Publikation "Napoleon in Aspern. Archäologische Spuren der Schlacht 1809"

Wien Archäologisch - Publikationsreihe der Stadtarchäologie Wien

Cover der Publikation: Silhouetten von Soldaten auf rotem Hintergrund

Die französische Revolution und der Aufstieg Napoleon I. Bonaparte (1769 bis 1821) destabilisierten die europäischen Machtverhältnisse. In der Folge kam es ab 1792 zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Frankreich und wechselnden europäischen Bündnispartnern. Am 9. Mai 1809 forderte Österreich erneut Napoleon zum Kampf heraus, der 5. Koalitionskrieg hatte begonnen. Zwei der bedeutendsten Schlachten dieses Krieges fanden in unmittelbarer Nähe Wiens statt. Die Wahl des Aufmarschgebietes fiel auf das Marchfeld im Bereich der beiden Dörfer Aspern und Essling. Die Kämpfe begannen am 21. Mai 1809, erreichten am 22. Mai ihren Höhepunkt und endeten mit dem Rückzug Napoleons auf die Insel Lobau. Diese wurde in der Folge von den Franzosen zu einem befestigten Waffenplatz ausgebaut, der ihnen als Ausgangspunkt für die Schlacht von Deutsch-Wagram, in der die Österreicher vernichtend geschlagen wurden, diente.

In den Jahren 2008 bis 2016 konnte von der Stadtarchäologie Wien das Entstehen der Seestadt Aspern archäologisch begleitet werden. Im Zuge von acht Grabungskampagnen wurden unter anderem Bestattungen, die mit der Schlacht von Aspern und Essling in Zusammenhang stehen, aufgedeckt. Sie werden in diesem Buch erstmals zusammenfassend mit einer Analyse der geborgenen Uniformreste und der anthropologischen Auswertung im Kontext von Zeitgeschehen und Heerwesen präsentiert.

Bibliografische Angaben

  • Autorinnen und Autoren: Christine Ranseder, Sylvia Sakl-Oberthaler, Martin Penz, Michaela Binder, Sigrid Czeika
  • Wien Archäologisch, Band 13 (Wien 2017)
  • 22 mal 14 Zentimeter. Broschur. 152 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
  • Preis: 21,90 Euro
  • ISBN 978-3-85161-170-0

Aus dem Inhalt

  • Die Schlacht von Aspern im historischen Kontext
    • Napoleons Expansionspolitik
      • Österreich im 5. Koalitionskrieg (10. April bis 14. Oktober 1809)
    • Napoleon vor den Toren Wiens
    • Die Schlacht von Aspern-Essling (erste Marchfeldschlacht)
    • Was danach geschah
  • Was von der Schlacht im Boden verblieb ...
    • Die Gräber gefallener Soldaten
      • Soldatengräber am Schlachtfeld? - Die zurückgelassenen Gefallenen
    • Uniform- und Ausrüstungsbestandteile
      • Die Adjustierung der österreichischen Armee
      • Die Adjustierung der Armee Napoleons
      • Die Funde aus den 2009 bis 2016 aufgedeckten Gräbern
      • Die Bewaffnung
      • Ein napoleonisches Flintensteindepot im Schloss Neugebäude
    • Die Pferde am Schlachtfeld
    • Gut zu Huf?
  • Soldatenschicksale
    • Leben und Tod in den Napoleonischen Kriegen
      • Menschliche Überreste als Quelle zur Rekonstruktion der Vergangenheit
    • Soldatenleben im 18./19. Jahrhundert
      • Krankheiten und Mangelernährung
      • Zahngesundheit
      • Körperliche Belastung
    • Der Tod auf dem Schlachtfeld
      • Sterbealter der Soldaten
    • Abschließende Betrachtungen
  • Erinnerungen an die Schlacht - Ausflüge zu Denkmälern auf Wiener Stadtgebiet
    • Personenkult und Gedenken
      • Heldenverehrung zum Ruhme des Hauses Habsburg
      • Vom "Löwen von Aspern" zum Schüttkasten in Essling
      • Gedenksteine als Erinnerung an Napoleons Heerlager in der Lobau

Bestellungen

Der Band ist in Buchhandlungen erhältlich oder kann beim Phoibos Verlag online bestellt werden.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtarchäologie Wien
Kontaktformular