2016 brachte neuen Nächtigungsrekord

Bereits zum siebenten Mal in Folge sind Wiens Gästenächtigungen auf Rekordniveau gestiegen. 2016 weist mit 14,96 Millionen Nächtigungen um 4,4 Prozent mehr Übernachtungen aus als das Jahr davor.

Ein Pärchen fährt in einem Fiaker über den Michaelerplatz.

Wien hat 2016 trotz schwieriger geopolitischer Rahmenbedingungen sein bisher bestes Ergebnis aus 2015 übertroffen. Auch bei den Ankünften gab es mit 6,9 Millionen ein Plus von 4,5 Prozent.

Aufbauend auf überdurchschnittlich starkem Wachstum 2015 konnte der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe 2016 nicht mithalten: Von Jänner bis November 2016 blieb dieser mit 663,4 Millionen Euro um 0,3 Prozent unter dem Vorjahresergebnis.

Renate Brauner, Stadträtin für Finanzen, Wirtschaft und Internationales sowie Präsidentin des WienTourismus:

Dieser Wert ist allerdings unter dem Gesichtspunkt zu betrachten, dass die Umsätze auf ein äußerst starkes Jahr 2015 aufbauen, in dem sie mit plus 15,3 Prozent mehr als doppelt so stark gewachsen sind wie die Nächtigungen mit plus 5,9 Prozent. Wir hoffen insbesondere nach einem guten November, der ein fünfprozentiges Umsatzplus brachte, auf einen ebenso starken Dezember-Umsatz, der das Jahr zumindest mit einem Plus vor der Null für die Beherbergungsbetriebe zu Ende gehen lässt.

Herkunftsländer

Rund 81 Prozent der Gästenächtigungen 2016 in Wien waren internationale Nächtigungen.

Innerhalb Wiens zehn nächtigungsstärkster Herkunftsmärkte wuchsen Deutschland, Österreich, Spanien, die Schweiz und Frankreich im einstelligen Bereich. Zweistellig entwickelten sich - trotz Brexit-bedingter Pfund-Schwäche - Großbritannien und China, das 2016 erstmals in Wiens Top 10 Einzug hält. Die USA und Italien erreichten ihr Vorjahresergebnis knapp nicht, Rückgänge aus Russland fielen stärker aus. Darüber hinaus wiesen unter anderem die Niederlande (plus 16 Prozent), die Türkei (plus 9 Prozent) oder Indien (plus 29 Prozent) überdurchschnittliche Zuwachsraten auf. Japan, die arabischen Länder sowie Australien blieben unter ihrem Vorjahresergebnis.

Trendwende aus Russland?

Hoffnung keimt in Bezug auf Russland auf. Rechtzeitig zum österreichisch-russischen Tourismusjahr 2017 zeichnet sich Entspannung ab: Das Gesamtjahr 2016 verzeichnet zwar noch zweistellige Rückgänge, aber im Oktober 2016 wurde erstmals seit Februar 2014 ein Nächtigungsplus aus Russland gemessen. Der Trend im November und Dezember ist ebenfalls positiv.

Auslastung gestiegen, Bettenkapazität gesunken

Wiens positive Nächtigungsentwicklung kam sämtlichen Hotelkategorien zugute, lediglich das Ergebnis der Fünf-Sterne-Betriebe lag knapp unter dem Vorjahr. Die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich auf 58,3 Prozent. 2015 waren es 57 Prozent gewesen.

Wiens Beherbergungskapazität verringerte sich von Dezember 2015 auf Dezember 2016 um 1.400 auf 62.800 Hotelbetten, was ein Minus von 2,2 Prozent bedeutet.

2017 Marketing um 14,8 Millionen Euro

Tourismusdirektor Norbert Kettner:

Dem WienTourismus steht 2017 ein Marketing-Budget von 14,8 Millionen Euro zur Verfügung. Zum Einsatz kommt es auf 20 Herkunftsmärkten weltweit, die voriges Jahr rund 80 Prozent der Nächtigungen in Wien erbracht haben.

Austrian Airlines verstärkt als strategischer Partner den Werbeeinsatz des WienTourismus und konnte 2016 sogar ein Plus von 547.000 - oder 5,1 Prozent - Passagierinnen und Passagieren im Vergleich zum Jahr 2015 verzeichnen.

Eingesetzt wird das gemeinsame Budget in Zusammenhang mit großen vom WienTourismus initiierten Auftritten im öffentlichen Raum, im Digitalmarketing, bei klassischer Werbung, bei Kampagnen oder Kooperationen mit Flugbuchungs- und Reiseportalen.

Neue Direktflüge aus 20 Metropolen weltweit bis ins Jahr 2020 ist ein erklärtes Ziel der Wiener Tourismusstrategie.

Jahresthema 2017: "Im Rhythmus von Wien"

2017 zeigt die Themenklammer "Im Rhythmus von Wien" dem Reisepublikum, wo in Wien die Musik spielt. Der Bogen wird sich von musikbezogenen Jubiläen wie 150 Jahre Donauwalzer, 175 Jahre Wiener Philharmoniker oder 5 Jahre Konzertsaal MuTh der Wiener Sängerknaben hin zur Wiener Clubszene, Nightlife und Wiens wiedergefundener Stärke als Stadt der Filmmusik ziehen.

Großauftritte und Großevents

Speerspitze in der Bewerbung Wiens sind 2017 neuerlich die so genannten Leuchtturm-Aktionen - öffentlichkeitswirksame Kampagnen samt Events an stark frequentierten Plätzen internationaler Metropolen, die begleitet von Digitalmarketing, Medienarbeit und unter Einbindung der Reiseindustrie die Aufmerksamkeit des Publikums auf Wien lenken. Insgesamt 12 Märkte werden 2017 Schauplatz dieser Aktivitäten sein. Im ersten Halbjahr stehen Aktionen in Australien, Asien und Europa auf dem Plan.

Beach Volleyball-WM in Wien

Den Veranstaltern, aber auch dem Einsatz der Stadt Wien ist zu verdanken, dass die FIVB Beach Volleyball Weltmeisterschaft von 28. Juli bis 6. August in Wien ausgetragen wird. Die WM ist eine ideale Gelegenheit, Wien als Lifestyle-Metropole mit höchster Lebensqualität zu positionieren, neue Zielgruppen anzusprechen und die Donauinsel als Hot-Spot in den Köpfen der Gäste zu verankern.

EuroPride 2019

Die EuroPride 2019, die von 19. Mai bis 19. Juni 2019 in Wien stattfindet, wird laut ihren Veranstalterinnen und Veranstaltern zwischen 900.000 und 1,5 Millionen Menschen anziehen, viele von ihnen aus den Bundesländern und dem Ausland.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular