"Wohnen und Garteln" in Liesing

Bis 2019 entsteht im 23. Bezirk das Wohnquartier "Erlaaer Flur" mit mehr als 900 geförderten Wohnungen und vielfältigen urbanen Gärten.

Visualisierung des Projekts "Erlaaer Flur"

Das künftige Wohnviertel setzt sich aus insgesamt fünf Bauplätzen zusammen. Vier der fünf Wohnprojekte, die auf der 49.000 Quadratmeter großen Fläche im Gebiet "In der Wiesen Ost" entstehen, wurden im Rahmen eines vom wohnfonds_wien durchgeführten Bauträgerwettbewerbs fixiert. Im Interesse einer raschen Realisierung unterliegen alle Bauvorhaben einem straffen, vorgegebenen Zeitplan. Darüber hinaus wurden die einzelnen Wohnprojekte aufeinander abgestimmt.


Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Bezirksvorsteher Gerald Bischof

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (l.) und Bezirksvorsteher Gerald Bischof

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig: "Den Wunsch, selbst Gemüse und Obst zu ziehen und frisch zu ernten, erfüllen die neuen Wohnprojekte direkt in der Wohnhausanlage. Durch die Fördermittel der Stadt Wien - insgesamt 39 Millionen Euro - ist das Gesamtangebot leistbar und umfasst auch einen hohen Anteil besonders kostengünstiger Wohnungen."

Bezirksvorsteher Gerald Bischof: "In Liesing lässt es sich wunderbar wohnen. Das unterstreicht auch das neue Quartier 'Erlaaer Flur'. Bei seiner Entwicklung wurde großes Augenmerk auf eine harmonische Verbindung mit den bestehenden Wohnsiedlungen gelegt, um den ganzen Stadtteil noch lebenswerter zu gestalten."

Wohnquartier "Erlaaer Flur"

In Anlehnung an die Gartenbetriebe in der Umgebung wurden die Projekte dem Schwerpunkt "urban gardening" gewidmet. Denn das Gärtnern erfreut sich zunehmender Beliebtheit und leistet auch einen positiven Beitrag zu einer guten Nachbarschaft und zur sozialen Nachhaltigkeit im Bereich des Wohnens.

Leistbare Konditionen für die Mieterinnen und Mieter sind für alle Projekte des sozialen Wohnbaus eine wesentliche Bedingung. Ein sehr hoher Anteil der geförderten Mietwohnungen bietet daher besonders kostengünstige Konditionen. Ein Drittel der geplanten Wohnungen sind als SMART-Variante konzipiert. Eine optimale Flächennutzung und kompakte Wohnungsgrundrisse, wählbare Ausstattungs- und Grundrissvarianten sowie niedrige monatliche Kosten zeichnen diesen Wohnungstyp aus.

Tiefgaragen für jeden Bauplatz, ein privates Carsharing-Angebot sowie Fahrradabstellplätze sind Teil des Verkehrskonzepts.

Insgesamt entstehen:

  • 442 geförderte Mietwohnungen
  • 162 geförderte Mietwohnungen mit Superförderung
  • 303 SMART-Wohnungen
  • eine Mädchen-WG der MAG ELF - Amt für Jugend und Familie
  • eine Arztpraxis
  • ein gefördertes Geschäftslokal
  • ein Kindergarten

Die Bezugstermine sind für Winter 2018 beziehungsweise Frühjahr 2019 geplant.

Informationen für Wohnungssuchende

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular