Bücherschrank im Heinz-Heger-Park - Call für Projekte

Im Zuge der Neugestaltung des Heinz-Heger-Parks soll ein neuer Bücherschrank errichtet werden. Gestaltungsprojekte können bis 10. Mai 2021 eingereicht werden.

Gemeinsam mit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) lädt die Kulturkommission Alsergrund dazu ein, Gestaltungsprojekte für einen neuen Bücherschrank im Heinz-Heger-Park einzureichen. Die Förderung beträgt bis zu 15.000 Euro.

Plan des Heinz-Heger-Parks mit eingezeichneten Grünflächen, Sträuchern, Sitzgelegenheiten und Beleuchtungskörpern

Plan zum Herunterladen: 100 KB PDF

Gesucht werden ein oder mehrere freistehende Objekte. Die zur Verfügung stehende maximale Grundfläche beträgt 3,3 Quadratmeter. Die Fläche befindet sich unter einem rund 3 bis 4 Meter hohen Sonnensegel. Die Lage des künftigen Bücherschranks ergibt sich durch das erforderliche Freihalten von Wegeverbindungen über den Platz.


Anforderungen an den Bücherschrank

  • Fassungsvermögen: Rund 100 Bücher
  • Die Bücher müssen vor Umwelteinflüssen gut geschützt aufbewahrt werden können.
  • Der Schrank soll leicht zu öffnen sein.
  • Material und Form sollen so gewählt sein, dass möglichst wenige Wartungs- und Erhaltungsarbeiten nötig sind. Die Aufstellung im öffentlichen Raum erfordert eine gewisse Robustheit.
  • Die Statik soll auch ohne unterirdische Fundamente gegeben sein, etwa durch einen schweren Betonsockel oder durch Verschraubung im Pflaster. Die Steher des Sonnensegels können nicht als Stützen verwendet werden.
  • Ausdehnung, Kubatur, Farbgebung und Material des Objektes müssen an die Neugestaltung und das Thema des Platzes angepasst sein.

Übergeordnetes Thema des Platzes ist die Geschichte der Verfolgung homosexueller Personen im Dritten Reich. Eine Tafel mit einem erklärenden Text wird seitens des Bezirks im Park angebracht.

Für die Neugestaltung des Heinz-Heger-Parks werden folgende Elemente und Materialien verwendet:

  • graue Sitzgelegenheiten
  • ockerfarbene Pflasterung
  • beiges Sonnensegel, das an 3 in leichter Schräglage stehenden Metallpfosten befestigt ist
  • erweitere Grünflächen und neue Bäume

15.000 Euro Förderung

Für den Entwurf, die Errichtung und das Material stehen insgesamt maximal 15.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Projekte die dieses Volumen überschreiten, können nicht in Erwägung gezogen werden, außer die Mehrkosten werden durch andere Fördergeberinnen beziehungsweise Fördergeber gedeckt.

Informationen zur Einreichung

Teilnahmebedingungen

  • Es gelten die Förderrichtlinien für die Bezirkskulturförderung.
  • Einreichen können alle Personen oder Gruppen mit einem künstlerischen oder handwerklichen Hintergrund oder entsprechender Ausbildung über 18 Jahren mit Hauptwohnsitz beziehungsweise Vereinssitz in Wien

Einreichunterlagen

  • vollständig ausgefüllter Förderantrag
  • Kostenaufstellung mittels Formular der Stadt Wien Kultur
  • Meldezettel oder Vereinsregisterauszug (bei erstmaliger Antragsstellung Vereinsstatuten)
  • unterfertigte Einverständniserklärung
  • Projektbeschreibung
    • verbale Beschreibung der Idee und Gestaltung und Bezug zum Gedenken an die homosexuellen Opfer des Nazi-Regimes
    • Plan im Maßstab 1:20
    • perspektivische Darstellung
    • Aussagen zu Materialien, Fassungsvermögen und Funktionalität
    • Angaben zur eigenen Person

Die angeführten Formulare finden Sie unter Bezirkskulturförderungen - Erforderliche Unterlagen.

Einreichfrist

Die Unterlagen müssen in digitaler Form bis spätestens 10. Mai 2021, 10 Uhr, per E-Mail an post@bv09.wien.gv.at in der Bezirksvorstehung Alsergrund eingelangt sein.

Entscheidung durch Kulturkommission

Die Vorprüfung aller eingereichten Entwürfe erfolgt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilungen Straßenverwaltung und Straßenbau (MA 28), Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46), Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) und der GB* Mitte. Empfehlungen für Projekte werden an die Kulturkommission weitergeleitet.

Das Siegerprojekt wird durch die Kulturkommission Alsergrund in der Sitzung am 25. Mai 2021 ermittelt.

Zur Geschichte des Heinz-Heger-Parks

2009 wurde ein kleiner Teil des Zimmermannplatzes im 9. Bezirk in Heinz-Heger-Park umbenannt. Heinz Heger ist das Pseudonym des Autors des Buches "Die Männer mit dem rosa Winkel". Das Buch beschreibt die Lebensgeschichte eines homosexuellen KZ-Überlebenden, der im Haus Zimmermannplatz 1 wohnte. Dies war der erste Bericht über einen überlebenden Homosexuellen, der einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich wurde. Bis heute gibt es wenig aufgezeichnete Zeugnisse dieser Opfergruppe, der lange Zeit wenig gedacht wurde.

2011 wurde am Platz durch den "Verein offene Bücherschränke" ein offener Bücherschrank errichtet. Dieser wurde dem Buch "Die Männer mit dem rosa Winkel", seinem Anliegen und seiner Wirkung gewidmet. Auch bei der Neuerrichtung des Bücherschrankes soll dem Heinz-Heger-Park als Erinnerungsort gestalterisch Rechnung getragen werden.

Bis April 2021 wird der Heinz-Heger-Park neu gestaltet.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Alsergrund
Kontaktformular