Ausstellung "Zuagrast" im Bezirksmuseum Brigittenau

Mit der Sonder-Ausstellung "Zuagrast" unternimmt das Bezirksmuseum Brigittenau eine Spurensuche zur Herkunft der heutigen Bevölkerung des 20. Bezirks und greift damit ein topaktuelles Thema auf.

Grafik mit bunten Figuren auf dem Erdball, daneben der Text: Woher kamen und kommen die BrigittenauerInnen? Mehr Fragen als Antworten

Migration ist nicht nur in Europa eines der wichtigsten und heiß diskutierten Themen der Gegenwart. Dabei sollte nie vergessen werden, dass die Geschichte Wiens ganz wesentlich von einer Mischung verschiedener Kulturen und Völker geprägt ist.

Erinnerungen an die alte Heimat

Die Sonder-Ausstellung "Zuagrast" (hochdeutsch: Zugereist) befasst sich mit Immigrantinnen und Immigranten in der heutigen Zeit und deren Erinnerungsstücke an die alte Heimat. Fotografien, Texte und Objekte, darunter ein Wörterbuch, regen zum Nachdenken über die schwierige Situation von "Zugereisten" in der Vergangenheit und in der Gegenwart an.

Entwicklung der Zuwanderung

Die Brigittenau ist zu einem guten Teil durch die Donauregulierung aus den Donau-Auen entstanden. So war für Fabriken Platz da. Diese brauchten Arbeiterinnen und Arbeiter. Da es wenig alteingesessene Bevölkerung gab, sind praktisch alle heutigen Brigittenauerinnen und Brigittenauer Kinder von "Zuagrasten". Diese Zugewanderten kamen nicht nur aus allen Teilen der Monarchie, sondern aus ganz Europa. Heute kommen viele Migrantinnen und Migranten aus exotischen Ländern, deren Namen wir mit Sonne und Urlaub verbinden, oder aus Ländern, deren Namen wir nur im Zusammenhang mit Katastrophen und Krieg hören.

Veranstaltungsdetails

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Brigittenau
Kontaktformular