"Wien baut vor" - Bauen braucht Information

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck, Bürgermeister Michael Ludwig und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck, Bürgermeister Michael Ludwig und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál (v.l.n.r.)

Wien wächst, die Wienerinnen und Wiener brauchen Infrastruktur und neuen Wohnraum. Für die Anrainerinnen und Anrainer sind Baustellen aber oft eine Herausforderung: Es kann schon einmal laut und staubig werden, und so manche gewohnte Aussicht ist danach nicht mehr die alte. Da braucht es Verständnis und Argumente für das große gemeinsame Ganze: leistbarer Wohnraum, bessere Infrastruktur und eine starke Wirtschaft.

Um den Wert des Bauens in der Stadt zu verdeutlichen, wurde die Informationsinitiative "Wien baut vor" gestartet. Die Initiative setzt auf Wiener Schmäh und Augenzwinkern. Den Nörglern steht in bester Wiener Kabarett-Tradition immer jemand gegenüber, der das Positive an der Bauleistung sieht.

Informationsangebot wird schrittweise ausgebaut

In einem 1. Schritt richtet sich "Wien baut vor" mit einem breiten Informationsangebot an die Gesamtbevölkerung. Hier gibt es allgemeine Informationen über die Bedeutung von Bauen und Bauwirtschaft für die Stadt wie auch weitergehende Informationen über aktuelle Wohnprojekte und Bauvorhaben in Wien sowie die Kooperationspartner.

In einem nächsten Schritt geht es ab 2020 um den Dialog vor Ort. Ein wichtiger Teil der Webseite soll dann die Information über laufende Neubauprojekte oder Baumaßnahmen sowie aktuelle Informationen rund ums Bauen in Wien sein.

Bürgermeister Michael Ludwig: "Das Miteinander ist ein ganz entscheidender Wert in dieser Stadt. In Wien machen wir die Bürgerinnen und Bürger zu Beteiligten. In Wien gilt: Darüber reden. Darüber informieren. Den Dialog suchen. Argumente austauschen und überzeugen. Oder eben auf gut wienerisch: Beim Reden kommen d‘Leut zsam."

Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál: "Baustellen und neue Wohnbauten können für Ärger sorgen. Gleichzeitig kann ohne Bauarbeiten aber nichts Neues entstehen. Die Baustelle von heute ist die funktionierende Infrastruktur von morgen. Gerade deshalb freue ich mich sehr, dass die Initiative 'Wien baut vor' für mehr positive Stimmung, Akzeptanz und Informationen bei neuen Bauvorhaben sorgt."

Wien baut vor

Informationsplattform für AnrainerInnen

2020 soll es Schwerpunkte in den neuen Stadtentwicklungsgebieten und in einem weiteren Schritt lokale Info-Initiativen zu den einzelnen Bauprojekten geben. Ziel ist, betroffene Anrainerinnen und Anrainer vor Ort frühzeitig zu informieren und bestmöglich einzubinden.

Geplante Maßnahmen sind beispielsweise Infocontainer und Info-Terminals bei den Bauplätzen, Baustellenführungen und Wohnrundfahrten für Interessierte, gezielte Infoveranstaltungen und Nachbarschaftsaktionen. So können Anrainerinnen und Anrainer bereits im Vorfeld von Bauprojekten und während der Bauvorhaben von den Informationen profitieren.

Gemeinsam für leistbaren Wohnraum, neue Infrastruktur und starke Wirtschaft

Die Stadt Wien errichtet im Rahmen der Wohnbauoffensive 14.000 neue geförderte Wohnungen. Mit Förderung der Stadt Wien entstehen neue Stadtentwicklungsgebiete und es wird neuer Wohnraum errichtet. Die neuen Wohnungen brauchen regionale Infrastruktur – Schulen, Kindergärten, Ärztezentren, Spielplätze und Nahversorger. Neue Arbeitsplätze und Betriebe, die in Wien entstehen, brauchen neue Räume, also Büros und Arbeitsflächen. Wien ist ein Standort vieler Unternehmenszentralen, und so soll es auch bleiben. Die Bauwirtschaft ist ein entscheidender Wirtschaftsfaktor und Wachstumsmotor für die Stadt. Rund 20.000 Arbeitsplätze in der Stadt werden damit gesichert.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular