Beteiligung zur Fuzo Servitengasse

Die Servitengasse soll verkehrsberuhigt und begrünt werden. Für die Umgestaltung wurde ein breiter Beteiligungsprozess gewählt. Der Planungsentwurf soll im Herbst präsentiert werden.

Ein Mann und eine Frau vor einer großen Planskizze

BürgerInnen sind aktiv in die Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Servitengasse eingebunden.

Im Bezirksparlament wurde beschlossen, dass die Ausgestaltung der neuen FußgängerInnen-Zone (Fuzo) im Rahmen eines weiterführenden Beteiligungsprozesses gemeinsam mit BewohnerInnen, NutzerInnen und Wirtschaftstreibenden erarbeitet werden soll.

Gemeinsam mit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung und der Bezirksvorstehung Alsergrund wurde ein breit angelegter Beteiligungsprozess gestartet.


Zahlreiche Rückmeldungen und Diskussionsbeiträge

An der Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Servitengasse haben Bürgerinnen und Bürger aktiv mitgewirkt. Der Einladung zur Ideengenerierung sind zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner per Postkarte und auch online gefolgt. Insgesamt wurden 69 Postkarten mit Anregungen und Wünschen an die Bezirksvorstehung Alsergrund gesendet. Auf der Online-Plattform Discuto haben sich 207 Teilnehmerinnen und Teilnehmer registriert, sich eingebracht, diskutiert und bewertet. Davon haben sich 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Beibehaltung der Wohnstraße ausgesprochen. Die meisten Stimmen erhielt Beitrag Nr. 74 "ein echter Platz". Dieser Vorschlag enthielt einen Plan, wo die FußgängerInnen-Zone in die Grünentorgasse und die nördliche Servitengasse erweitert wird. Die Beiträge können unter "Discuto - Servitengasse" nachgelesen werden.

Eine Zusammenfassung aller Beiträge, die mittels Postkarte und auf der Online-Plattform gesammelt wurden, finden Sie auf der Website der Gebietsbetreuung Stadterneuerung. Ein Ergebnisbericht ist auch in der Bezirksvorstehung einsehbar. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin unter der Telefonnummer +43 1 4000 09110.

Entwurfpräsentation im Herbst

Die Ideen und Wünsche zur Neugestaltung werden den planenden Dienststellen des Magistrates übergeben, um sie auf Umsetzbarkeit zu prüfen und einen Gestaltungsentwurf auszuarbeiten.

Im Herbst 2021 soll bereits der Entwurf präsentiert werden. Bewohnerinnen und Bewohner erhalten dazu wieder eine postalische Einladung.

Bisherige Schritte

  • Im Sommer 2020 fand eine erste Gesprächsrunde mit Geschäftstreibenden statt.
  • Im September 2020 fand das 1. Dialogforum zur FußgängerInnen-Zone Servitengasse statt. Bewohnerinnen und Bewohner des 9. Bezirks konnten ihre Ideen und Anregungen einbringen und den Expertinnen und Experten der Fachdienststellen Fragen stellen.
  • Das 2. Dialogforum fand am 29. April 2021 aufgrund der Pandemie online statt.
  • Von 30. April bis 30. Mai 2021 gab es eine Online-Plattform. Jede und jeder konnte sich einbringen und mit anderen Interessierten diskutieren.
  • Analog zur Online-Plattform wurden Karten per Post verschickt, auf denen die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels ihre konkreten Wünsche, Ideen sowie Anregungen einbringen konnten.
Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Alsergrund
Kontaktformular