Beteiligung zur Fuzo Servitengasse

Die Servitengasse soll verkehrsberuhigt und begrünt werden. Für die Umgestaltung wurde ein breiter Beteiligungsprozess gewählt. Die Ergebnisse werden noch vor dem Sommer öffentlich präsentiert.

Ein Mann und eine Frau vor einer großen Planskizze

An der Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Servitengasse können Bürgerinnen und Bürger aktiv mitwirken.

Im Bezirksparlament wurde beschlossen, dass die Ausgestaltung der neuen FußgängerInnen-Zone (Fuzo) im Rahmen eines weiterführenden Beteiligungsprozesses gemeinsam mit BewohnerInnen, NutzerInnen und Wirtschaftstreibenden erarbeitet werden soll.

Die neue Fuzo bringt Verkehrsberuhigung, Begrünungsmöglichkeiten und Platz, der von allen genutzt werden soll. Wie dieser gestaltet werden soll, welche Möblierung es braucht und welche Rahmenbedingungen (etwa Regelungen für Taxizufahrt, Ladezeiten und Radfahren) wichtig sind, wird gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet.

Bisherige Schritte

  • Im September 2020 fand das 1. Dialogforum zur FußgängerInnen-Zone Servitengasse statt. Bewohnerinnen und Bewohner des 9. Bezirks konnten ihre Ideen und Anregungen einbringen und den Expertinnen und Experten der Fachdienststellen Fragen stellen.
  • Das 2. Dialogforum fand am 29. April 2021 online statt.
  • Von 30. April bis 30. Mai 2021 gab es eine Online-Plattform. Jede und jeder konnte sich einbringen und mit anderen Interessierten diskutieren.

Planungsentwurf bis zum Sommer

Die Ergebnisse der Beteiligung fließen in die weitere Planung der Fachdienststellen des Magistrates ein. Ein Planungsentwurf wird voraussichtlich vor dem Sommer 2021 präsentiert.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Alsergrund
Kontaktformular