Alsergrund vergibt "Bezirksschreiber"-Stipendium

Die Bezirksvertretung Alsergrund vergibt zum vierten Mal das mit 4.200 Euro dotierte "Bezirksschreiber"-Stipendium.

Schreibtisch mit Computer und Schreibutensilien

Der 9. Bezirk blickt auf eine lange Tradition literarischen Schaffens zurück: Heimito von Doderer, Stefan Zweig, Friedrich Torberg, Erich Fried und Leo Perutz lebten oder wirkten am Alsergrund.

Die Bezirksvertretung Alsergrund schreibt zum vierten Mal ein Stipendium für die literarische Auseinandersetzung mit dem 9. Bezirk aus. Das mit 4.200 Euro dotierte Literaturstipendium wird in sechs Monatsraten zu je 700 Euro ausbezahlt. Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2017.


Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren, deren Texte in deutscher Sprache vorliegen und die bereits schriftstellerische oder journalistische Veröffentlichungen vorzuweisen haben. Die literarischen Annäherungen an den Bezirk Alsergrund sollen in Form eines zehnseitigen literarischen Textes (circa 30.000 Zeichen) dokumentiert werden. Bis 30. September entscheidet eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Bezirks-Kulturkommission über die Vergabe des Stipendiums.

Bewerbung

Interessierte können bis 30. Juni eine Bewerbung abschicken. Die Bewerbung soll ein Motivationsschreiben, ein kurzes Projektkonzept für die schriftstellerische Arbeit als Bezirksschreiberin oder Bezirksschreiber am Alsergrund, einen tabellarischen Lebenslauf und eine Publikationsliste (Bücher oder Medienbeiträge) enthalten.

Kontaktdaten

Autorinnen und Autoren, die sich für dieses Stipendium interessieren, können ihre Bewerbung per Post bis zum 30. Juni 2017 an die Bezirksvorstehung Alsergrund schicken.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Alsergrund
Kontaktformular