Besondere Gemeindebauten im 17. Bezirk

Bezirkszentrum Hernals

17., Elterleinplatz 9-13
Fahrplanauskunft

  • Erbaut: 1986
  • Architekten: ARGE der Architekten Harry Glück & Partner, Werner Höfer, Tadeus Spychala
  • Wohnhausanlage mit Tiefgarage und überdachter Geschäftspassage
  • Kindergarten, Arztpraxen, Postamt, Bank, Bibliothek, Volkshochschule, Musikschule, Bezirksgericht
  • Reicht von Hormayrgasse bis zur Kalvarienberggasse

Bruno-Kreisky-Hof

17., Hernalser Hauptstraße 230/Güpferlingstraße 30-32/Alszeile 57-63
Fahrplanauskunft

  • Erbaut: 1984 bis 1987
  • 1995 nach langjährigem Bundeskanzler (1970 bis 1983) Bruno Kreisky benannt
  • Die Gedenkstelle stammt von Leopold Grausam.

Eiflerhof

17., Hernalser Hauptstraße 221/Güpferlingstraße 8/Zeillergasse 42-44/Paschinggasse 5
Fahrplanauskunft

  • 1931 an Mieter übergeben
  • Benannt nach dem Schutzbundführer Alexander Eifler, der 1945 im Konzentrationslager Dachau ums Leben gekommen ist.

Ernest-Bevin-Hof

17., Andergasse 12-22/Pointengasse 7-13
Fahrplanauskunft

Erste Gemeindewohnhausanlage

17., Balderichgasse 23-29/Beringgasse 17/Zeillergasse 10-16/Pretschgogasse 3
Fahrplanauskunft

  • Zur Milderung der Wohnungsnot und Bekämpfung der Arbeitslosigkeit errichtete die Gemeinde Wien 1922 unter Bürgermeister Jakob Reumann die erste große Wohnhausanlage aus Mitteln der Wohnbausteuern in der Balderichgasse 23-29.
  • Die Wohnungen besaßen sanitäre Anlagen, zentrale Waschküchen, Bäder, große Höfe und Spielplätze.

Holyhof

17., Gräffergasse 5/Heigerleinstraße 104/Halirschgasse 21
Fahrplanauskunft

  • Erbaut: 1930
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg nach dem Schutzbundführer Leo Holy benannt, der in den Februarkämpfen 1934 im Türkenhof von zwei Wachebeamten erschossen wurde.

Karl-Föderl-Hof

17., Ottakringer Straße 9-15/Veronikagasse 20
Fahrplanauskunft

  • Zur Benutzung übergeben: 1985
  • Nach dem Liederkomponisten Karl Föderl benannt
  • Plastik der Hl. Veronika von Prof. Tiefenthaler steht in einer Nische (Original im Bezirksmuseum)

Karl-Panek-Hof

17., Neuwaldegger Straße 50-54/Höhenstraße 2-12/Artariastraße 7-11
Fahrplanauskunft

  • Zur Benutzung übergeben: 1956
  • Nach dem langjährigen Hernalser Bezirksvorsteher Karl Panek benannt, in dessen Amtszeit viele Sozialbauten errichtet wurden. Auch der Schwarzenbergpark wurde in seiner Amtszeit von der Gemeinde erworben.

Türkenritthof

17., Hernalser Hauptstraße 190-192/Beringgasse 16/Dr.-Josef-Resch-Platz 5-6
Fahrplanauskunft

  • Erbaut: 1927 bis 1929
  • Architekt: Paul Hoppe
  • Sandsteinplastik erinnert an den Türkenkrieg von 1683, der in unmittelbarer Nähe entschieden wurde.

Josef-Wiedenhofer-Hof

17., Zeillergasse 7-11/Beringgasse 15/Pretschgogasse 5/Liebknechtgasse 10-12
Fahrplanauskunft

  • Erbaut: 1924 bis 1925
  • Architekt: Josef Frank
  • Benannt nach dem sozialdemokratischen Abgeordneten zum Nationalrat Josef Wiedenhofer (1873 bis 1924)
  • Von der Bevölkerung "Paprikakiste" genannt (wegen Flachdach und ziegelroter Farbe)

Wohnhausanlage Hernalser Hauptstraße 98-100

17., Hernalser Hauptstraße 98-100/Rosensteingasse 46-48/Rötzergasse 49
Fahrplanauskunft

  • Erbaut: 1952
  • Auf den ehemaligen Gründen des Reichsritters von Rosenstein erbaut
  • "Hernalser Allegorie" über dem Haupteingang: Relief mit Wiener und Hernalser Wappen sowie Darstellung von Arbeitern mit Geräten
  • Im Hof liegt das Grabmal des Reichsritters von Rosenstein.

Alle kulturellen Beiträge wurden von der früheren Leiterin des Bezirksmuseums Hernals, Frau Prof. Stephanie Zabusch, und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern recherchiert und zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Hernals
Kontaktformular