Projektförderung "Digitaler Humanismus" - Förderungsantrag

Allgemeine Informationen

Die Stadt Wien Kultur schreibt einen Projekt-Call unter dem Titel "Digitaler Humanismus" aus. Der Call richtet sich an Wissenschafterinnen und Wissenschafter der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) und der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Bitte beachten Sie die Voraussetzungen und die erforderlichen Unterlagen.

Forschungsprojekte werden in der Höhe von jeweils bis zu maximal 40.000 Euro gefördert. Der Gesamtumfang des Calls beträgt 320.000 Euro. Die Laufzeit der Projekte ist auf 12 Monate befristet.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Juristische Personen (zum Beispiel Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Vereine)
  • Eingetragene Personengesellschaften
  • Natürliche Personen mit Sitz bzw. Hauptwohnsitz in Wien

Inhaltliche Vorgaben

Wien kann auf eine ausgeprägte Tradition im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) verweisen. Im Zuge der Digitalisierungsoffensive der Stadt Wien ist in den letzten Jahren die Vision entstanden, die Stärken Wiens als Innovationsstadt im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit jenen der GSK enger zu verknüpfen. Dementsprechend will die Stadt Wien unter der Dachmarke "Digitaler Humanismus" gezielt Projektvorhaben unterstützen, die den Menschen in den Mittelpunkt von Digitalisierungsfragen stellen. Idee und zugleich Anspruch sind es, technologische Grundlagen und Anwendungen stärker unter das Primat demokratiepolitischer Werte der Aufklärung und des Humanismus zu stellen.

Die Stadt Wien Kultur schreibt deshalb unter dem Titel "Digitaler Humanismus" einen Projekt-Call aus, der WissenschafterInnen sowohl der GSK als auch aus dem Bereich der IKT einlädt, sich mit der Fragestellung zu beschäftigen, was Kooperationen von GSK und IKT im Sinne des Gemeinwohls und öffentlicher Interessen bewirken können. Dabei sind methodische Breite und Transdisziplinarität ausdrücklich erwünscht.

Ziel dieser hochqualitativen, interdisziplinären Arbeiten soll es sein, Antworten darauf zu finden, wie unser digitales Zusammenleben gestaltet werden kann, damit die Prinzipien und Werte von Humanismus und Aufklärung wieder stärker zum Tragen kommen können. Das betrifft Fragen von rechtlichen Rahmenbedingungen, ökonomischen Zusammenhängen oder Ethik ebenso wie experimentelle Ansätze für neue Kommunikations- und Interaktionsformen im Web und in den Sozialen Medien. Nicht gemeint sind hingegen "Digital Humanities-Projekte", in denen IKT als Werkzeug und/oder methodischer Impulsgeber für die GSK fungieren.

Die Projektvorhaben sollen möglichst Beteiligte beider Wissenschaftsfelder ("Twinning") und/oder einen Pilotcharakter für mögliche größere Projektvorhaben aufweisen.

Termine und Fristen

  • Einreichtermin: 20. August 2019
  • Förderentscheidungen: Spätherbst 2019

Zuständige Stelle

Stadt Wien Kultur (MA 7)
8., Friedrich-Schmidt-Platz 5

Referat: Wissenschafts- und Forschungsförderung, Stipendien

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr geöffnet; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Termine bei der Fachreferentin oder dem Fachreferenten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag muss per E-Mail an wissenschaft@ma07.wien.gv.at geschickt werden. Die Gesamtgröße des E-Mails darf höchstens 15 MB betragen.

Der Antrag muss folgende Dokumente und Beilagen enthalten

  • Kostenkalkulation
  • Lebenslauf und Publikationsverzeichnis der Antragstellerin oder des Antragstellers bzw. der Projektleiterin oder des Projektleiters und der vorgesehenen Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter
  • Vereine:
  • GmbH:
  • Personengesellschaften:
    • Aktueller Auszug aus dem Firmenbuch
  • Einzelpersonen:
    • Meldebestätigung (Nachweis über ständigen Wohnsitz in Wien)

Die Projektbeschreibung innerhalb des Antragsformulars sollte folgende Punkte umfassen:

  • Relevante Fragestellung
  • Zielsetzungen
  • Bedeutung im Kontext der aktuellen wissenschaftlichen Diskurse
  • Methoden und Quellen
  • Wien-Bezug

Weitere, optionale Beilagen in einem Umfang bis maximal 3 A4-Seiten sowie Bilder und Grafiken sind möglich.

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Formular

Zusätzliche Informationen

Leitfaden für Subventionen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Kultur
Kontaktformular