Erste Verbesserungen in Hundezonen umgesetzt

Mit einer Hundepark-Tour startete in Favoriten eine Initiative zum guten Zusammenleben von Menschen und Hunden. Im Oktober 2019 wurden die ersten Verbesserungen umgesetzt.

Gruppe von Menschen und Hunden

Bezirksvorsteher Marcus Franz (3. v. r.) war in den Hundezonen Favoritens unterwegs und hat mit Hundebesitzerinnen und Hundebesitzern über ihre Anliegen geredet.

Bezirksvorsteher Marcus Franz absolvierte von April bis September 2019 eine Hundetour durch Favoriten und besuchte unter anderem die Hundezonen Wienerberg, Fortunapark, Löwygrube, Sonnwendviertel und Heuberggstätten.

Nach zahlreichen Gesprächen und einer statistisch ausgewerteten Befragung der Hundehalterinnen und Hundehalter werden die konkreten Lösungen umgesetzt. Die Anliegen wurden mit der Abteilung Wiener Stadtgärten (MA 42) abgestimmt und sollen unter Einbeziehung der jeweils zuständigen Magistratsabteilungen verwirklicht werden.

Fortunapark:

  • Der Zaun der Hundezone wurde bereits repariert.
  • Eine Toilette wird aufgestellt, die Vorkehrungen im Budget wurden bereits berücksichtigt. Die Toilette erhöht die Aufenthaltsqualität der Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer sowie die Sauberkeit.
  • In Überlegung sind Motivationstafeln "Gackerl ins Sackerl".

Löwygrube:

  • Hier gibt es bereits 4 Sackerlspender (jeweils bei Zugängen vom Böhmischen Prater, Bitterlichstraße und Parkplatz Löwyweg). Im Bereich "An der Ostbahn" könnte noch ein weiterer aufgestellt werden.
  • Eine sichtbare physische Abtrennung von Sportplatz und Hundezone wird geplant.
  • Ein zusätzlicher Wasser-Anschluss wird geprüft.

Sonnwendviertel:

  • Eine öffentliche Toilette wird probeweise errichtet.
  • Ein Baumstamm kann bei nächster Gelegenheit aufgestellt werden.
  • In Überlegung ist eine Motivationstafel mit der Aufschrift "Gackerl ins Sackerl".

Heuberggstätten:

  • Beim Wunsch nach öfterem Rasenmähen gibt es einen Kompromiss: Da es sich um ein Landschaftsschutzgebiet handelt, also eine extensiv gepflegte naturnahe Erholungsfläche, wird die Wiesenfläche auch seltener gemäht als Gebrauchsrasen. Als Service für die Benutzerinnen und Benutzer werden neben den Wegen breite Streifen in kürzeren Intervallen gemäht.
  • Das Fahrrad-Verbotsschild am Schranken wird bei nächster Gelegenheit montiert.

Wienerberg:

  • Eine Toilette wird in der Neilreichgasse sobald wie möglich aufgestellt.
  • Das Baden für Hunde wird geduldet. Es wird überlegt, eine Motivationstafel mit der Aufschrift "Miteinander geht's besser" aufzustellen.
  • Das Aufstellen zusätzlicher Bänke und die Errichtung zusätzlicher Schattenplätze wird überprüft.

Bezirksvorsteher Marcus Franz zieht ein sehr positives Ergebnis aus der Aktion:

Das harmonische Miteinander von Mensch und Tier ist mir ein persönliches Anliegen. Dass ich direkt vor Ort war und ein offenes Ohr für die Anliegen von Hundehalterinnen und Hundehaltern, aber auch von Nicht-HundebesitzerInnen gezeigt habe, wurde von der Bevölkerung sehr positiv aufgenommen.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Favoriten
Kontaktformular