Radfahren am Alsergrund

Im 9. Bezirk werden immer mehr Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Der Alsergrund verfügt über eine hervorragende Radverkehrsinfrastruktur mit Radwegen, Abstellanlagen und City-Bike-Stationen.

Blick auf einen Radweg mit dem Schatten einer Radfahrerin

Radfahren liegt im Trend: Immer mehr Wienerinnen und Wiener nutzen das umweltschonende und kostengünstige Fortbewegungsmittel.

Radfahren erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Das Fahrrad wird längst nicht nur als Freizeit- und Sportgerät genutzt, sondern zunehmend zur Fortbewegung im Alltag. Immer mehr Menschen setzen auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel und radeln zur Arbeit oder zum Einkaufen.

Fahrradfreundlicher Alsergrund

Am Alsergrund wird diesem Trend Rechnung getragen. Die Gesamtlänge des Radwegnetzes umfasst mehr als 29 Kilometer. Fahrradabstellanlagen stehen im gesamten Bezirk flächendeckend zur Verfügung. Für die hervorragende Radfahrinfrastruktur wurde der 9. Bezirk im Jahr 2012 vom Kuratorium für Verkehrssicherheit als "Fahrradfreundlicher Bezirk" ausgezeichnet.


Citybikes

Auch der Ausbau der Citybike-Stationen schreitet voran. Am Alsergrund stehen dreizehn Standorte zur Auswahl:

  • Althanstraße
  • Bauernfeldplatz
  • Berggasse
  • Boltzmanngasse (Kreuzung Währinger Straße)
  • Frankhplatz (beim Alten AKH)
  • Friedensbrücke (U-Bahn-Station)
  • Julius-Tandler-Platz (Franz-Josefs-Bahnhof)
  • Löblichgasse (Kreuzung Lustkandlgasse)
  • Markthalle Nußdorfer Straße
  • Roßauer Lände (U4-Station)
  • Sensengasse (bei der Spitalgasse)
  • Sigmund-Freud-Park (zwischen Schottentor und Votivkirche)
  • Spittelau (U-Bahn-Station)

Radwege, Abstellanlagen und Citybike-Stationen am Alsergrund

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Alsergrund
Kontaktformular