Tag des Denkmals 2017 - Hoher Markt - "Vindobonas Frauen"

Archivmeldung: Bitte beachten Sie, dass diese Inhalte möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Am 24. September 2017 fand wieder der "Tag des Denkmals" statt. Er stand unter dem Motto "Heimat großer Töchter". Am Stand der Stadtarchäologie auf dem Hohen Markt ging es um "Vindobonas Frauen".

Zwei Personen stehen vor einem Plakat.

Karin Fischer Ausserer und Christoph Öllerer (beide Leitung Stadtarchäologie Wien) beim Tag des Denkmals.

Wenn es um Limes, Legionslager und römisches Heer geht, denkt man zuerst einmal an Grenzschutz und Soldaten – also an Männer. Direkt neben dem Legionslager findet man aber auch Vindobonas "weibliche Seite". Soldaten hatten, verheiratet oder nicht, ein Familienleben: Frauen hatten ihren Platz in der Lagervorstadt, später direkt in der spätantiken "Festungsstadt" im ehemaligen Lager selbst. Die Stadtarchäologie Wien bot– mit einem Stand im Bereich der römischen Tribunenhäuser – einen Einblick in das Leben der Frauen im Schatten des Legionslagers.


Programm

  • Infoscreens mit Filmen und 3D-Animationen lassen das römische Wien lebendig werden.
  • Legionär und Matrone erzählen vom Alltag der römischen Legionäre in Vindobona vor circa 2.000 Jahren.
  • "Echte Römerinnen und Römer" auf Besuch in Vindobona
  • Kostproben von Wein, römischem Brot, Käse et cetera beim Tavernenwirt (Weingut Weinlinger, Region Wagram)

Kooperations-PartnerInnen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtarchäologie Wien
Kontaktformular