Parkschein (Parkometerabgabe)

Allgemeine Informationen

Die Parkometerabgabe muss entrichtet werden, wenn ein mehrspuriges KFZ in einer gebührenpflichtigen Kurzparkzone abgestellt wird. Der Begriff "Abstellen" umfasst dabei sowohl das Halten als auch das Parken. Zu Beginn des Abstellens des KFZ kann die Entrichtung der Parkometerabgabe unter anderem mittels Parkscheinentwertung erfolgen.

Voraussetzungen

LenkerInnen, BesitzerInnen sowie ZulassungsbesitzerInnen sind zur ungeteilten Hand (solidarisch haften) abgabepflichtig.

Fristen und Termine

Keine

Zuständige Stelle

Bemessungsstelle
Rechnungs- und Abgabenwesen (MA 6)
Referat Parkometerabgabe und Abgabenstrafen
2., Meiereistraße 7, Sektor B, 1.Stock
Telefon: +43 1 4000-86800
Fax: +43 1 4000-99-86800
E-Mail: kanzlei-arp@ma06.wien.gv.at

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 14.30 Uhr; am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 8 bis 11.30 Uhr
Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr, an gesetzlichen Feiertagen geschlossen; am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12.) und zu Silvester (31.12.) von 7.30 bis 12 Uhr

Erforderliche Unterlagen

Keine

Kosten und Zahlung

Höhe der Parkometerabgabe

Die Parkometerabgabe enthält keine Umsatzsteuer.

  • Eine halbe Stunde Abstelldauer (Parkschein rot): Tarif seit 1. März 2012: 1 Euro
  • Eine Stunde Abstelldauer (Parkschein blau): Tarif seit 1. März 2012: 2 Euro
  • Eineinhalb Stunden Abstelldauer (Parkschein grün): Tarif seit 1. März 2012: 3 Euro
  • Zwei Stunden Abstelldauer (Parkschein gelb): Tarif seit 1. März 2012: 4 Euro
  • Fünfzehn Minuten Abstelldauer (Parkschein violett): gebührenfrei

Entrichtung der Abgabe

Die Abgabe ist mit der ordnungsgemäßen Entwertung des Parkscheines (der Parkscheine) oder der Buchung eines elektronischen Parkscheines (HANDY Parken)entrichtet. Die Entrichtung kann auch unter Verwendung eines "Parkpickerls", einer Einlegetafel für den Wirtschaftsverkehr bzw. einer Pauschalierungsbescheinigung erfolgen.

Befreiung von der Entrichtung der Parkometerabgabe (Befreiungsbescheinigung)

Rechnungen und Zahlungen

Zusätzliche Informationen

Bei einer Abstellzeit von bis zu fünfzehn Minuten muss die Parkometerabgabe nicht entrichtet werden. Es muss jedoch auch in diesen Fällen ein gebührenfreier Parkschein (Fünfzehn-Minuten-Parkschein) entwertet oder aktiviert (HandyParken) werden. Der neue Fünfzehn-Minuten-Parkschein wird ab September 2013 kostenlos ausgegeben. Alte Zehn-Minuten-Parkscheine behalten ihre Gültigkeit und gelten für fünfzehn Minuten. Sie müssen nicht umgetauscht werden.

"Alte" Parkscheine: Seit 1. März 2012 gelten in Wien neue Tarife. Nach der vom Wiener Gemeinderat beschlossenen Parkometerabgabeverordnung haben nach Ablauf der sechs-monatigen Tausch- bzw. Rückgabemöglichkeit alle Parkscheine mit dem Aufdruck von nicht mehr gültigen Gebühren mit 1. September 2012 ihren Wert verloren und können nicht mehr umgetauscht oder zurückgegeben werden.

Anbringung des Parkscheines: Parkscheine müssen bei mehrspurigen KFZ mit Windschutzscheibe hinter dieser und durch diese gut erkennbar angebracht werden. Bei anderen mehrspurigen Fahrzeugen müssen sie an einer sonst geeigneten Stelle gut wahrnehmbar angebracht werden. Können diese von den Organen der Parkraumüberwachung (Kontrollorgane) nicht gesehen werden, wird ein Strafzettel ausgestellt. (Vorsicht beim Zuschlagen der Autotüre, damit die Parkscheine nicht verrutschen.)

Wie entwertet man Parkscheine richtig?

Elektronisches Parkgebührensystem: Seit 1. Oktober 2003 steht das elektronische Parkgebührensystem HANDY Parken als Alternative zum bestehenden System in ganz Wien uneingeschränkt zur Verfügung.

Die Umstellung auf die seit 1. März 2012 gültigen Tarife erfolgte bei Handy Parken automatisch. Das bestehende Guthaben wurde auf das Zeitguthaben umgerechnet, das der neuen Gebührenhöhe entspricht.

Verkaufsstellen

Parkscheine für gebührenpflichtige Kurzparkzonen sind an folgenden Stellen erhältlich:

Gebührenfreie Parkscheine (Fünfzehn-Minuten-Parkscheine) sind weiters beim Stadtinformationszentrum und beim Bürgerdienst erhältlich.

Rechtliche Grundlagen:

  • Gesetz über die Regelung der Benützung von Straßen durch abgestellte mehrspurige Kraftfahrzeuge (Parkometergesetz 2006)
  • Verordnung des Wiener Gemeinderates über die Art der zu verwendenden Kontrolleinrichtungen in Kurzparkzonen (Kontrolleinrichtungenverordnung)
  • Verordnung des Wiener Gemeinderates über die pauschale Entrichtung der Parkometerabgabe (Pauschalierungsverordnung). Die Verordnung des Wiener Gemeinderates über die pauschale Entrichtung der Parkometerabgabe, die die im Amtsblatt der Stadt Wien am 29. Dezember 2011 kundgemachten, ab 1. März 2012 geltenden Bestimmungen enthält, finden Sie hier ab deren Inkrafttreten am 1. März 2012.
  • Verordnung des Wiener Gemeinderates, mit der für das Abstellen von mehrspurigen Kraftfahrzeugen in Kurzparkzonen die Entrichtung einer Abgabe vorgeschrieben wird (Parkometerabgabeverordnung)

Homepage: Finanzen der Stadt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Service-Center - Rechnungs- und Abgabenwesen (Magistratsabteilung 6)
Kontaktformular