Zurücklegung eines Gewerbes

Allgemeine Informationen

Wird eine selbstständige Tätigkeit auf Dauer nicht mehr ausgeübt (z. B. Schließung eines Unternehmens, Pensionierung), muss das der Gewerbebehörde gemeldet werden.

Die bei der Behörde eingelangte Meldung ist unwiderruflich.

Voraussetzungen

Es darf keine Verfügungsbeschränkung über das Gewerberecht vorliegen (z. B. im Rahmen eines Exekutionsverfahrens).

Fristen und Termine

Die Zurücklegung wird mit dem Tage wirksam, an dem die Meldung bei der Behörde einlangt.

Auf Wunsch kann ein späterer Zeitpunkt für die Zurücklegung des Gewerbes festgelegt werden. Es ist auch möglich, die Zurücklegung an eine Bedingung zu knüpfen (z. B. im Fall der Übergabe eines Unternehmens an eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger).

Zuständige Stelle

Für die meisten Gewerbe ist das Magistratische Bezirksamt für den Bezirk zuständig, in dem sich der Standort des Gewerbebetriebes oder der Filiale befindet.

Für folgende Gewerbe ist (unabhängig vom Standort) das Magistratische Bezirksamt für den 1. und 8. Bezirk zuständig:

  • Gästewagen-Gewerbe mit Omnibussen
  • Gästewagen-Gewerbe mit PKW
  • Mietwagengewerbe mit PKW
  • Taxi-Gewerbe

Für folgende Gewerbe ist die MA 63 zuständig:

  • Baumeister, Brunnenmeister
  • Elektrotechnik
  • Holzbau-Meister
  • Pfandleiher
  • Pyrotechnikunternehmen
  • Rauchfangkehrer
  • Sicherheitsgewerbe (Berufsdetektive, Bewachungsgewerbe)
  • Sprengungsunternehmen
  • Versteigerung beweglicher Sachen
  • Waffengewerbe (Büchsenmacher) einschließlich Waffenhandel

Kontakt

Gewerberecht, Datenschutz und Personenstand (MA 63)
1., Wipplingerstraße 6-8, 1. Stock, Zimmer 138 (Erreichbar mit den Linien U1, U3, 1A, 2A und 3A
Telefon: +43 1 4000-97117 oder -97118
Fax: +43 1 4000-99-97115
E-Mail: post@ma63.wien.gv.at

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr. Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 11.30 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Erforderliche Unterlagen

Für die Zurücklegung eines Gewerbes sind keine Unterlagen erforderlich. Dokumente wie der GISA-Auszug, der Gewerbeschein oder Legitimationen müssen an die Behörde zurückgegeben werden.

Kosten und Zahlung

Die Meldung ist gebührenfrei.

Formular

Die Zurücklegung kann auch persönlich oder schriftlich (mit Bezeichnung des Gewerbes, vollständiger Name der Gewerbeinhaberin oder des Gewerbeinhabers, Standort) bei der zuständigen Stelle erfolgen.

Zusätzliche Informationen

Für die vorübergehende Stilllegung eines Betriebes besteht die Möglichkeit einer Ruhendmeldung des Gewerbes.

Homepage: Gewerberecht

Verantwortlich für diese Seite:
Gewerberecht, Datenschutz und Personenstand (Magistratsabteilung 63)
Kontaktformular