Zahlungserleichterung/Zahlungsaufschub - Antrag

Allgemeine Informationen

Auf Antrag der Zahlungspflichtigen kann der Zeitpunkt der Entrichtung einer Forderung aufgeschoben (Stundung) oder die Entrichtung in Raten vereinbart werden, wenn die sofortige oder volle Entrichtung für die Zahlungspflichtigen mit erheblichen Härten verbunden wäre und die Einbringlichkeit durch den Aufschub nicht gefährdet wird.

Voraussetzungen

Schriftlicher, begründeter Antrag mit Tilgungsplan

Fristen und Termine

Laufzeit der Vereinbarung: Maximal 12 Monate

Zuständige Stelle

Rechnungs- und Abgabenwesen (MA 6)

Verfahrensablauf

  • Antragseinbringung durch die KundInnen
  • Prüfung der Unterlagen auf Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit durch die Buchhaltungsabteilung
  • Verständigung der KundInnen über nachzubringende Unterlagen (optional)
  • Zustellung der Erledigung (Zustimmung bzw. Ablehnung) an die KundInnen

Erforderliche Unterlagen

Unterlagen werden bei Bedarf angefordert.

Kosten und Zahlung

Bei bestimmten Forderungsarten fallen zusätzlich sechs Prozent Zinsen an.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden, längstens jedoch drei Monate.

Formular

Zusätzliche Informationen

Nachdem der Antrag bei der MA 6 eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten die AntragstellerInnen die Information, ob die Zahlungsvereinbarung angenommen oder abgelehnt wird.

Homepage: Finanzen der Stadt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Service-Center - Rechnungs- und Abgabenwesen (Magistratsabteilung 6)
Kontaktformular