Anerkennung eines ausländischen Studienabschlusses für den Arbeitsmarkt in Österreich

Gruppe von jungen Leuten stapelt die Hände aufeinander

Für einen möglichen Arbeitsplatz in Österreich kann ein abgeschlossenes Studium eine wichtige Qualifikation darstellen. Rund um die Anerkennung von im Ausland erworbenen Studienabschlüssen (Nostrifizierung) sind einige Punkte zu beachten.

EU, EWR-Staat und die Schweiz

Für Hochschulabschlüsse, die an einer Hochschule innerhalb der EU, in einem EWR-Staat oder in der Schweiz erworben wurden, ist eine Nostrifizierung für den österreichischen Arbeitsmarkt nicht erforderlich. Stattdessen ist ein rasches Berufsanerkennungsverfahren vorgesehen.

Drittstaaten

Hochschul-Absolventinnen und -Absolventen aus Drittstaaten müssen gegebenenfalls ihren Studienabschluss anerkennen lassen. Sie müssen ihre Nostrifizierung an einer öffentlichen Universität, Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule beantragen, an der ein ihrem Studium vergleichbares österreichisches Studium angeboten wird. Die zuständige Hochschule prüft innerhalb von drei Monaten, welche Qualifikationen und Prüfungen in welchem Zeitrahmen nachgeholt werden müssen.

Erste Kontaktstelle

Die ENIC NARIC AUSTRIA im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) fungiert als erste Kontaktstelle für internationale Anerkennungsfragen im Hochschulbereich. Neben der Beratung zu Fragen der Nostrifizierung können ausländische Hochschulqualifikationen bewertet werden. Für den Nachweis einer Qualifikation für die Verwendung am österreichischen Arbeitsmarkt ist diese Bewertung oftmals ausreichend. Ein entsprechender Antrag kann online im Anerkennungs-, Antrags- und Informationssystem (AAIS) gestellt werden. Für die Zeugnisbewertung einer ausländischen Hochschulqualifikation fallen Kosten bis zu 200 Euro an.

Eine Erstberatung, auch in Fremdsprachen, bieten zudem die Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) sowie der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) an.

Beschäftigungsbewilligung

Zusätzlich zu diesen Anerkennungs-Verfahren des Hochschulabschlusses muss gesondert um eine Beschäftigungsbewilligung in Österreich angesucht werden.

"Reglementierte" und "nicht reglementierte" Berufe

In Österreich wird zwischen reglementierten und nicht reglementierten Berufen unterschieden.

Zu den reglementierten Berufen zählen beispielsweise ArchitektInnen, ÄrztInnen, Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwestern, KrankenpflegerInnen, LehrerInnen, PhysiotherpeutInnen sowie bestimmte Gewerbe:

Liste reglementierter Berufe und zuständiger Behörden in Österreich: 121 KB PDF

Nach einer Anerkennung des Studienabschlusses prüft die jeweilige Berufsvertretung (etwa die Ärztekammer) die Absolventinnen und Absolventen auf sonstige, für den Beruf relevante Voraussetzungen, wie etwa hervorragende Deutsch-Kenntnisse. In dieser letzten Stufe wird auch berücksichtigt, ob eine unselbständige oder selbständige Ausübung eines Berufs angestrebt wird.

Nicht reglementierte Berufe

Für alle Tätigkeiten im nicht reglementierten Bereich können sich Absolventinnen und Absolventen mit der Bewertung von ENIC NARIC AUSTRIA sofort einen Job suchen. Die jeweiligen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erkennen die Bewertungen der Hochschulabschlüsse als "hilfreiche Gutachten" an und entscheiden daraufhin nach den für sie ausschlaggebenden Kriterien.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular