Bis zu 1.500 Euro pro Wohnung für Sonnenschutz

  • Die Stadt Wien fördert Rollläden, Jalousien und Markisen
  • 50 % der Kosten bis maximal 1.500 Euro pro Wohnung
Bürgermeister Michael Ludwig und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál

Bürgermeister Michael Ludwig und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt. Die Stadt fördert daher die Nachrüstung von Sonnenschutz an Fenstern und Balkontüren mit einem Zuschuss von 50 % der Kosten beziehungsweise maximal 1.500 Euro pro Wohneinheit.

Die Förderaktion startet im Dezember 2019 und läuft bis Ende 2025.

Die Förderung gilt für Miet- und Eigentumswohnungen in geförderten wie freifinanzierten Wohnhäusern. Die Förderung steht selbstverständlich auch Gemeindebau-Mieterinnen und -Mietern offen.

Bürgermeister Michael Ludwig:

Die in den vergangenen Jahren gestiegene Zahl der Hitzetage verlangt nach klimaschonenden Maßnahmen, die den Wienerinnen und Wienern konkrete Unterstützung bieten. Mit dieser Nachrüstaktion gelingt der Stadt ein sehr gutes Angebot in diese Richtung. Und wir haben bewusst genug Vorbereitungszeit einkalkuliert, damit diese Förderung bereits im kommenden Sommer greifen kann.

Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál:

Außenliegender Sonnenschutz wie Rollläden, Jalousien und Markisen können bei Sommerhitze spürbare Verbesserung bringen und das sommerliche 'Aufheizen' von Wohnräumen wirklich deutlich reduzieren. Wichtig ist mir, dass sich unsere Nachrüstaktion an die Wohnungsnutzenden von Miet- und Eigentumswohnungen richtet und für geförderte wie freifinanzierte Wohnhäuser gilt - damit ist eine größtmögliche Auswirkung gesichert.

Richtlinien zum Erhalt der Förderung

Zum Erhalt einer Förderung muss die Rechnung und ein Qualitätsnachweis in der Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten (MA 50) vorgelegt werden.

Das nachzurüstende Gebäude muss mehr als 20 Jahre alt sein. Mieterinnen und Mieter müssen die Zustimmung der Hauseigentümerin oder des Hauseigentümers einholen. Innerhalb von Schutzzonen ist zudem eine Bewilligung notwendig.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular