Kirchen im 17. Bezirk

Anstaltskirche des Krankenhauses Göttlicher Heiland

Kirche Göttlicher Heiland

Krankenhaus Göttlicher Heiland
17., Dornbacher Straße 20-26
Fahrplanauskunft

  • 1964 Grundsteinlegung durch Erzbischof DDr. Franz Jachym
  • Weihe der Kirche durch Kardinal DDr. Franz König
  • Gestaltung des Kreuzweges durch Prof. Ernst Bauernfeind

Dornbacher Pfarrkirche

Dornbacher Pfarrkirche

Pfarre Dornbach
17., Rupertusplatz 5
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1139
  • Erweiterungsbau durch Architekt Clemens Holzmeister
  • Seit 1251 volles Pfarrrecht, seit 1262 dem Erzstift St. Peter zugehörig
  • Zerstörung in den Türkenkriegen, Wiederaufbau
  • 1931/32 Erweiterungsbau von Clemens Holzmeister auf dem ehemaligen Friedhof
  • Schlichte barocke Saalkirche mit gotischem Kern
  • Im Pfarrgarten Schubertstöckl und drei Steinstatuen von Bacchus, Jupiter, Apollo
  • Seit 1995 Besitz der Erzdiözese Wien, Innenrenovierung

Hernalser Pfarrkirche - Kalvarienbergkirche

Kalvarienbergkirche, Pfarrkirche Hernals

Pfarre Hernals - Kalvarienbergkirche
17., St.-Bartholomäus-Platz 3
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1139 als Kapelle im Ort "Als", danach Um- und Neubauten
  • Architekten im Lauf der Jahre: Josef Ritter, Richard Jordan, Hans Petermair
  • 1301 Erwähnung eines Bartholomäus-Altares
  • 1529 und 1683 Zerstörung durch die Türken
  • Zwischen 1709 und 1714 Bau der Bergkirche neben der alten Bartholomäus-Kirche
  • 1766 bis 1769 Neubau von Josef Ritter durch die Pauliner
  • 1784 Vergrößerung mit Turm, Orden durch Kaiser Joseph aufgehoben
  • 1889 bis 1894 Umbau und Vergrößerung durch Richard Jordan, barocke Holzreliefs eingedeckt
  • Kreuzigungsgruppe unter Kuppel angelegt, Ecce-Homo-Gruppe auf dem Altar
  • 1945 schwere Bombenschäden, zwischen 1946 und 1955 Wiederaufbau durch Hans Petermair
  • 1989 Gründung des Komitees "Freunde der Kalvarienbergkirche", Umbau und Sanierung
  • 2000 feierliche Wiedereröffnung durch Kardinal Schönborn

Herz-Jesu-Sühne-Kirche

Sühnekirche

Pfarre Herz-Jesu-Sühnekirche
17., Dr.-Josef-Resch-Platz 12
Fahrplanauskunft

Der Baugrund wurde vom Salzburger Erzstift St. Peter, das umfangreiche Besitzungen in Dornbach und Umgebung hatte, erworben. Das "Frauenfeld", wie diese Gegend genannt wurde, war ein historisch bedeutsamer Platz, auf dem einer der entscheidenden Kämpfe zur Befreiung Wiens bei der Türkenbelagerung 1683 stattfand. Daran erinnert ein Sgraffito an der Pfarrhausfassade.

  • Errichtet: 1931/32
  • Architekt: Bruno Buchwieser
  • Dreischiffige Säulenbasilika, neuromanischer Stil
  • 1933 Übertragung an die Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Maria als Rektorat
  • Seit 1937 eigenständige Pfarre
  • 1991 Gestaltung des Apsismosaiks durch Prof. Ernst Bauernfeind und neue Orgel in französischem Orgelstil

Marienkirche

Marienkirche

Marienpfarre
17., Wichtelgasse 74
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1886 bis 1889, Kirche und Redemptoristen-Kloster
  • Architekt: Richard Jordan
  • Neugotischer Backsteinbau
  • Oberhalb des Hauptaltars das Gnadenbild der "Mutter von der Immerwährenden Hilfe", im juwelengeschmückten Rahmen, begleitet von den vier Erzengeln.
  • Farbgebung der Kirche: Grün und Gold. Die Farbe Gold (echtes Blattgold) steht für die zu erwartende Herrlichkeit, die Farbe Grün gilt als Zeichen der Hoffnung und des Lebens. Kontrastierend dazu der rötlich-braune Ton des Fußbodens: Hinweis auf die Erdverbundenheit
  • Seit 1937 Pfarrkirche
  • 1944/45 wurde die Marienkirche durch Bomben "kriegsversehrt", Dach und Fenster gingen in Trümmer, und auch das "Vereinshaus" wurde zerstört.

Missionsschwestern Königin der Apostel, Kapelle

Nebenaltar der Kapelle

Missionsschwestern Königin der Apostel
17., Kreuzwiesengasse 9
Fahrplanauskunft

  • Entstanden anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Kongregation "Königin der Apostel", Umbau der alten "Glaser-Villa", im Zubau entstand eine neue Hauskapelle
  • Planung und künstlerische Ausgestaltung oblag Dechant Dr. Gustav Pirich
  • Glasfenster-Zyklus stammt von Prof. Ernst Bauernfeind

Am Schafberg - St. Thomas-Morus-Kirche

Schafbergkapelle

17., Josef-Redl-Gasse
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1953 bis 1970
  • Architekt: Franz Graf
  • Nach langer Bauzeit 1970 Weihe durch Erzbischof DDr. Franz Jachym
  • Lebenswerk von Pater Petrus Grader, der ein Verehrer des Hl. Thomas Morus war.

St. Anna-Kapelle

St. Anna Kapelle

17., Rudolf-Kirchschläger-Platz
Fahrplanauskunft

  • 1717 Errichtet an Stelle einer 1713 von Johann Karl Bartholotti Freiherr von Partenfeld gestifteten hölzernen Pestkapelle
  • 1773 Vergrößerung
  • 1844 Erhöhung des Turmes
  • 1905 wegen Baufälligkeit geschlossen, 1906 abgetragen
  • 1908 bis 1919 von Johann Steinmetz wiedererrichtet
  • 1995 Generalsanierung und Renovierung

Waldandachtskapelle "Maria Einsiedeln"

Kappelle "Maria Einsiedeln"

17., Siedlung "Waldandacht-Neuwaldegg", Promenadeweg
Fahrplanauskunft

  • Errichtet: 1936
  • Architekten: Hans Sluka, Georg Lippert
  • 1863 Befestigung eines Marienbildes an einem Baum als Dank für Errettung aus Lebensgefahr, Ort häufiger Marienandachten, Errichtung von Steinsäule mit Marienbild
  • 1936 entstand aus Gründen der Witterungsunabhängigkeit eine Kapelle
  • Weihe durch Weihbischof Dr. Kamprath
  • Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, Wiedererrichtung durch Architekt Georg Lippert
  • 1947 Einweihung durch Kardinal Innitzer
  • Nach Renovierung wegen Wasserschäden 1989 erneute Weihe durch Erzabt Bachler
Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Hernals
Kontaktformular