77,4 Millionen Euro für Arbeitsmarkt-Offensive 2020

  • waff startet 2020 mit umfangreichen Programmen für rund 34.000 Wienerinnen und Wiener.
  • Neuer waff-Fokus auf Fachkräfte-Ausbildung.
  • Ziel von 50.000 neuen Jobs bereits zu mehr als 2 Drittel erfüllt.
Grafik mit einer Prognose der Beschäftigungsentwicklung bis 2023

2019 wurden in Wien 15.587 neue Jobs in Wien geschaffen und ein neuer Beschäftigungsrekord verzeichnet. Die Arbeitslosigkeit ging deutlich um -4,7 % zurück. Wesentlicher Konjunkturmotor ist vor allem der in Wien dominierende Dienstleistungssektor, besonders die wissensintensiven Dienstleistungen, der IT-Sektor, der Tourismus, die Bauwirtschaft und der Handel.

Damit die Wiener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für die stark gestiegenen offenen Stellenangebote die erforderlichen Qualifikationen erwerben können, nimmt die Stadt Wien 2020 die Rekordsumme von 77,4 Millionen Euro in die Hand. Damit können in diesem Jahr rund 34.000 Menschen von den Angeboten des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) profitieren.

Neuer waff-Schwerpunkt auf Fachkräfte-Ausbildung

Der waff legt 2020 neben den bewährten Förderinstrumenten einen neuen Fokus auf Fachkräfteausbildungen:

  • Information, Beratung und Geld für Weiterbildung für über 24.500 beschäftigte Wienerinnen und Wiener, die ihre Qualifikationen und Kompetenzen verbessern, im Beruf weiterkommen, wichtige Abschlüsse wie Lehre, Matura, Meisterprüfung absolvieren oder sich für den Umgang mit digitalen Technologien im Beruf fit machen wollen. Unterstützung bei der Höherqualifizierung gibt es vor allem auch für Wienerinnen und Wiener ohne abgeschlossene Berufsausbildung.
  • Qualifizierung von 1.500 Fachkräften für Wiener Unternehmen in den Wachstumsbranchen Gesundheit und Pflege, Hotellerie und Gastronomie, Handel, Handwerk und Technik sowie IT.
Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und waff-Geschäftsführer Fritz Meißl

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (r) und waff-Geschäftsführer Fritz Meißl

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: "In Wien verknüpfen wir erfolgreiche Wirtschafts- und Standortförderung mit einer Arbeitsmarktpolitik, die den Menschen Chancen gibt und ihr berufliches Weiterkommen fördert. Mit seiner Fachkräfteinitiative sorgt der waff dafür, dass die Wienerinnen und Wiener die Beschäftigungschancen auch wahrnehmen können. Wien zeigt also vor, wie es gehen kann. Jetzt schon eine Erfolgsgeschichte ist die Joboffensive 50plus für 1.000 ältere arbeitslose Wienerinnen und Wiener. Fast 400 Menschen haben auf diesem Weg bereits einen neuen Job bekommen."

Angebote des waff

Konkret bietet der waff:

  • Weiterbildung für berufstätige Wienerinnen und Wiener mit bis zu 5.000 Euro
  • Kostenlose Beratung
  • Unterstützung für das Absolvieren von wichtigen Bildungsabschlüssen, wie Lehre, Matura oder Meisterprüfung

Die zentrale Förderschiene ist das Bildungskonto, das je nach individueller Voraussetzung und Einkommen mit bis zu 3.000 Euro gefüllt ist. Wienerinnen und Wiener ohne Berufsausbildung können den Lehrabschluss kostenlos nachholen.

50.000 Jobs bis Ende 2020

Grafik zeigt den Zwischenstand der Initiative für 50.000 neue Jobs Ende 2019 mit rund 70 Prozent

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke gab 2018 als Ziel aus, bis Ende 2020 50.000 neue Jobs in Wien schaffen zu wollen. Mit Stand Ende 2019 wurde das Ziel bereits zu über 70 Prozent erreicht (35.177 Jobs).

Die für 2020 vorgesehenen Maßnahmen des waff werden einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das Ziel zu erreichen.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular