Technologiezentrum Seestadt wird ausgebaut

Rendering des Technologiezentrum Seestadt zeigt Gebäudekomplex mit Straßen und Grünflächen

In aspern Die Seestadt Wiens wird das Technologiezentrum um ein Gebäude erweitert. Auf 6.800 Quadratmetern entstehen neue flexible Flächen für Produktionsunternehmen. Die Wirtschaftsagentur Wien schafft damit Platz für High-Tech-Anlagen sowie Co-Working Spaces.

Das Technologiezentrum Seestadt bietet moderne Infrastruktur für zukunftsweisende Unternehmen sowie Forschungsprojekte. Bereits jetzt arbeiten hier 160 Personen.

Smarte Infrastruktur

Das neue Gebäude erweitert den Branchenschwerpunkt innovativer Technologien und eignet sich ideal für Start-ups und Unternehmen der Bereiche Internet-of-Things, Industrie 4.0 sowie smarte Produktion.

Moderne Architektur und Freiraumkonzepte sorgen im Technologiezentrum Seestadt für ausreichend Inspiration. Kommunikationszonen fördern den Austausch zwischen Beschäftigten, aber auch einzelnen Mietparteien. Ein individueller Endausbau ermöglicht zudem viel Mitgestaltung.

Auch das neue Gebäude des Technologiezentrums wird im nachhaltigen Passivhausstandard erbaut. Die Büroflächen im Erdgeschoß zeichnen sich durch die multifunktionalen Produktionsbereiche mit einer Raumhöhe von 4 Metern aus.

Ein Restaurant mit Sonnenterrasse und ein Seminarbereich für bis zu 120 Personen runden das Angebot ab.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular