Stadtteilkultur und Interkulturalität - Förderungsantrag

Die Abgabe von Unterlagen (Montag bis Donnerstag von 9 bis 14 Uhr in der Kanzlei) ist ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung unter +43 1 4000-84718 möglich. Für zwingend notwendige persönliche Termine wenden Sie sich bitte telefonisch an das zuständige Fachreferat. Vor Ort halten Sie bitte 1 Meter Abstand zu anderen Personen und beachten Sie die jeweils gültige Hausordnung (im Eingangsbereich einsehbar) sowie allgemeine Hygiene-Regeln. Bitte benutzen Sie die Desinfektionsmittelspender vor Ort. Sie erreichen die Kulturabteilung weiterhin telefonisch und per E-Mail: Kontakt zur Kulturabteilung

Aktuelle Informationen für FördernehmerInnen und Kulturschaffende

Bei technischen Problemen mit Online-Formularen: Wichtige Hinweise zu Förderanträgen

Die Stadt Wien Kultur fördert im Bereich der Stadtteilkultur und Interkulturalität:

  • Einzelvorhaben im Rahmen der Einzelförderung (bisher "Projektförderung")
  • Jahrestätigkeiten im Rahmen einer Gesamtförderung (bisher "Jahresförderung"). Eine Gesamtförderung kann für 1 Jahr oder für mehrere Jahre vergeben werden.

Den Antrag können Sie online erledigen.

Bitte beachten Sie die erforderlichen Unterlagen, die Sie für den Online-Antrag benötigen.

Bitte füllen Sie zusätzlich die entsprechende Excel-Tabelle aus und speichern diese als Excel-Datei ab. Diese können Sie in das jeweilige Online-Formular hochladen.

Wenn Sie keine Handy-Signatur haben, müssen Sie eines der folgenden Formulare ausfüllen:

Weiters benötigen Sie eine Einverständniserklärung. Sie müssen die Erklärung ausfüllen und unterschreiben. Anschließend können Sie die Einverständniserklärung als Beilage in das Online-Formular hochladen.

Wenn Sie eine Handy-Signatur haben, müssen Sie eines der folgenden Formulare ausfüllen:

Allgemeine Informationen

Gefördert werden Aktivitäten, Projekte und Räume, die das Kunst- und Kulturschaffen in den Mittelpunkt stellen und über die Bezirke hinaus von Bedeutung sind. Hierbei wird insbesondere auf interkulturelle Vorhaben und dezentrale Tätigkeiten in den Außenbezirken Wert gelegt.

Im Fokus stehen Vorhaben, die das soziale Miteinander anregen, die Gesellschaft in ihrer kulturellen Vielfalt abbilden, einen inklusiven Ansatz zu Kunst und Kultur begünstigen und den Zugang zu Kulturangeboten allen Wienerinnen und Wienern ermöglichen.

Nicht gefördert werden:

  • Parteipolitische Veranstaltungen
  • Projekte, die vorwiegend einen religiösen Zweck erfüllen, z. B. Gottesdienste
  • Benefizveranstaltungen
  • Projekte, die im Rahmen von Ausbildungen umgesetzt werden
  • Projekte, deren Schwerpunkt klar einem anderen Fachreferat der Kulturabteilung zugeordnet werden kann
  • Projekte ohne zentrale Bedeutung für die Kulturabteilung, z. B. Vorhaben von ausschließlicher Bedeutung auf lokaler Ebene
  • Sozial- und Integrationsprojekte ohne Schwerpunkt auf hochwertige Kunst- und Kulturproduktion
  • Musikproduktionen, z. B. CDs, und Videoproduktionen im Rahmen der Einzelförderung der Kulturabteilung
  • Vorhaben, die bei SHIFT der Basiskultur Wien eingereicht wurden

Hinweis zu transdisziplinären Projekten:

Transdisziplinäre Projekte beinhalten Elemente aus verschiedenen Kunstrichtungen, die sich ergänzen und unabhängig voneinander bestehen können. Wenn eine Disziplin eindeutig überwiegt, ist der Förderungsantrag beim entsprechenden Fachreferat (z. B. Darstellende Kunst, Bildende Kunst et cetera) zu stellen. Wenn eine eindeutige Zuordnung zu einem Fachreferat nicht möglich ist, ist der Antrag im Bereich Stadtteilkultur und Interdisziplinarität zu stellen.

Hinweis zu mehrjährigen Gesamtförderungen:

  • Einreichungen sind nur bei laufender Förderung des Jahresbetriebs ausschließlich nach Absprache mit dem entsprechenden Fachreferat möglich.
  • Nicht bei Ersteinreichungen und Einzelprojekten

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Juristische Personen mit Sitz in Wien
  • Eingetragene Personengesellschaften mit Sitz in Wien
  • Einzelunternehmen mit Sitz in Wien
  • Natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, mit Hauptwohnsitz in Wien. Natürliche Personen können einen Antrag ausschließlich für Einzelförderungen bis zu einer Förderhöhe von maximal 10.000 Euro stellen.

Eine ausführliche Beschreibung zu den Fördervoraussetzungen und Förderbedingungen finden Sie in den Förderrichtlinien. Bitte lesen Sie diese aufmerksam, bevor Sie einen Förderantrag stellen.

Grundsätzlich werden nur Vorhaben gefördert, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Wien-Bezug: Das Vorhaben muss sich entweder inhaltlich auf Wien beziehen oder Wien muss der Veranstaltungs- oder Produktionsort sein.
  • Öffentliches Interesse: Ein öffentliches Interesse besteht, wenn das Vorhaben das Gemeinwohl oder das Ansehen der Stadt Wien sichert, steigert oder zum kulturellen Fortschritt beiträgt.
  • In finanzieller Hinsicht muss sichergestellt sein, dass das Vorhaben mit der Förderung durchgeführt werden kann bzw. ohne Förderung nicht oder nicht zur Gänze begonnen oder durchgeführt werden kann.
  • Der oder die Förderwerbende muss wirtschaftlich leistungsfähig sein und eine ordnungsgemäße Geschäftsführung haben. Es darf zum Zeitpunkt der Antragstellung kein Insolvenzverfahren anhängig oder mangels kostendeckenden Vermögens rechtskräftig nicht eröffnet oder aufgehoben worden sein.

Inhaltliche Fördervoraussetzungen:

  • Hohe Qualität im künstlerischen Bereich. Die Basis zur Begutachtung des Qualitätsanspruchs kann je nach Kunstgenre variieren.
  • Klare Darstellung des künstlerischen Konzepts und der Umsetzung

Die Erfüllung der folgenden Kriterien begünstigt eine positive Beurteilung:

  • Dezentralität (Projekte außerhalb des Stadtzentrums)
  • Interkulturalität
  • Erschließung neuer Publikumsschichten
  • Gesellschaftspolitische Relevanz und Aktualität
  • Transdisziplinäres Arbeiten (Die Projekte beinhalten Elemente aus verschiedenen Kunstrichtungen, die sich ergänzen und unabhängig voneinander bestehen können.)
  • Präsentation innovativer Ansätze mit Alleinstellungsmerkmal
  • Vernetzung lokal-national-international, Kooperationen und Koproduktionen
  • Auseinandersetzung mit der Stadt, ihren Bewohnerinnen und Bewohnern, der gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Gegebenheiten
  • Ausarbeitung partizipativer Formate
  • Berücksichtigung von genderspezifischen Aspekten

Bitte beachten: Im Online-Formular müssen Sie mit der Einverständniserklärung oder der Handy-Signatur bestätigen, dass Sie die Förderrichtlinien gelesen haben, akzeptieren und rechtsverbindlich zur Kenntnis nehmen.

Fristen und Termine

Sie können Ihren Antrag bis zum angegebenen Datum bis 24 Uhr einreichen.

  • Einzelförderungen bis 5.000 Euro:
    • Bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn
  • Einzelförderungen ab 5.001 Euro:
    • Bis 31. Oktober 2021 für Projekte, die zwischen Jänner und Juni 2022 umgesetzt werden sollen
    • Bis 28. Februar 2022 für Projekte, die zwischen Juli und Dezember 2022 umgesetzt werden sollen
  • Gesamtförderungen für das Budgetjahr 2022:
    • Bis 31. Oktober 2021

Zuständige Stelle

Stadt Wien Kultur (MA 7)
8., Friedrich-Schmidt-Platz 5

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr geöffnet; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Termine bei der Fachreferentin oder dem Fachreferenten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Referat: Musik, Stadtteilkultur und Interkulturalität
E-Mail: stadtteil@ma07.wien.gv.at
Telefon: +43 1 4000-84792

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag muss folgende Dokumente und Beilagen enthalten:

  • Detaillierte Aufstellung der geplanten Einnahmen und Ausgaben. Bitte verwenden Sie dafür das Formular der Kulturabteilung. Hinweis: Die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben müssen Sie später bei der Abrechnung, den geplanten Einnahmen und Ausgaben laut Förderantrag gegenüberstellen. Bitte speichern Sie die Excel-Tabelle unbedingt als Excel-Datei für die Einnahmen- und Ausgabenaufstellung ab, um diese später für die Abrechnung verwenden zu können:
  • Wenn Sie keine Handy-Signatur haben, müssen Sie eine unterschriebene Einverständniserklärung beilegen: Bei juristischen Personen und eingetragenen Personengesellschaften muss die Einverständniserklärung von den vertretungsbefugten Organen der jeweiligen Institution unterschrieben werden.
  • Zusätzlich bei Vereinen:
    • Vereinsstatuten (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen der Vereinsstatuten)
    • Aktueller Auszug aus dem Vereinsregister
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung inklusive Vermögensübersicht
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei GmbH:
    • Gesellschaftsvertrag (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen des Gesellschaftsvertrags)
    • Aktueller Auszug aus dem Firmenbuch
    • Aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei Stiftungen und Fonds:
    • Stiftungserklärung, Gründungserklärung oder Satzung (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen der Stiftungserklärung, Gründungserklärung oder Satzung)
    • Aktueller Auszug aus dem Firmenbuch oder Auszug aus dem Stiftungs- und Fondsregister
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung inklusive Vermögensübersicht
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei eingetragenen Personengesellschaften:
    • Gesellschaftsvertrag (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen des Gesellschaftsvertrags)
    • Aktueller Auszug aus dem Firmenbuch
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung inklusive Vermögensübersicht
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei Einzelunternehmen:
    • Nicht im Firmenbuch eingetragen:
    • Im Firmenbuch eingetragen: aktueller Firmenbuchauszug
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und Übersicht über das Betriebsvermögen (Anlagenverzeichnis, Bankguthaben)
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei allen nicht natürlichen Personen, die weder über eine ZVR-Zahl noch über eine Firmenbuchnummer verfügen:
  • Zusätzlich bei Einzelpersonen:

Für die Abrechnung benötigen Sie: Projektbericht bzw. Bericht über die Jahrestätigkeit: 83 KB PDF

Eine ausführliche Beschreibung zu den Abrechnungsunterlagen finden Sie in den Förderrichtlinien im Bereich der Stadtteilkultur.

Aktuelle Information zu den Einschränkungen aufgrund von COVID-19

Da Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie dazu führen können, dass geförderte Produktionen nur sehr verspätet oder gar nicht zur Aufführung gelangen, weisen wir darauf hin, dass Kosten, die mit einer Veröffentlichung des Projektes im Internet verbunden sind bzw. andere mit den COVID-19-Regeln kompatible Präsentationsformen ebenfalls abgerechnet werden können.

Fördernehmerinnen und Fördernehmer werden in jedem Fall ersucht, Änderungen des ursprünglichen Vorhabens dem Fachreferat schriftlich mitzuteilen.

Hinweis:

  • Bitte achten Sie darauf, dass die vertretungsbefugten Organe das Antragsformular unterschreiben.
  • Geben Sie uns bitte bekannt, wenn Sie für das eingereichte Projekt oder Jahresprogramm bei anderen Förderstellen angesucht haben.
  • Bitte speichern Sie die Eingaben im Online-Formular vor dem Senden ab.
  • Wenn der Antrag erfolgreich bei uns eingelangt ist, erhalten Sie ein Bestätigungsschreiben des Fachreferats. Sollten Sie nach 3 Wochen keine Eingangsbestätigung erhalten haben, kontaktieren Sie bitte das zuständige Fachreferat.
  • Fehlerhafte Beilagen können per E-Mail nachgereicht werden.
  • Falls es notwendig ist, einen korrigierten Förderantrag zu übermitteln, tragen Sie bitte den Hinweis "Korrektur" in das Freitext-Feld "Mitteilungen" am Ende des Förderantrags ein.

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Formular

Wenn Sie keine Handy-Signatur haben:

Wenn Sie eine Handy-Signatur haben:

Für die Abrechnung benötigen Sie: Projektbericht bzw. Bericht über die Jahrestätigkeit: 83 KB PDF

Zusätzliche Informationen

Sie müssen in allen Mitteilungen über das geförderte Vorhaben das Logo "Stadt Wien Kultur" verwenden und/oder auf die Förderung durch die Kulturabteilung hinweisen:
Logo herunterladen.

Wenn das Vorhaben zusätzlich auch von anderen Abteilungen der Stadt Wien gefördert wird, muss anstelle des Logos "Stadt Wien Kultur" das Logo der "Stadt Wien" verwendet werden.
Logo herunterladen.

Bei Vorhaben oder Kulturprojekten, die nicht von der Kulturabteilung direkt gefördert werden, ist die Verwendung dieses Logos und der Verweis auf die Kulturabteilung verboten.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Kultur
Kontaktformular