Sportförderung für Vereinssport in Wien - Subventionsantrag

Allgemeine Informationen

Im Rahmen der direkten Sportförderung wurden im Jahr 2006 vom Wiener Landessportrat folgende Förderungsprogramme, die ein vollkommen transparentes und faires Fördersystem gewährleisten, beschlossen:

  • Sportstättenförderung: Finanzielle Unterstützung der Stadt Wien für Investitionen der Förderungswerberinnen und Förderungswerber in die sportliche Infrastruktur
  • Sportveranstaltungsförderung: Finanzielle Zuschüsse der Stadt Wien, damit die Förderungswerberinnen und Förderungswerber Sportveranstaltungen mit ausgeglichenen Budgets abhalten können. Für Sportgroßveranstaltungen wurde gemeinsam mit dem Sportministerium ein Informationsdatenblatt erarbeitet. Dieses Datenblatt muss mindestens sechs Monate vor der Abgabe einer Bewerbung dem Bund und dem jeweiligen Bundesland bzw. den jeweiligen Bundesländern sowie der involvierten Gemeinde bzw. den involvierten Gemeinden übermittelt werden.
    Weitere Informationen dazu: Sportministerium bzw. Informationsdatenblatt
  • Sonstige Sportförderung: Finanzielle Unterstützung der Förderungswerberinnen und Förderungswerber z. B. für Nachwuchsprojekte

Alle Förderungen werden von den nach der Wiener Stadtverfassung zuständigen Gremien beschlossen.

Voraussetzungen

Verbänden und Vereinen, die in Wien ihren Sitz haben, deren Zweck gemeinnützig und ausschließlich auf die Ausübung einer in Wien anerkannten Sportart gerichtet ist und über die kein Insolvenzverfahren anhängig ist, kann eine Sportförderung der Gemeinde Wien gewährt werden.

Subventionen können nur nach Maßgabe der nachstehenden Förderungsrichtlinien vergeben werden.

Grundsätzlich abgelehnt werden müssen Förderanträge für

  • Preisgelder, Startprämien
  • EinzelsportlerInnen
  • Schulsport, Schulprojekte
  • ProfisportlerInnen und -vereine
  • Kongresse, Jubiläen und Ähnliches
  • Masters-(Senioren)klassen

Fristen und Termine

Fristen für die Antragstellung

  • Sportförderungen: Projekte müssen drei Monate vor Beginn beim Sportamt eingereicht werden

Fristen für die Abrechnung

  • Sportstättenförderung: Die Abrechnung muss binnen sechs Monaten nach Vollendung einer Bauleistung beim Sportamt vorgelegt werden
  • Sportveranstaltungsförderung: Die Abrechnung muss binnen sechs Wochen nach der Veranstaltung beim Sportamt vorgelegt werden
  • Sonstige Sportförderung: Die Abrechnung muss binnen sechs Wochen nach der geförderten Maßnahme beim Sportamt vorgelegt werden

Zuständige Stelle

Sportamt (MA 51)
Ernst-Happel-Stadion/Sektor F
2., Meiereistraße 7
Fax: +43 1 4000 99-51151
E-Mail: post@ma51.wien.gv.at

Ansprechpersonen

Lisa Krammer
Telefon: +43 1 4000-51188
E-Mail: lisa.krammer@wien.gv.at

Petra Breburda
Telefon: +43 1 4000-51182
E-Mail: petra.breburda@wien.gv.at

Verfahrensablauf

Die Förderungswerberinnen und Förderungswerber werden ersucht, noch vor Einbringen des Antrags zu prüfen, ob die Förderrichtlinien - auch aus organisatorischer Sicht - eingehalten werden können.

Die Förderanträge werden vom Sportamt nach formalen, inhaltlichen und finanziellen Kriterien geprüft und den zuständigen Gremien der Stadt Wien zur Beschlussfassung vorgelegt. Nach Beschlussfassung werden die Förderungswerberinnen und Förderungswerber über das Ergebnis per E-Mail verständigt. Das Sportamt ist auch für die Qualitätskontrolle, z. B. die Überprüfung der Zweckmäßigkeit der Verwendung der bewilligten Mittel und die Kontrolle der Abrechnung, zuständig.

Erforderliche Unterlagen

Der Online-Antrag muss folgende Beilagen enthalten:

  • Finanzplan (Gesamtausgaben, -einnahmen)
  • Auszug aus dem Vereinsregister
  • Vereinsstatuten
  • Bestandvertrag bei Sportstättenförderungen
  • Einverständniserklärung (Unterfertigung durch die zeichnungsberechtigten Personen unter Einhaltung des Vier-Augen-Prinzips)

Das Sportamt behält sich vor, gegebenenfalls zusätzliche Unterlagen von den FörderwerberInnen zu verlangen. Z. B.:

  • Veranstaltungsprogramm
  • Werbefolder
  • Kostenschätzung
  • Umfangreiche Projektbeschreibung

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Formular

Die Abrechnung muss mit dem entsprechenden Folgeformular des Finanzplanes erfolgen. Dieses muss von den zeichnungsberechtigten Personen laut Vereinsregister unter Einhaltung des 4-Augen-Prinzips unterfertigt werden.

Zusätzliche Informationen

Abrechnungshinweise

  • Die Vorlage der Abrechnungsbelege sollte in einem und nicht etappenweise erfolgen.
  • Die Abrechnungsbelege müssen fortlaufend anhand des Finanzplanes nummeriert werden.
  • Bei Insichgeschäften muss der Nachweis der Zustimmung der betroffenen Personen oder Organe erbracht werden.
  • Die Rechnungsbelege müssen im Original vorgelegt werden, als Zahlungsnachweis gilt entweder der Kontoauszug oder der Ausdruck vom Onlinebanking. Bei Barbelegen ist ein Kassabuchauszug bzw. Kassabuchprotokoll beizulegen.
  • Verpflegungs- oder Bewirtungskosten können nur abgerechnet werden, wenn mittels LetztempfängerInnenliste (ohne weitere Belege) oder mittels Rechnungsbelegen in Kombination mit einer unterfertigten TeilnehmerInnenliste nachvollziehbar dokumentiert ist, welcher Betrag pro TeilnehmerIn aufgewendet wurde.

Folgende Ausgaben können nicht anerkannt werden

  • Dopingpräparate bzw. Nahrungsergänzungsmittel
  • Alkoholische Getränke
  • Honorarnoten oder Rechnungen, die nicht dem Umsatzsteuergesetz entsprechen
  • Botendienstfahrten und Taxifahrten
  • Tankrechnungen
  • Abrechnungsbelege, deren Zahlung nicht mittels Saldierungsbestätigung, Kontoauszüge oder Ähnlichem nachgewiesen werden können

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderungen.

Homepage: Sport in Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Sportamt (Magistratsabteilung 51)
Kontaktformular