Rekord Tagungs-Bilanz 2017

  • Wertschöpfung von 1,163 Milliarden Euro (plus 8 Prozent) neuer Bestwert, seit 2008 um 78 Prozent gestiegen
  • TeilnehmerInnen- und Nächtigungs-Rekord
  • Jede 8. Gästenächtigung entstand durch Tagungen und Kongresse.
  • Wiens Tagungswirtschaft sicherte 2017 rund 21.000 Arbeitsplätze.
Hauptportal der Messe Wien

Durch Veranstaltungen wie Kongresse und Firmenveranstaltungen konnte die Wiener Tagungsindustrie 2017 ihr bislang bestes Ergebnis verzeichnen: Es gab neue Bestwerte bei der Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, bei den Nächtigungen sowie bei der Wertschöpfung, obwohl sich die Anzahl der Veranstaltungen nicht erhöht hat.

Tagungen und Kongresse sind für zahlreiche Branchen der Wiener Wirtschaft wichtig. Die Tagungsindustrie sichert österreichweit über 21.000 Arbeitsplätze.

Bei den internationalen Veranstaltungen konnte Wien 2017 deutliche Zuwächse verzeichnen. Sie sind für das wirtschaftliche Gesamtergebnis bedeutend. Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der Nächtigungen und der Wertschöpftung ist hier besonders hoch. Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer geben pro Tag 538 Euro in Wien aus. Das ist fast doppelt so viel wie die sonstigen Tourismus-Gäste.

Gruppenbild mit Markus Grießler, Christian Mutschlechner, Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner und Norbert Kettner

Markus Grießler (WKO Wien), Christian Mutschlechner (Vienna Convention Bureau des WienTourismus), Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner und WienTourismus-Geschäftsführer Norbert Kettner (v.l.n.r.)

Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner: "Schon zum zweiten Mal hat die Stadt über 4.000 Kongresse, Firmenveranstaltungen und Incentives beherbergt und bei allen anderen Kennzahlen kräftig eines draufgesetzt: Rund 611.000 Tagungs-TeilnehmerInnen bedeuten ein Plus zum Vorjahr von 8 Prozent, die von ihnen ausgelösten 1.874.000 Nächtigungen ein Plus von 9 Prozent und damit einen neuen Rekord."

Über 1 Milliarde Euro Wertschöpfung

2017 wuchs die Wertschöpfung mit 1,163 Milliarden Euro im Vergleich zu 2016 um 8 Prozent. Die Wertschöpfung berücksichtigt alle inlandswirksamen Umsätze. Dazu zählen die Ausgaben der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch die Einnahmen in "vorgelagerten" Wirtschaftszweigen, die indirekt von den Veranstaltungen verursacht wurden (beispielsweise Druckereigewerbe, Kommunikationsunternehmen et cetera). Seit 2008 ist die Wertschöpfung aus der Wiener Tagungsindustrie um rund 78 Prozent gestiegen.

Über 300 Millionen Euro Steuern

2017 betrug das Steueraufkommen der Tagungsindustrie in Wien 321,37 Millionen Euro, davon gingen 39,18 Millionen Euro an Wien. Noch nie zuvor wurde hier die 300-Millionen-Marke überschritten.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular