreiche Besucherinnen und Besucher aller Konfessionen in der Bezirksvorstehung und eröffnete einen Abend des Dialogs mit zahlreichen Redebeiträgen namhafter Persönlichkeiten. Gekommen waren etwa der Hernalser Pfarrer Karl Engelmann, Buchautorin Evelyn Adunka oder Raimund Fastenbauer, Generalsekretär des Bundesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden in Österreich und Generalsekretär für jüdische Angelegenheiten der Israelitischen Kultusgemeinde Wien.

Der Radiosender Ö1 hat die Veranstaltung in einem ausführlichen Beitrag gewürdigt, die hier (ab Minute 21) nachgehört werden kann:

Christen feiern "Tag des Judentums"


Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Hernals
Kontaktformular