Zulassung zur Berufsreifeprüfung - Antrag

Allgemeine Informationen

Die Zulassung zur Berufsreifeprüfung wird nur für den AHS-Lehrplan in der Bildungsdirektion beantragt, für die Berufsreifeprüfung nach einem anderen Lehrplan (z. B. HAK, HTL, BAfEP, usw.) erfolgt die Anmeldung an der Prüfungsschule (öffentliche HAK, öffentliche HTL usw.). Nach der Zulassung ist kein Wechsel der Prüfungsschule mehr möglich.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Teilprüfungen zur Berufsreifeprüfung können abgelegt werden nach dem Lehrplan einer:

  • Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP)
  • Allgemeinbildenden höheren Schule (AHS) ausgenommen der Fachbereich
  • Handelsakademie (HAK)
  • Höheren technischen Lehranstalt (HTL)
  • Sonstigen Form der berufsbildenen höheren Schule (z. B. HBLA usw.)

Zulassungsvoraussetzungen

  • Lehrabschlussprüfung nach dem Berufsausbildungsgesetz, BGBl. Nr. 142/1969
  • Facharbeiterprüfung nach dem Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetz, BGBl. Nr. 298/1990
  • Mindestens dreijährige mittlere Schule
  • Mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl. I Nr. 108/1997
  • Mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizinisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961
  • Meisterprüfung nach der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194
  • Befähigungsprüfung nach der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194
  • Land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung nach dem Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetz, BGBl. Nr. 298/1990
  • Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979 bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG 1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgruppen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tatsächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Erfolgreicher Abschluss sämtlicher Pflichtgegenstände in allen Semestern der 10. und 11. Schulstufe einer berufsbildenden höheren Schule oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss aller Module über Pflichtgegenstände der ersten vier Semester einer berufsbildenden höheren Schule für Berufstätige oder einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung für Berufstätige
  • Erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305, durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konservatorium
  • Erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts-Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war
  • Erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur – MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002
  • Erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG), BGBl. I Nr. 89/2012
  • Erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung in der Pflegefachassistenz gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz – GuKG, BGBl. I Nr. 108/1997

Fristen und Termine

Keine

Zuständige Stelle

Zuständigkeit für den AHS-Lehrplan

Bildungsdirektion für Wien
Referat für Externistenangelegenheiten
1., Wipplingerstraße 28
Telefon: +43 1 52525-77851, -77852, -77853, -77855
E-Mail: externisten@bildung-wien.gv.at

Parteienverkehr: Montag von 13 bis 15 Uhr, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr

Vor der Abgabe des Antrags um Zulassung zur Berufsreifeprüfung nach dem AHS-Lehrplan wird eine persönliche Kontaktaufnahme mit dem Referat für Externisten zur Information und Beratung empfohlen.

Verfahrensablauf

Nach Abgabe des vollständigen Antrags und Bezahlung der Gebühren im Referat für Externisten erhält man eine Anmeldebestätigung für die zuständige Prüfungskommission. Das Zulassungsdekret wird per RSb-Brief übermittelt. Erst nach Eintreffen des Zulassungsdekretes kann man sich in der Prüfungskommission für einen Prüfungstermin anmelden. Zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung darf der Anmeldeschluss noch nicht abgelaufen sein.

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen
  • Kopie der Geburtsurkunde (Die letzte Teilprüfung darf nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres abgelegt werden.)
  • Eventuell Kopien von Urkunden über einen Namenswechsel (z. B. Heiratsurkunde)
  • Eventuell Zeugnisse zur Gewährung von Prüfungsanrechnungen

Kosten und Zahlung

  • Jeder Antrag um Zulassung muss mit einer fixen Gebühr von 14,30 Euro vergebührt werden.
  • Für die jeweils erforderlichen Beilagen muss eine fixe Gebühr von je 3,90 Euro bezahlt werden.

Vor der Ablegung von Teilprüfungen müssen die KandidatInnen eine Prüfungsgebühr bezahlen. Über den jeweiligen Zahlungsmodus informiert die jeweilige Prüfungskommission.

Die Gebühren können im Referat für Externisten bar oder mittels Bankomat- oder Kreditkarte bezahlt werden.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig eingereicht wurden.

Zusätzliche Informationen

Ablegung von Teilprüfungen
Teilprüfungen der Berufsreifeprüfung können abgelegt werden:

  • An einer Einrichtung der Erwachsenenbildung (z. B. Volkshochschule, WIFI, BFI usw.), sofern der Lehrgang vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur als gleichwertig anerkannt wurde
  • An öffentlichen und mit dem Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten höheren Schulen nach freier Wahl (BAfEP, AHS und HAK) an von der Bildungsdirektion für Wien eingerichteten zentralen Prüfungskommissionen

Prüfungsanrechnungen
Bereits erworbene Abschlüsse oder Zertifikate können unter Umständen als Teilprüfungen anerkannt werden. Die Prüfung in der gewählten Fremdsprache kann durch den Erwerb bestimmter festgelegter Zertifikate entfallen. Details erfährt man in allen Informationsstellen zur Berufsreifeprüfung.

Verantwortlich für diese Seite:
Bildungsdirektion für Wien
Kontaktformular