Ausstellung "Gemischte Partie. Wiens vergessene Friedhöfe Teil 3"

Der dritte Teil der Posterausstellung der Stadtarchäologie Wien über ihre Ausgrabungen auf ehemaligen Wiener Bestattungsarealen stellt vom 2. Oktober 2015 bis 31. Mai 2017 Teilbereiche von zwei Friedhöfen gegenüber.

Skelettknochen und Grabbeigaben

Matzleinsdorfer Friedhof (10. Bezirk): Detail eines Grabes mit Kindersärgen

Auf dem ehemaligen Bestattungsplatz des Militärspitals in der Gumpendorfer Straße wurden von 1769 bis 1784 überwiegend Soldaten begraben. 850 Quadratmeter des Friedhofs konnten im Innenhof des Bundesrealgymnasiums in der Marchettigasse 3 im 6. Bezirk untersucht werden.

Der außerhalb des Linienwalls angelegte Matzleinsdorfer Friedhof war im 19. Jahrhundert einer der fünf kommunalen Friedhöfe. Hier fanden Männer, Frauen und Kinder aller Gesellschaftsschichten ihre letzte Ruhestätte. Die Stadtarchäologie Wien konnte auf einem Grundstück an der Landgutgasse 38 im 10. Bezirk einen kleinen Ausschnitt des mit Schachtgräbern belegten Areals dokumentieren.

Der Soldatenfriedhof und der katholische Matzleinsdorfer Friedhof zeigen Unterschiede in den Grabgrößen, der Belegungsart, in der Gestaltung der Särge und im Beigabenspektrum. Letzteres spiegelt sowohl Veränderungen in der "Volksfrömmigkeit" als auch technische Fortschritte in der materiellen Kultur wider.

Eine Ausstellung der Stadtarchäologie Wien in Kooperation mit der Volkshochschule Meidling.

Veranstaltungsdetails

Publikation

Der Soldatenfriedhof und weitere untersuchte Friedhöfe werden in der folgenden Publikation präsentiert:

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtarchäologie Wien
Kontaktformular